WWF: Klimawandel kommt schneller als erwartet
publiziert: Montag, 20. Okt 2008 / 00:02 Uhr

Berlin - Der Klimawandel kommt nach Einschätzung der Naturschutzorganisation WWF schneller und mit drastischeren Folgen für Mensch und Tier als bisher prognostiziert.

Schmilzt das arktische sommerliche Packeis bis 2040 völlig ab?
Schmilzt das arktische sommerliche Packeis bis 2040 völlig ab?
13 Meldungen im Zusammenhang
Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, die diese Sicht stützen, fasste der WWF jetzt in einem aktuellen Report zusammen.

Danach halten es Wissenschaftler für möglich, dass das arktische sommerliche Packeis bis 2040 völlig abschmilzt, wie der World Wide Fund for Nature (WWF) in Berlin mitteilte.

Der Meeresspiegel könne statt der bisher geschätzten maximal 60 Zentimeter sogar um mehr als 120 Zentimeter steigen. Die Folgen für Europas Küstenregionen wären katastrophal.

Forderung an EU-Minister

Der WWF veröffentlichte seinen neuen Report vor einem Treffen der EU-Umweltminister und appellierte an die Politiker, ein Klimaschutzpaket vorzulegen, das diesen Namen auch verdiene.

Nur so könne die EU ihr Ziel erreichen, den Anstieg der Temperaturen bis zur Mitte des Jahrhunderts auf zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Die Zwei-Grad-Grenze gilt als Schwelle, um die katastrophalen Folgen des Klimawandels halbwegs zu beherrschen.

Konkrete Massnahmen

Erforderlich sei eine Senkung des CO2-Ausstosses in der gesamten EU bis 2020 um mindestens 30 Prozent unter die Werte von 1990. Bis 2050 solle die EU ihren CO2-Ausstoss auf Null fahren, forderte der WWF.

Zudem solle die EU zusätzliche Investitionen für klimaschützende Massnahmen in den Entwicklungsländern bereitstellen. Laut WWF dokumentiert der Report, dass die CO2-Emissionen zwischen 2000 und 2004 im Vergleich zum Zeitraum 1990 bis 1999 fast dreimal so stark gestiegen seien.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Das Eis in der Arktis war in diesem Jahr so dünn wie nie zuvor. Das teilte die ... mehr lesen
Das Eis in der Arktis war in diesem Jahr so dünn wie nie zuvor.
Die Tiefst- und Höchstwerte lagen 2008 weit entfernt von den Rekordwerten. (Symbolbild)
Bern - Wieder ein zu warmes Jahr: ... mehr lesen 5
Peking - China hat die USA als ... mehr lesen
China ist stark von Kohle abhängig. (Symbolbild)
Der Hahnenfuss, ein evolutionärer Einzelgänger.
Santa Barbara - Jede zweite Pflanzen- und Tierart ist vom aktuellen Massensterben betroffen. Das schliessen Ökologen der University of California in Santa Barbara aus ihrer aktuellen ... mehr lesen
Green Investment Québéc - Die französischsprachige ... mehr lesen
Kanada unterstützt gefährdete Inselstaaten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Verlust des Eises führt zur Erwärmung des Ozeanwassers.
Seattle - Der Klimawandel in der ... mehr lesen 1
New York - Das arktische Eis, eine ... mehr lesen
Die Abnahme könne sich im September weiter fortsetzen, so die Wissenschaftler.
Seit Jahrzehnten geht das Schelfeis an den Polen zurück.
Montréal - Vom grössten Eisschelf ... mehr lesen
Die G-8 hatten sich auf das vage Klimaziel verständigt, bis 2050 den Ausstoss von Treibhausgasen um mindestens 50 Prozent zu verringern.
Toyako - Die G-8-Führer haben eine positive Bilanz ihres Gipfels in Toyako gezogen. Besonders beim Klimaschutz sehen sie Fortschritte. Doch die Schwellenländer verweigern ihnen weiterhin die ... mehr lesen
Toyako - Umstrittenes Klimafazit des ... mehr lesen
Konkrete mittelfristige Ziele fehlen in der Formulierung.
Die Umweltminister der grössten Industrienationen (G-8) haben sich darauf geeinigt, ein Zeichen im Klimaschutz zu setzen.
Kobe - Die sieben grössten ... mehr lesen
Kobe - Die Umweltminister der ... mehr lesen
Der Ausgang der US-Wahlen gilt als wichtiger Faktor für künftige Verhandlungen.
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so gut es geht.
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so ...
Studie zeigt fehlende Daten bei Scope-3-Treibhausgasen  Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfungskette ihrer Produkte entstehen, deutlich zu niedrig an. 56 grosse Tech-Unternehmen haben 2019 insgesamt mehr als die Hälfte dieser Emissionen nicht veröffentlicht, zeigt eine Studie der Technischen Universität München (TUM). mehr lesen 
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben ... mehr lesen  
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach ... mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF