Sturm «Bopha» kehrt zu Philippinen zurück
Sturm «Bopha» wütet nochmals auf den Philippinen
publiziert: Sonntag, 9. Dez 2012 / 08:40 Uhr
«Bopha» hatte am Dienstag vor allem auf der südlichen Insel Mindanao schwere Zerstörungen angerichtet.
«Bopha» hatte am Dienstag vor allem auf der südlichen Insel Mindanao schwere Zerstörungen angerichtet.

Manila - Die Philippinen sind erneut vom Sturm «Bopha» heimgesucht worden. Im Norden des Landes kam es zu heftigen Regenfällen. Die Behörden rechneten mit Überschwemmungen.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Wir erwarten, dass tief liegende Gebiete erneut überschwemmt werden», sagte Zivilschutzchef Benito Ramos. Es müsse auch mit Springfluten und Erdrutschen gerechnet werden. Die Rettungskräfte seien bereits in der Region und die Bevölkerung vorgewarnt.

«Bopha» hatte am Dienstag vor allem auf der südlichen Insel Mindanao schwere Zerstörungen angerichtet. Nach offiziellen Angaben kamen dabei mindestens 548 Menschen ums Leben.

Laut der Behörde für Katastrophenschutz wurden noch 827 Menschen vermisst. Fast 180'000 Menschen hielten sich noch immer in überfüllten Notunterkünften auf. Ramos sagte, die hohe Opferzahl durch «Bopha» im Süden habe die Bewohner des Nordens wachsamer gemacht.

Plünderungen auf Mindanao

Im Osten von Mindanao hatten inzwischen verzweifelte Überlebende des Taifuns «Bopha» Lebensmittelmärkte und andere Geschäfte geplündert. Die Plünderungen fanden im Küstenort Cateel statt, der beim ersten Durchzug von «Bopha» besonders getroffen wurde.

Die Lebensmittelhilfen hätten sich derart verzögert, dass die Anwohner auf der Suche nach Nahrung in jedes Haus eindrangen, das der Sturm übrig liess, sagte am Samstag ein Behördenmitarbeiter der Nachrichtenagentur AFP.

In Cateel und umliegenden Küstenorten wurden nach Behördenangaben 97 Prozent aller Gebäude zerstört oder abgedeckt. Infolge von Erdrutschen seien rund 150'000 Menschen mindestens drei Tage isoliert worden. Am Donnerstag erreichte ein Marine-Schiff mit 31 Tonnen Hilfsmaterial an Bord die Stadt Baganga, rund 40 Kilometer südlich von Cateel.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Nach dem Taifun «Bopha» ... mehr lesen
Taifun «Bopha» war am 4. Dezember über die Philippinen hinweggefegt.
Manila - Die Zahl der Opfer des Taifuns «Bopha» im Süden der Philippinen ist auf mindestens 475 gestiegen. An der Ostküste der Insel Mindanao seien 258 Leichen gefunden worden, weitere 191 Tote habe es rund um die Städte New Bataan und Monkayo gegeben. mehr lesen 
Manila - Nach dem Taifun im Süden ... mehr lesen
Mindestens 280 Tote durch Taifun auf den Philippinen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF