Treibhausgasemission: Japan drängt reiche Länder
publiziert: Sonntag, 25. Mai 2008 / 14:32 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 25. Mai 2008 / 14:53 Uhr

Kobe - Im Kampf gegen den Klimawandel drängt Japan die reichen Länder zu ehrgeizigen Zielen bei der Senkung der Treibhausgasemissionen. Die entwickelten Länder müssten sich ein Ziel von deutlich über 50 Prozent setzen.

Demonstrationen beim Klimagipfel. (Archivbild)
Demonstrationen beim Klimagipfel. (Archivbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Nur so könne der globale Ausstoss an Treibhausgasen bis 2050 halbiert werden, sagte der japanische Umweltminister Ichiro Kamoshita auf einem Treffen der sieben grössten Industrienationen und Russland (G8) sowie grösserer Schwellenländer in Kobe.

Effiziente Mittel dafür seien Umweltsteuern und der Handel mit Emissionsrechten. «Kohlendioxid muss einen Preis bekommen, damit jeder die Verantwortung für seinen eigenen Kohlendioxidausstoss übernimmt», sagte Kamoshita.

Er hoffe, dass diese «Vision» von den Teilnehmerländern des G8-Gipfels im Juli geteilt werde, sagte Kamoshita. Zugleich rief er China, die USA und andere wichtige CO2-Produzenten auf, sich daran zu beteiligen.

Japan verlagere die Verantwortung

Japan schlägt vor, dass alle Länder, auch China und Indien, Reduktionsziele nur in bestimmten Industrien verabreden als Ersatz für nationale Ziele. Kritiker haben Japan vorgeworfen, mit diesem Vorschlag die Hauptverantwortung auf die Entwicklungsländer verlagern zu wollen.

Die Senkung des Ausstosses an Treibhausgasen, die für die Erderwärmung verantwortlich gemacht werden, ist das Hauptthema des dreitägigen Ministertreffens in Kobe. Im letzten Jahr hatten die G8-Staaten vereinbart, das Ziel einer Halbierung dieser Emissionen bis 2050 ernsthaft zu prüfen.

(dl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kobe - Die sieben grössten ... mehr lesen
Die Umweltminister der grössten Industrienationen (G-8) haben sich darauf geeinigt, ein Zeichen im Klimaschutz zu setzen.
Der Ausgang der US-Wahlen gilt als wichtiger Faktor für künftige Verhandlungen.
Kobe - Die Umweltminister der ... mehr lesen
Zürich - Der Klimawandel lässt die ... mehr lesen
Die Abschmelze hat sich «mehr als verdoppelt», so der Bericht.
Schwellenländer wie Südafrika wollen sich nicht auf die gleichen Ziele verpflichten lassen wie die Industriestaaten. (Symbolbild)
Makuhari - Im Kampf gegen die Erderwärmung haben die 20 grössten Umweltsünder bei ihrem Gipfel in Japan keine entscheidenden Fortschritte erzielt. mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge deutlich zuspitzen. mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF