Weisser Tod
Wallis: Vier Todesopfer bei Lawinen
publiziert: Sonntag, 5. Jan 2014 / 17:04 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 5. Jan 2014 / 20:32 Uhr
Trotz schneller Bergung konnte der Waadtländer nicht gerettet werden. (Symbobild)
Trotz schneller Bergung konnte der Waadtländer nicht gerettet werden. (Symbobild)

Sitten - Im Wallis sind am Sonntag mehrere Lawinen niedergegangen. In Nendaz konnte ein Freerider, der vom Schnee mitgerissen wurde, nicht mehr gerettet werden. Im Val d'Hérens in der Region Mase starben drei Tourengänger - darunter ein Bergführer - in den Schneemassen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Bergführer hatte mit sechs Personen den Pointe de Masserey bestiegen, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Die Lawine löste sich beim Abstieg am Nachmittag und riss ihn und drei Mitglieder der Gruppe mit sich.

Die vier Verschütteten konnten geborgen und in verschiedene Spitäler der Region geflogen werden. Doch "in den frühen Abendstunden erlagen der Bergführer und zwei Mitglieder der Gruppe ihren schweren Verletzungen", teilte die Polizei mit. Eine Person befindet sich in kritischem Zustand weiterhin im Spital.

Für die Rettung der Tourengänger wurden unter anderem fünf Suchhunde eingesetzt. Am Ort des Unglücks waren an die 20 Helfer im Einsatz sowie sechs Ärzte und sechs Helikopter.

Zwei Lawinen am Morgen

Schon am Morgen waren innerhalb von fünf Minuten zwei Lawinen im Gemeindegebiet von Nendaz niedergegangen. Die erste Lawine zwischen Tortin und Chassoure riss eine Frau mit, die verletzt geborgen werden konnte.

In der zweiten Lawine in der Region Tracouet im Couloir Croix de Jean-Pierre kam ein 34-jähriger Freerider aus dem Waadtland ums Leben, obwohl er rasch geborgen wurde. Damit starben in den Schweizer Alpen seit Weihnachten bereits elf Menschen in Lawinen.

Glimpflich ging ein weiterer Lawinenniedergang im Val d'Hérens bei Nax aus: Ein Mann, der von der Lawine mitgerissen worden war, konnte leicht verletzt geborgen werden.

Alle Lawinen wurden von Skifahrern ausgelöst, die abseits der markierten Pisten unterwegs waren.

(ww/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen ...
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen 
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. mehr lesen  
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen hilft der Lawinenforschung und erlaubt zum Beispiel, Hochwasserwarnungen zu verbessern. Forscher des ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF