Schätzungen zur Japan-Katastrophe
Swiss Re: Schadensbelastung von 1,2 Mrd. Dollar
publiziert: Montag, 21. Mrz 2011 / 08:17 Uhr
Verwüstung in Japan: Militärs suchen nach Überlebenden.
Verwüstung in Japan: Militärs suchen nach Überlebenden.

Zürich - Der Rückversicherer Swiss Re hat eine erste Schätzung für die Schäden aus dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan veröffentlicht. Der Konzern rechnet mit einer eigenen Schadensbelastung von 1,2 Mrd. Dollar.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Unsicherheitsfaktor bei der Schadenschätzung sei aber besonders gross, teilte Swiss Re am Montag mit. Der Betrag ist nicht noch viel höher, weil für versicherte Erdbeben- und Tsunamischäden an Wohnbauten ein staatliches Rückversicherungsprogramm besteht. Solche Versicherungsdeckungen würden in der Regel nicht rückversichert durch internationale Rückversicherer, hiess es.

Bei Sachversicherungen sei zudem nukleare Verseuchung ausgeschlossen. Swiss Re rechnet nicht damit, dass der Vorfall im Kernkraftwerk Fukushima zu einem grossen Schaden für Sach- und Haftpflichtversicherer führen wird, da sowohl Erdbeben als auch Tsunami ausgeschlossen seien.

Aus verschiedenen Gründen könnten nachträgliche, erhebliche Anpassungen der gesamten Schadenschätzung aber nicht ausgeschlossen werden. Denn die genaue Ermittlung der Schadeninformationen werde mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Zudem werde der hohe Anteil von Schadensbelastung an Gewerbeimmobilien und Industrieanlagen den Prozess zusätzlich verzögern. Ein Rückzug aus Japan kommt für Swiss Re nicht in Frage.

Hohes Kostenjahr

Das Erdbeben der Stärke 9,0 vom 11. März in Japan ist schon die vierte grosse Naturkatastrophe im laufenden Jahr nach den Überschwemmungen in Australien, dem Zyklon Yasni und dem Erdbeben in Neuseeland. Diese drei Ereignisse dürften Swiss Re bereits über 1,1 Mrd. Dollar kosten. Die Schadensbelastung in einem «normalen» Jahr liegt Analysten zufolge bei rund einer Milliarde Dollar.

Schätzungen der Weltbank

Die Weltbank erwartet derweil nach eigenen Schätzungen Einbussen von bis zu 235 Milliarden Dollar, angefangen bei einem Mindestwert von 123 Milliarden. «Es ist ein noch nie dagewesener Schaden an Infrastruktur und Wohnraum entstanden», schreibt die Weltbank in einem Bericht. Die Kosten für Privatversicherer dürften sich nach Einschätzung der Institution zwischen 14 und 33 Milliarden Dollar bewegen.

Die Katastrophe werde das Wirtschaftswachstum Japans zunächst vermutlich um 0,5 Prozent mindern, schreibt die Weltbank. In den darauf folgenden Quartalen sollte es mit dem Wiederaufbau dann wieder zunehmen. Das Land wird nach Einschätzung der Weltbank fünf Jahre für den Wiederaufbau benötigen.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Erdbeben haben in den ... mehr lesen
Das Erdbeben in Japan hat Schäden zwischen 210 und 300 Mrd. Dollar verursacht.
Teure Erdbeben.
Versicherungen Zürich - Geschätzte 2,3 Mrd. Dollar ... mehr lesen
Versicherungen Zürich - Rund zwei Millionen mehr für ... mehr lesen
Finanzkompetenzen stärken: Renato Fassbind.
Ob die Pumpen im AKW in Fukushima auch funktionieren, steht noch nicht fest.
Tokio - Im Kampf um die Kontrolle am Atomkraftwerk Fukushima müssen die Einsatzkräfte einen Rückschlag verkraften: Über zwei Blöcken des japanischen Katastrophen-Kraftwerks ... mehr lesen
Versicherungen Zürich - Das Erdbeben in Japan hat die Aktien der Rückversicherungen deutlich ... mehr lesen
Swiss Re-Filiale: Der Rückversicherer steht unter Druck.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF