Tausende Menschen durch «John» isoliert
publiziert: Montag, 4. Sep 2006 / 07:28 Uhr

La Paz - Heftige Regengüsse und Überschwemmungen nach Durchzug des Hurrikan «John» haben auf der mexikanischen Urlaubshalbinsel Baja California tausende Menschen von der Aussenwelt abgeschnitten.

«John» habe sich jetzt deutlich abgeschwächt. (Archivbild)
«John» habe sich jetzt deutlich abgeschwächt. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Armee setzte am Sonntag (Ortszeit) Hubschrauber ein, um gut 10 000 Menschen in 15 Orten aus der Luft zu versorgen. Die Regenfälle hatten einen Staudamm in der Ortschaft Comondú zum Überlaufen gebracht.

Gebietsweise stand das Wasser anderthalb Meter hoch und machte Strassen und Wege unpassierbar. Nachdem sich «John» deutlich abgeschwächt hat, waren nicht mehr die Windböen, sondern die Niederschläge auf der ansonsten trockenen Halbinsel das Problem.

In den Bergregionen des Bundesstaates Baja California verursachten die Regengüsse Erdrutsche.

Menschen wurden nicht getötet. Vor dem Anrücken des Sturms hatten sich am Wochenende 15 000 Menschen in öffentlichen Gebäuden in Sicherheit gebracht oder die Region verlassen, die Behörden riefen die Alarmstufe rot für den gesamten Staat aus.

Weiter Abgestuft

Viele Touristen reisten aus den beliebten Urlaubsorten der Halbinsel ab. Präsident Vicente Fox begann einen Besuch der betroffenen Region, um sich ein Bild von den Schäden zu machen.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 177 Stundenkilometern hatte «John» am Freitagabend die Halbinsel an der Pazifikküste Nordmexikos erreicht.

Bereits am Samstag wurde er auf der fünfstufigen Saffir-Simpson- Skala von Kategorie zwei in die schwächste Stufe eins zurückgestuft.

Am Sonntag flaute er weiter auf 110 Kilometer pro Stunde ab und wurde von den Meteorologen nicht länger als Hurrikan, sondern als tropischer Wirbelsturm geführt.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Hurrikan «John» hat das ... mehr lesen
Die meisten Touristen kamen mit dem Schrecken davon.
Im Südteil von Baja California wurden mindestens 21´000 Personen in Sicherheit gebracht.
Mexiko-Stadt - Der Hurrikan «John» ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF