Sechs Tote nach neuem Vulkanausbruch in Indonesien
publiziert: Donnerstag, 4. Nov 2010 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Nov 2010 / 23:10 Uhr
Merapi spuckt wieder Lava und Asche.
Merapi spuckt wieder Lava und Asche.

Merapi - Der indonesische Vulkan Merapi hat wieder Lava und Asche gespuckt. Nach offiziellen Angaben explodierte er am Donnerstag mit der bislang grössten Wucht und schleuderte Rauch- und Aschewolken hoch in die Luft. Heisse Lavaströme ergossen sich über die Hänge.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VulkaneVulkane
Beim erneuten Ausbruch kamen sechs Menschen ums Leben. Damit wurden seit Beginn der Merapi-Aktivität vor neun Tagen nach Behördenangaben 44 Menschen getötet. 119 Menschen wurden verletzt.

Die Notunterkünfte für mehr als 75'000 Menschen seien wegen der wachsenden Intensität der Ausbrüche von zehn auf 15 Kilometer Entfernung zu Vulkan verlegt worden. Viele müssen wohl noch Wochen oder Monate in den überfüllten Lagern ausharren.

Der Chef des Zentrums für Vulkankatastrophen, Surono, sagte, die Eruptionen seien dreimal so stark gewesen wie der erste Vulkanausbruch am 26. Oktober. Er rechnete damit, dass der schlimmste Ausbruch noch bevorsteht. Offenbar bilde sich Druck innerhalb des Kraters.

Rettern geht Geld aus

Angesichts der Windstille am Donnerstag stiegen die Aschewolken 6000 Meter in die Höhe. Sie beeinträchtigten die Sicht noch 30 Kilometer von dem Feuerberg entfernt, Autofahrer mussten am helllichten Tag mit Scheinwerferlicht fahren.

Ein Flugverbot für Indonesien wurde zunächst nicht verhängt. Aber das Verkehrsministerium warnte die Flugunternehmen und riet dazu, bestimmte Routen zu meiden. Der Flughafen in Jakarta war wegen der Aschewolken zwei Stunden lang geschlossen.

Der Provinzregierung geht nach eigenen Angaben bald das Geld aus, um die Evakuierten zu unterstützen. Der Leiter des Katastrophenschutzes, Djarot Nugroho, warnte, die Vorräte reichten noch für fünf Tage. Die indonesische Regierung müsse den Notstand ausrufen und frisches Geld für die Region freigeben.

Menschen kehren zurück

In der Gefahrenzone am Merapi dürfen sich keine Menschen aufhalten. Allerdings haben viele Einwohner schon frühere Warnungen ignoriert und waren in ihre Dörfer zurückgekehrt, um sich um das Vieh zu kümmern.

Indonesien hat die höchste Vulkandichte der Welt. Von den 500 Vulkanen auf dem 5000 Kilometer langen Archipels sind 138 aktiv und 68 gelten als gefährlich. In den vergangenen Wochen hatten die Behörden die Alarmstufen für fast zwei Dutzend Vulkane erhöht.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jakarta - Zwei Wochen nach ... mehr lesen
Die Anzahl der Toten nach dem Ausbruch des Merapi steigt.
Merapi/Indonesien - Beim schwersten Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Java seit mehr als einem Jahrhundert sind am Freitag mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen. Die Eruption mitten in der Nacht löste Panik aus, tausende Menschen flohen aus ihren Häusern. mehr lesen 
Merapi - Der Vulkan Merapi in Indonesien hat bei seinem bislang grössten Ausbruch Aschewolken kilometerweit in die Luft geschleudert. Die Regierung erweiterte am Mittwoch die offizielle Gefahrenzone um fünf auf 15 Kilometer und ordnete weitere Evakuierungen an. mehr lesen 
Die Asche vom Vulkan Merapi stört inzwischen auch den Flugverkehr.
Jakarta - Der Vulkan Merapi in ... mehr lesen
Merapi - Mit seinem schwersten Ausbruch seit Beginn der jüngsten Eruptionen hat ... mehr lesen
Der gefährliche Vulkan Merapi ist erneut ausgebrochen.

Vulkane

Produkte passend zum Thema
DVD - Reise
KANAREN TEIL 1 - LANZAROTE, FUERTEVENTURA - DVD - Reise
Regisseur: Peter Wimmer - Genre/Thema: Reise; Bundesländer, - staaten ...
35.-
DVD - Erde & Universum
MISSION ERDE - WENN DIE ERDE BEBT UND VULKANE... - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; Unsere Erde - Mission Er ...
28.-
DVD - Tiere
IMAX: VULKANE IN DER TIEFSEE - ERUPTION AM M... - DVD - Tiere
Regisseur: Stephen Low - Genre/Thema: Tiere; Fluss, See & Meer; Lebens ...
26.-
Nach weiteren Produkten zu "Vulkane" suchen
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher ... mehr lesen  
Die verrusste Sauna nach dem Brand.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF