USA sträuben sich gegen Klima-Massnahmen
publiziert: Samstag, 3. Feb 2007 / 09:03 Uhr / aktualisiert: Samstag, 3. Feb 2007 / 10:47 Uhr

Washington - Mit Blick auf den neuen Weltklimabericht hat UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon einen raschen und entschiedeneren globalen Einsatz gegen den Klimawandel gefordert. Die US-Regierung sprach sich gegen einseitige Massnahmen aus.

10 Meldungen im Zusammenhang
Der US-Anteil am Ausstoss von Treibhausgasen sei nur «gering, wenn man sich den Rest der Welt ansieht», sagte US-Energieminister Sam Bodman. «Nötig ist eine weltweite Diskussion.» Auf das Konto der USA gehen ein Viertel der weltweiten Kohlendioxid-Emissionen und ein Viertel des Rohölverbrauchs.

Bodman bekräftigte die ablehnende Haltung seiner Regierung gegen verbindliche Grenzwerte für den Ausstoss des Treibhausgases Kohlendioxid.

Bush: «Wichtige Informationsquelle»

Ein Sprecher von US-Präsident George W. Bush bezeichnete den UNO-Bericht indes als wichtig. In einer Erklärung der Regierung hiess es, das Papier werde «als wichtige Informationsquelle für Entscheidungsträger dienen».

Bush, der sich lange sehr skeptisch über die Warnungen von Wissenschaftlern äusserte und die Unterzeichnung des Kyoto-Klimaschutzprotokolles verweigert, hatte kürzlich erstmals in überraschender Deutlichkeit den Klimawandel als «ernste Entwicklung» bezeichnet. Die USA würden nun Pläne zur Verringerung des Kohlendioxid-Ausstosses vorantreiben.

Meeresspiegel steigt 18-59 Zentimeter

Der am Freitag in Paris veröffentlichte IPCC-Bericht sagt bis zum Jahr 2100 nach dem heute wahrscheinlichsten Szenario einen Temperaturanstieg rund um den Globus zwischen 1,8 und 4 Grad voraus.

Der Meeresspiegel wird demnach auch durch abschmelzende Gletscher und Eisschilde um 18 bis 59 Zentimeter angehoben. Mit der Erderwärmung würden «Hitzewellen und Ereignisse mit starken Niederschlägen sehr wahrscheinlich an Zahl zunehmen», warnte der Bericht.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toyako - Umstrittenes Klimafazit des ... mehr lesen
Konkrete mittelfristige Ziele fehlen in der Formulierung.
Die USA und China beanstandeten den Bericht.
Brüssel - Der Weltklimarat der UNO ... mehr lesen
New York - UNO-Generalsekretär ... mehr lesen
Ban bezeichnete die Einigung als ermutigend.
Am meisten nimmt der Schadstoffausstoss in China zu.
Oslo - Die Konzentration von ... mehr lesen
Berlin - Bundeskanzlerin Angela ... mehr lesen
Angela Merkel visiert konkrete politische Beschlüsse an.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die SP will Öl- und Gasheizungen bis 2017 durch erneuerbarer Energien ersetzen.
Bern - Der UNO-Klimabericht und die Äusserungen von Umweltminister Moritz Leuenberger haben die Schweizer Politik auf den Plan gerufen. Die FDP und die Grünen fordern eine dringliche Debatte ... mehr lesen
Versicherungen Bern - Der UNO-Klimabericht belegt ... mehr lesen
Der Klimabericht soll eigentlich die Menschen aufrütteln und nicht die Taschen der Versicherer füllen.
Der Schweizer Umweltminister ist besorgt.
Bern - Der Klimabericht der UNO ist ... mehr lesen
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Abendstimmung mit Treibeis in Ilulissat an der Diskobucht.
Kopenhagen/Nuuk - Für die Inuit in ... mehr lesen
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: 26.01. - 17.05.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF