Forscher finden Mikroben
Tief unter der Eisschicht der Antarktis gibt es Leben
publiziert: Donnerstag, 21. Aug 2014 / 13:32 Uhr
Der unter einer 800 Meter dicken Eisschicht liegende Whillans-See ist voller Leben. (Symbolbild)
Der unter einer 800 Meter dicken Eisschicht liegende Whillans-See ist voller Leben. (Symbolbild)

London - Der Whillans-See liegt in der Antarktis unter einer 800 Meter dicken Eisschicht. Er ist aber alles andere als tot: Wissenschaftler entdeckten dort fast 4000 verschiedene Arten von Mikroben, wie die Fachzeitschrift «Nature» in ihrer neuen Ausgabe berichtet.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AntarktisAntarktis
Der See in der Westantarktis ist nur rund 2,20 Meter tief, die Temperaturen liegen um die null Grad Celsius und er hat seit Millionen von Jahren kein Sonnenlicht gesehen. Die Forscher haben ihm für ihre Studie Wasser- und Sedimentproben entnommen.

Es handle sich um eine Gemeinschaft von Mikroben von erstaunlicher Komplexität, berichten sie. Zahlreiche der identifizierten Mikroorganismen seien in der Lage, ihre zum Überleben nötige Energie aus Ammonium und Methan zu ziehen. Diese chemischen Substanzen stammten ursprünglich aus organischer Materie, die vor hunderttausenden Jahren, als die Antarktis noch wärmer und von Meer überflutet worden war, in der Gegend abgelagert worden sei.

Laut dem Hauptautor der Studie, dem US-Polarforscher Bent Christner, wurde nun erstmals der definitive Beweis dafür erbracht, dass es «nicht nur Leben, sondern ein aktives Ökosystem unter der antarktischen Eiskappe gibt - etwas, über das wir seit Jahrzehnten spekuliert haben».

Russische Resultate bestätigt

Zwar hatte es bereits im Februar 2012 ein russisches Forscherteam nach zwei Jahrzehnte langen Bohrungen geschafft, Proben des rund 3800 Meter unter dem Eis gelegenen Wostoksees im Osten der Antarktis zu entnehmen. Diese Proben liessen bereits damals die Existenz von Mikroorganismen in einem unter dem antarktischen Eispanzer gelegenen See vermuten.

Doch die russischen Forschungsergebnisse wurden dann in Frage gestellt, weil die Proben möglicherweise durch von der Oberfläche stammende Mikroben «verunreinigt» waren.

Um bei den Forschungen im Whillans-See eine solche Kontamination auszuschliessen, setzten die vorwiegend aus den USA stammenden Wissenschaftler eine neuartige Technik ein. Zur Durchdringung des Eispanzers wurde ein spezieller Heisswasser-Bohrer verwendet, dessen Wasser mittels UV-Strahlung desinfiziert wurde.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
King Edward Point - Die Aktivitäten des Menschen haben der Artenvielfalt in ... mehr lesen
«Ein fantastisches Bergpanorama, Gletscher, einer mit verschiedenen Eisbergen gesäumten Küste und Tiere, Tiere, Tiere...»
Sydney - Australien hat am Samstag Pläne zur Bohrung eines 400 Meter tiefen ... mehr lesen
Das Aurora Basin North Projekt sieht eine 400 Meter tiefe Bohrung an einer Stelle im Osten des Kontinents vor. (Symbolbild)
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei Milliarden Euro in umweltfreundlichere Motoren. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF