Waldbrandgefahr in der Schweiz steigt weiter
publiziert: Montag, 5. Okt 2009 / 17:54 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Okt 2009 / 20:14 Uhr

Bern - Mit der anhaltenden Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr in mehreren Schweizer Regionen weiter an. Besonders gefährdet ist der Kanton Wallis. Nun haben auch die Obwaldner und St. Galler Behörden Warnungen ausgesprochen.

Drei Tage Regen am Stück sind laut MeteoSchweiz noch nicht absehbar.
Drei Tage Regen am Stück sind laut MeteoSchweiz noch nicht absehbar.
6 Meldungen im Zusammenhang
Zwar verzichten die beiden Kantone auf Feuerverbote, mahnen aber zu erhöhter Vorsicht beim Feuern im Freien. Obwalden rief dazu auf, wenn immer möglich auf Feuer im Freien zu verzichten. In den vergangenen Tagen kam es im Innerschweizer Kanton zu mehreren kleinen Flur- und Wurzelstockbränden.

In St. Gallen stuft das Kantonsforstamt die Waldbrandgefahr im südlichen Teil des Kantons in den Regionen Werdenberg und See-Gaster als «gross», im Sarganserland als «sehr gross» ein. Die Behörden raten deshalb, nur eingerichtete Feuerstellen zu benützen.

Vor wenigen Tagen riefen die Behörden der Kantone Bern und Jura zu erhöhter Vorsicht mit Feuer im Freien auf. Am längsten dauert die Trockenheit allerdings im Kanton Wallis. Dort verboten die Behörden bereits Ende Juli im Gebiet östlich von Siders, im Freien Feuer zu entfachen.

Bereits seit zwei Monaten fiel in der Schweiz in den gefährdeten Regionen nicht mehr genügend Regen. Der August sowie der September waren insgesamt zu heiss und zu trocken. Im Wallis sind die Böden mittlerweile so trocken, dass es drei Tage «richtig durchregnen» müsste, damit die Waldbrandgefahr gebannt wäre, wie Felix Schacher von MeteoSchweiz auf Anfrage sagte.

Immerhin: Voraussichtlich am Donnerstag dürfte eine solche Regenmenge fallen - und zwar in der ganzen Schweiz. Drei Tage Regen am Stück sind laut MeteoSchweiz allerdings noch nicht absehbar.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweizer Landwirtschaft ... mehr lesen
Ohne Bewässerung ist künftig mit mehr Ernteausfällen zu rechnen.
Der Säntis ist schon im Winterkleid.
Bern - Der warme Herbst scheint definitiv vorbei: In der Nacht brachte eine Kaltfront vom Norden her deutliche Abkühlung in die Schweiz. Nach bis zu 20 Grad am Wochenende dürfte das ... mehr lesen
Bern - Die Schweiz hat die wärmste ... mehr lesen
Bis zu 20 Grad wurden in der letzten Nacht gemessen.
Für die Trauben sind Wärme und Trockenheit dieser Tage ein Segen.
Bern - Für die Trauben sind Wärme ... mehr lesen
Bern - In weiten Teilen der Schweiz ist ... mehr lesen
Regen im Tessin: Nichts mit Rotwein trinken im Grotto.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Im Gegensatz zur Deutschschweiz herrscht in der Romandie Trockenheit. In einigen Westschweizer Kantonen dürfte es 2009 so wenig Niederschläge geben wie in den Extremjahren 2003 und 1976. mehr lesen 
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF