Schlechte Noten der UNO für Umweltpolitik
UNO stellt Umweltpolitik vernichtendes Zeugnis aus
publiziert: Donnerstag, 7. Jun 2012 / 07:26 Uhr
Nur in einem kleinen Teil der Umweltschutzziele  ist eine Verbesserung sichtbar.
Nur in einem kleinen Teil der Umweltschutzziele ist eine Verbesserung sichtbar.

New York - Die Welt hat nach Einschätzung der UNO bei fast keinem ihrer Umweltschutzziele nennenswerte Fortschritte gemacht. Nur bei vier von einst 90 formulierten Vorhaben seien grössere Erfolge erzielt worden, teilte das UNO-Umweltprogramm UNEP am Mittwoch mit.

16 Meldungen im Zusammenhang
Es werde mittlerweile deutlich weniger ozonschädigendes Gas in die Atmosphäre gejagt, die Meere weniger verschmutzt, in Kraftstoffen ist weniger Blei und mehr Menschen haben Zugang zu sauberem Wasser.

Bei etwa 40 weiteren Zielen gebe es gewisse Verbesserungen - bei den übrigen praktisch keine. «Die Stunde ist gekommen, um die Lähmung und die Unentschiedenheit zu überwinden», sagte UNEP-Direktor Achim Steiner bei der Vorstellung des «GEO-5» genannten Berichts in Rio de Janeiro.

«Wir müssen die Fakten anerkennen und die Herausforderungen für die Menschheit angehen.» Es sei dringend ein Kurswechsel in der Umweltpolitik nötig - und der bevorstehende UNO- und Nachhaltigkeitsgipfel «Rio+20» sei eine Chance, die nur einmal in einer Generation vorkomme.

Ban noch vorsichtig optimistisch

Die Studie kritisiert vehement den schleppenden Prozess bei der Durchsetzung international vereinbarter Umweltziele. Gewisse Erfolge habe es bei Punkten wie Abholzung gegeben. Aber in weiten Teilen wurde es nicht besser, manchmal gar schlechter.

Der Bericht nennt Überfischung, Dürren und Klimawandel. Wenn der Trend so weitergehe und die Verhaltensweisen von Produktion und Verbrauch natürlicher Ressourcen nicht umgekehrt werden könnten, dann erlebten die Regierungen eine beispiellose Dimension von Schäden und Verlusten, sagte der Deutsche Steiner.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte, er sei «vorsichtig optimistisch», dass weitere Gespräche vor dem Gipfel in Rio doch noch zu einem Ergebnis führen könnten.

Der Umweltbericht der UNEP solle den Entscheidungsträgern der Konferenz vom 20. bis 22. Juni in Rio helfen, die Weichen für eine umfassende nachhaltige Entwicklung zu stellen, betonte Steiner.

Kollaps droht

Mit Blick auf die Klimaänderung warnen Wissenschafter in einer gleichentags veröffentlichten Studie vor einem unwiderruflichen Kollaps des globalen Ökosystems.

Dieses könnte plötzlich kippen und nicht, wie allgemein angenommen, über Jahrhunderte hinweg langsam zusammenbrechen, warnten sie in einer vom Fachmagazin «Nature» veröffentlichten Studie. Ohne Gegenmassnahmen könnte der «kritische Punkt» schon bald erreicht sein, mahnten sie

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nairobi - Bundesrätin Doris Leuthard hat sich an einer UNO-Konferenz in Nairobi für ... mehr lesen
Doris Leuthard.
Die Fische werden immer kleiner.
London - Die weltweiten Fischbestände sind einer neuen Studie zufolge nicht nur durch massive Überfischung, sondern auch durch den Klimawandel bedroht. Die mit der Erderwärmung ... mehr lesen
Yeosu - UNO-Generalsekretär Ban ... mehr lesen
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon. (Archivbild)
Der weltweite Fischfang ist ungenügend gesteuert.
Rom - Angesichts überfischter Weltmeere und der damit bedrohten Lebensgrundlage von Millionen Menschen haben die Vereinten Nationen zu einer nachhaltigeren Fischereipolitik aufgerufen. Die ... mehr lesen
Hamburg - Treibhausgase haben eine ... mehr lesen
Neun Prozent der globalen Temperaturerhöhung um 0,5 bis ein Grad Celsius seit 1850 geht auf CO2-Emissionen der Zeit davor zurück.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ist entweder ignorant oder lügt einfach gerne: Senator Jim Inhofe, Prominenter «Klimaskeptiker» in den USA
Etschmayer Praktisch jedesmal wenn hier etwas zur Klimveränderung geschrieben wird, kann man davon ausgehen, dass im Forum ein ... mehr lesen 6
Rio de Janeiro - Bundesrätin Doris ... mehr lesen
Bundesrätin Doris Leuthard: Gemeinsames Handeln sei erforderlich.
Green Investment Markenexperte: Glaubwürdigkeit ... mehr lesen
Der Möbelhersteller zerstört wertvolles Waldgut in Nordrussland.
Rousseff legt Teilveto gegen Waldgesetz in Brasilien ein.
Rio de Janeiro - Im Streit um ein ... mehr lesen
Brüssel - Bundesrätin Doris Leuthard hat am Montag an einem Treffen zur ... mehr lesen
Bundesrätin Doris Leuthard verlangt klare und ambitionierte Klimaziele in Rio de Janeiro.
Nach dem «Deepwater Horizon»-Desaster sind die Sicherheitsmassnahmen und Vorschriften in Kritik.
Washington - Zwei Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko gibt es immer noch Sicherheitsmängel bei schwimmenden Bohrinseln. Ein vom Weissen Haus beauftragter ... mehr lesen
Nach über zwei Wochen zähen Verhandlungen hat die UN-Klimakonferenz «COP17» in Durban minimale Fortschritte erzielt. Dies nachdem die Konferenz nach ... mehr lesen
Thomas Bernauer ist Professor für Politikwissenschaft an der ETH Zürich.
Mässiger Einsatz an der Welt-Klimakonferenz.
Durban - Die Zukunft des Kyoto-Protokolls bleibt der Stolperstein an der UNO-Klimakonferenz in Durban. Während die EU sowie Vertreter zahlreicher Schwellen- und ... mehr lesen
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF