Schweizer Klimaaktivist durchquert USA alleine
publiziert: Freitag, 1. Aug 2008 / 11:35 Uhr

New York - Der Basler Arzt Martin Vosseler ist in sieben Monaten von Los Angeles nach New York gewandert. Mit dem Fussmarsch durch die USA wollte Vosseler gegen Verschwendung und für den Einsatz nachhaltiger Energiequellen werben.

Mitfahrgelegenheiten ausgeschlagen: Martin Vosseler.
Mitfahrgelegenheiten ausgeschlagen: Martin Vosseler.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Homepage von Martin Vosseler

Mehr Informationen

Am 1. Januar machte der Umweltaktivist an der Westküste in Los Angeles den ersten Schritt Richtung Osten. Am 22. Juli traf er nach 5200 Kilometern in New York ein.

Ein Fussmarsch sei der einfachste Weg, in den USA Aufmerksamkeit zu gewinnen. Niemand sei hier zu Fuss unterwegs, sagte Vosseler an einem Empfang am Donnerstag im Schweizer Generalkonsulat in New York.

Glauben an Menschen gestärkt

Der Weg führte ihn durch die Mojave Wüste, an den Grand Canyon, durch Schneestürme in den Gebieten der Hopi-Indianer, durch Sand-Orkane in Texas, weiter Richtung Osten, dem Apalachen-Gebirge nach bis an die Ostküste.

«Die Begegnungen auf diesem Marsch haben meinen Glauben an die Menschheit gestärkt», sagt Vosseler als Fazit. Tausende Personen hätten ihn angesprochen, ihm Hilfe, Nahrung oder Unterkunft angeboten. Über 300 Mal habe er das Angebot für Mitfahrgelegenheiten dankend ausgeschlagen: Ohne Begleitfahrzeug und per pedes wollte er sein Ziel erreichen.

Im Gespräch mit den Amerikanern habe er seine Botschaft deutlich anbringen können: Nicht nur führe die weitere Verschwendung von durch Kohlenstoffe gewonnene Energie zum Umweltkollaps, in der Verwendung nachhaltiger Energien liege zudem die grosse Chance für die Entwicklung der Weltwirtschaft.

US-Führungsrolle gegen Klimawandel

Die USA habe er gewählt, weil hier neue Ideen rasch Fuss fassen könnten, sagte Vosseler. Um die Welt von Kohlenstoff-Energie zu befreien, müsse das Land zudem die Führungsrolle übernehmen.

Wer kein Interesse an Vosselers Einsatz für Sonnen- und Windenergie gezeigt habe, sei beeindruckt von der athletischen Leistung der Wanderung gewesen.

Negative Erlebnisse erzählt Vosseler bloss zwei: Einmal habe ihn ein älterer Automobilist fast angefahren. Ein anderes Mal verlor er beim Heben seines 22 Kilogramm schweren Gepäckwagens das Gleichgewicht und fiel in einen Kaktus.

Bald durch China?

Vosseler machte bereits letztes Jahr mit vier Schweizer Kollegen Schlagzeilen, als sie den Atlantik mit dem mit Solarenergie betriebenen Katamaran Sun 21 durchquerten. Seinen privaten Feldzug für nachhaltige Energie will der fitte 59-jährige Mann weiterziehen.

Nach Wanderungen von Basel bis Jerusalem und durch die USA sowie der Fahrt über den Atlantik seien wesentliche Teile der Erdumrundung bereits geleistet, sagte Vosseler. Gut möglich, dass er bald Asien unter die Füsse nehmen werde.

Der einzige Sponsor des Wanderers: Der Basler Macher der Sandalen, die Vosseler trug. Sieben Mal musste Vosseler sie neu besohlen lassen.

(von Roman Elsener/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Basler Energieforum ... mehr lesen
Vosseler war an der Solar-Atlantik-Überquerung beteiligt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf ... mehr lesen  
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge deutlich zuspitzen. mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: 26.01. - 17.05.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF