Warnsystem für Flutwellen kommt
publiziert: Samstag, 22. Jan 2005 / 16:45 Uhr

Kobe - Nach der Fluttragödie in Asien hat sich die UNO-Konferenz zur Katastrophenvorsorge darauf geeinigt, ein Tsumani-Frühwarnsystem für den Indischen Ozean aufzubauen. Die Konferenz in Kobe verabschiedete zudem einen Aktionsplan.

Im Indischen Ozean wird bald ein Tsunami-Frühwarnsystem aufgebaut.
Im Indischen Ozean wird bald ein Tsunami-Frühwarnsystem aufgebaut.
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
Ziel ist es, in den nächsten 10 Jahren die Zahl der Opfer von Katastrophen substanziell zu reduzieren, heisst es im Aktionsplan Hyogo 2005-2015. Das Dokument verlangt etwa, dass an Schulen die Katastrophenvorsorge in den Unterrichtsplan aufgenommen wird und Spitäler durch Umbauten besser geschützt werden.

Nichtregierungsorganisationen warfen der Konferenz vor, dass es im Aktionsplan nicht festgehalten wird, wie überprüft wird, ob die Massnahmen auch umgesetzt werden. Weiter sei nirgends geschrieben, wer die Massnahmen überhaupt finanziert. Das Schlussdokument sei nicht mehr als eine allgemein gehaltene Absichtserklärung.

Noch ohne Fahrplan

Für den beschlossenen Aufbau eines Tsunami-Frühwarnsystem, dass innert einem Jahr aufgebaut werden soll, gebe es keine konkreten Fahrplan.

Die USA, Japan, Australien und Deutschland präsentierten eigene Modelle für ein Warnsystem. Welches Modell verwirklicht werden soll, ist noch nicht klar. Beschlossen wurde lediglich, dass die UNO die weiteren Planungen koordinieren soll.

Am kommenden Freitag und Samstag findet auf der Insel Phuket Thailand eine weitere Konferenz statt, um die nächsten Schritte festzulegen.

Unerwartete Dringlichkeit

An der fünftägigen UNO-Konferenz in Kobe nahmen rund 4500 Experten und Delegierte aus rund 150 Ländern teil. Die seit langem geplante Konferenz hatte durch die Tsunami-Katastrophe eine unerwartete Dringlichkeit und Beachtung erhalten. Die Teilnehmerzahl verdoppelte sich.

Die Wahl von Kobe als Konferenzort ist nicht zufällig. Die japanische Stadt wurde am 17. Januar 1995 von einem starken Erdbeben erschüttert, das Tausende von Todesopfern forderte.

(mo/sda)

In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF