Über 300 Schweizer Touristen kehren heim
publiziert: Montag, 27. Dez 2004 / 07:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Dez 2004 / 09:18 Uhr

Zürich - Über 300 Schweizerinnen und Schweizer sind an Bord von zwei Edelweiss-Maschinen von den Malediven zurückgekehrt. Wie ein Sprecher der Reiseversicherung Elvia bei der Ankunft in Zürich erklärte, geht es ihnen den Umständen entsprechend gut.

Eine Maschine der Edelweiss Air brachte die Touristen zurück.
Eine Maschine der Edelweiss Air brachte die Touristen zurück.
11 Meldungen im Zusammenhang
Die meisten Passagiere gehörten zum Edelweiss-Flug A330, der am Sonntagmorgen in Male eingetroffen war, also nachdem die durch das schwere Erdbeben im Indischen Ozean ausgelöste Flutwelle den Archipel heimgesucht hatte.

Die 313 heimkehrenden Touristen flogen über Istanbul nach Zürich zurück, wo sie kurz nach fünf Uhr morgens landeten. Die Flughafenbetreiberin Unique hatte eine Ausnahmebewilligung für Nachtflüge erteilt.

Bisher keine Schweizer unter den Toten

Im Verlauf des Montags werden nach Angaben von Hotelplan weitere Touristen aus Sri Lanka und den Malediven erwartet. Für Montagabend ist laut Kuoni ein weiterer Edelweiss-Air-Flug in Richtung Male mit einem Psychologen-Team an Bord geplant. In Thailand sind sieben Busse nach Phuket unterwegs, um dort Schweizer Touristen abzuholen.

Wie Elvia-Geschäftsführer Jürg Wittwer gegenüber der Nachrichtenagentur sda erklärte, ist es weiterhin schwierig, mit von der Flutkatastrophe betroffenen Schweizer Touristen in Kontakt zu treten, da die Verbindungen sehr schlecht sind. Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) rechnet Mit dutzenden verletzten Schweizer Touristen. Informationen über Todesopfer liegen bislang nicht vor.

Das Botschaftspersonal der Schweiz besuche gegenwärtig in den betroffenen Ländern die Spitäler, um die genaue Zahl der verletzten Landsleute zu bestimmen, erklärte Alessandro Delprete gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Ausserdem vergleiche Bern seine Zahlen mit denjenigen der Reisebüros. Die Reiseversicherung Elvia geht von rund 60 verletzten Schweizerinnen und Schweizern aus, wie Elvia-Direktor Jürg Wittwer erklärt hatte. Darunter seien zwei oder drei Schwerverletzte.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neu Delhi - Nach der verheerenden ... mehr lesen
Das Epizentrum des Bebens lag nahe der Insel Sumatra.
Die Rega holt verletzte Schweizer Touristen in Phuket ab.
Bern - Bei der Flutkatastrophe dürften ... mehr lesen
Bern - Die Rückversicherer können ... mehr lesen
Noch ist nicht klar, wieviel die Versicherer zu berappen haben.
Hans Reichlin (hier mit Hund Papillon): "Alles in Strandnähe wurde zerstört."
Patong - Der Schweizer Hans ... mehr lesen
Bern - Einen Tag nach dem ... mehr lesen
Die Flutwelle riss alles mit sich: Autos, Traktoren und ganze Häuser.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Flutwelle riss alles mit, was nicht niet- und nagelfest war.
Colombo - Nach der Flutkatastrophe ... mehr lesen
Jakarta - Einen Tag nach dem ... mehr lesen
Ein Polizist hilft einer betagten Frau durch das Wasser.
Auch im Ferienparadies Thailand herrscht noch immer ein Chaos.
Colombo - Die Folgen des schweren ... mehr lesen
Bern - Die Glückskette sammelt für ... mehr lesen
Bisher wurden schon über 200 000 Franken gespendet.
Die Flutwelle traf mit einer Geschwindigkeit von 200 Metern pro Sekunde auf das Festland. Bild: - Archiv.
Jakarta - Das stärkste Erdbeben seit Jahrzehnten hat in Südasien mindestens 6300 Todesopfer gefordert. Allein auf Sri Lanka starben durch Flutwellen mehr als 2100 Menschen. An der ... mehr lesen
Bern - Viele Schweizer bangen um ... mehr lesen
Unter dieser Nummer gibt das EDA Auskünfte für Angehörige.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF