Sturm lähmt Stromversorgung
Schottland: 70'000 Haushalte ohne Strom
publiziert: Freitag, 9. Dez 2011 / 23:33 Uhr
Stromausfall in Schottland.
Stromausfall in Schottland.

London - Ein heftiger Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 266 Kilometern pro Stunde hat in Schottland die Stromversorgung in zehntausenden Haushalten lahmgelegt. 70'000 Kunden seien auch am Freitag noch ohne Elektrizität gewesen, sagte ein Sprecher des Stromversorgers Scottish Hydro.

Der Wetterdienst hatte am Donnerstag die höchste Unwetterwarnstufe ausgerufen. Wegen des Sturms blieben in und um die schottische Hauptstadt Edinburgh sowie im Westen des Landesteils auch am Freitag hunderte Schulen geschlossen. Alle grösseren Brücken wurden gesperrt, zahlreiche Flüge gestrichen und der Bahnverkehr unterbrochen.

Im Schottischen Hochland wurden Sturmböen von bis zu 266 Kilometern pro Stunde gemessen, in den Grossstädten Glasgow und Edinburgh erreichte der Wind Geschwindigkeiten von bis zu 113 Kilometern pro Stunde.

Keine schwere Verletzungen

An mehreren Orten waren Bäume und Strommasten umgekippt. Brücken, Häuser und Autos wurden beschädigt. Trotz zahlreicher Unfälle lagen zunächst keine Berichte über schwere Verletzungen vor.

Auch Nordengland, Nordirland und Wales waren betroffen. In der nordwestenglischen Grafschaft Cumbria wurden Autofahrer über Nacht von heftigen Regenfällen überrascht. Im schottischen Regierungsbezirk North Ayrshire explodierte eine Turbine in einem Windpark. Das Feuer war kilometerweit zu sehen.

Bereits am Donnerstag waren mehrere tausend Schulen nach dem Mittagessen geschlossen worden, damit die Schüler noch sicher nach Hause kommen konnten. Die Polizei rief dazu auf, Autofahrten möglichst zu vermeiden.

Auch Deutschland betroffen

In Deutschland erreichte der Sturm an der Nordseeküste sowie in höheren Mittelgebirgslagen in der Nacht und am Freitag teils Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometer pro Stunde, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

In Schleswig-Holstein wurden Fährverbindungen vorübergehend eingestellt. Vereinzelt kam es zu Sturmschäden. In Flensburg stürzte nach Polizeiangaben ein 20 Meter hoher Baum auf vier parkierte Autos. Verletzt wurde niemand.

(dyn/sda)

In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF