Überflutete Keller und gesperrte Strassen
Sintflutartiger Regen setzt Ostschweiz unter Wasser
publiziert: Montag, 15. Jun 2015 / 06:23 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Jun 2015 / 17:34 Uhr

St. Gallen/Kradolf-Schönenberg TG/Wil SG/Liestal/Olten/Zofingen AG/Ins BE - Sintflutartiger Regen hat Teile der Ostschweiz in eine Schlammlandschaft verwandelt. Am Sonntagabend schwollen kleine Bäche zu reissenden Fluten an und schwemmten Geröll und Schlamm in Keller, Tiefgaragen und auf Strassen. Verletzt wurde niemand.

4 Meldungen im Zusammenhang
"An ein vergleichbares Ereignis kann ich mich nicht erinnern", beschrieb etwa ein Feuerwehrmann und langjähriger Einwohner von Kradolf-Schönenberg TG die Lage. Die Regengüsse vom Sonntagabend kamen in dieser Heftigkeit unerwartet, wie auch Gemeindepräsident Walter Schönholzer am Montag an einer Medienkonferenz betonte. Verletzte oder Vermisste gäbe es zum Glück nicht.

Als die Feuerwehren gegen 18 Uhr ausrückten, gingen Schadensmeldungen im Minutentakt ein. Eine Bilanz ist laut den Verantwortlichen noch nicht möglich. Doch die Schäden dürften beträchtlich sein: In Tiefgaragen standen etwa viele Autos unter Wasser oder wurden weggespült. Unterführungen waren nicht mehr passierbar.

Der Stabschef der Einsatzkräfte, Peter Steffen, sprach von "massiven Elementarschäden". Vielerorts fielen auch Strom und Telefone aus.

Aufräumarbeiten dauern an

In Wil SG trat ebenfalls ein Bach über die Ufer. Fahrzeuge wurden von den Wassermassen mitgerissen und Häuser überflutet.

Die Autobahn A1 wurde bei Wil überschwemmt und in Richtung Zürich mit Schlamm und Geröll verschüttet. Einsatzkräfte räumten am Montag rund 250 Kubikmeter Geröll, das stellenweise 50 bis 60 Zentimeter hoch stand, sodass der Verkehr ab dem frühen Morgen wieder rollte.

Die Aufräumarbeiten in der Ostschweiz dürften noch mehrere Tage dauern. Sorgen bereitete den Verantwortlichen auch die Wetterprognose. Erneuter Regen könnte die Situation verschlimmern, sagte etwa Gemeindepräsident Schönholzer aus Kradolf-Schönenberg.

Boden gesättigt

Am Bodensee fielen innert zwölf Stunden bis zu 108 Liter Regen pro Quadratmeter. Das ist mehr als die normale Junimenge, die 102 Liter beträgt, wie der Wetterdienst MeteoNews mitteilte. Am meisten Niederschlag fiel seit Sonntag in Wiliberg AG mit 128 Litern pro Quadratmeter.

Auch am Montag regnete es punktuell immer wieder. Der Boden sei gesättigt, daher sei es nicht auszuschliessen, dass es noch vereinzelt neue Erdrutsche geben könne, sagte Sarina Scheidegger von MeteoNews am Montag auf Anfrage.

Am Dienstag dürfte sich die Lage leicht entspannen, auch wenn es vereinzelt weitere Schauer geben werde. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) warnte auf seiner Webseite am Montag vor einer "mässigen Hochwassergefahr an kleinen und mittleren Fliessgewässern" in weiten Teilen des Mittellandes und der Alpen.

Autobahn überschwemmt

Geduld brauchte es auch im Verkehr. Am Montag bremste Regenwasser die Autos auf der Autobahn A1 bei Oftringen AG aus. Das Wasser überdeckte den Überholstreifen in Richtung Bern, die Autos stauten sich auf bis zu drei Kilometer zurück. Bereits am Sonntagabend hatten sich Wasserlachen auf der A1 in Safenwil AG gesammelt.

Auch Bahnreisende mussten am Montag vorübergehend auf Busse umsteigen, etwa in Kradolf auf der Linie St. Gallen-Weinfelden. Im Seeland blieb die Bahnlinie Bern-Neuenburg zwischen Kerzers FR und Ins BE bis am Montagabend unterbrochen. Die Kursschifffahrt auf dem alten Rhein wurde wegen massiven Schwemmholzes ebenfalls eingestellt.

Der starke Regen suchte ebenso das Aargauer Niederamt heim. Auch dort drang Wasser in mehrere Liegenschaften ein. Zahlreiche Schadensmeldungen gab es zudem aus dem Oberaargau, dem Schwarzenburgerland, Solothurn sowie aus Baselland.

In der Veveyse wurde am Sonntag ein 18-Jähriger von den Wassermassen überrascht. Er befand sich auf einem Felsen inmitten des Flusses. Die Rega befreite ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Noch ist der Juni 2015 nicht ... mehr lesen
Im Tessin war der Juni viel zu trocken. Dort regnete es rund halb soviel, wie üblich für diesen Monat.
Im nördlichen Zentrum von Kradolf waren der Tülen- und der Bitzibach zu reissenden Strömen angeschwollen. (Archivbild)
Kradolf-Schönenberg TG - Die Schäden nach dem Unwetter in Kradolf-Schönenberg TG vom Sonntagabend dürften deutlich über zehn Millionen Franken betragen. Dies teilte der ... mehr lesen
Oftringen AG - Viel Regenwasser auf der Autobahn A1 bei Oftringen AG hat ... mehr lesen
Der Verkehr in Richtung Verzweigung Wiggertal wurde bis 11.30 Uhr einstreifig auf dem Normalstreifen geführt.
Bern - Heftige Gewitter haben am ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF