Überfischung der Weltmeere auf Höchststand
Weltmeere so überfischt wie nie zuvor
publiziert: Montag, 31. Jan 2011 / 19:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 31. Jan 2011 / 19:46 Uhr
Immer öfter auf dem Speiseplan: Frischer Fisch.
Immer öfter auf dem Speiseplan: Frischer Fisch.

Rom - Noch nie waren die Weltmeere so überfischt wie derzeit. Etwa ein Drittel der weltweiten Bestände gelten als überfischt oder bereits zusammengebrochen. Und auch der Fischverzehr hat einen Pro-Kopf-Höchststand erreicht, wie jüngste Zahlen zeigen.

12 Meldungen im Zusammenhang
Alarmierende Zahlen zu den bedrohten Fischbeständen der Ozeane hat die UNO-Organisation für Landwirtschaft und Ernährung (FAO) am Montag in ihrem jüngsten Weltfischereibericht veröffentlicht.

Werden zu den überfischten und zusammengebrochen Beständen noch diejenigen hinzugezählt, die gerade bis zur noch erträglichen Grenze ausgebeutet sind, ergibt dies sogar rund 85 Prozent der weltweiten Bestände.

Der Konsum von Fisch kann trotzdem weiter zunehmen, weil es Jahr pro Jahr etwa sieben Prozent mehr Zuchtfisch gibt, heisst es in dem in Rom herausgegebenen Fischereireport. Im Jahr 2009 wurden weltweit etwa 17 Kilogramm Fisch pro Person konsumiert - so viel wie noch nie zuvor.

«Dass es keine Verbesserungen bei den Fischbeständen gegeben hat, gibt Anlass zu grosser Sorge», erklärt der FAO-Fischerei-Experte Richard Grainger, «der Prozentsatz der Überfischung muss gesenkt werden.» Auf nur noch rund 15 Prozent ist nach den FAO-Zahlen der Anteil der lediglich moderat genutzten Fischbestände in den Ozeanen geschrumpft.

Ungebremster Raubbau

Der Raubbau in den Ozeanen setze sich ungebremst fort, und gleichzeitig gehe Reservepotenzial verloren, schreibt die Umweltstiftung WWF angesichts der sich verschärfenden Fischereikrise.

Die Meere könnten den wachsenden Bedarf nach Fisch nicht mehr decken. Fast jeder zweite Fisch komme bereits aus der Massentierhaltung, erklärt WWF-Fischerei-Expertin Karoline Schacht in Hamburg. Die versprochene Trendwende in der Fischereipolitik sei jedenfalls ausgeblieben, kritisiert der WWF.

Weltweit leben geschätzte 540 Millionen Menschen wesentlich von Fischfang und Fischzucht. Die Fischprodukte seien weiterhin das meistgehandelte Nahrungsmittel der Welt mit einem Rekordwert von etwa 102 Milliarden Dollar, hält die FAO fest.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die weltweite Fischaufzucht ... mehr lesen
Zuchtfischkonsum: Die Zunahme der Weltbevölkerung und auch bessere Verteilungskanäle für das beliebte Nahrungsmittel treiben die Nachfrage an.
40 Prozent des Eises im Nordpolarmeer sind geschmolzen - kommerzielle Fischerei ist möglich.
Montréal - Die Eisschmelze in der Arktis macht das Nordpolarmeer für die kommerzielle Fischerei zugänglich. Mehr als 2000 Wissenschaftler aus 67 Ländern fordern in einem offenen ... mehr lesen
Kiel - Die Fischbestände Europas sind knapp vor dem Zusammenbruch. Diese Situation ist vorsätzlich von der gemeinsamen EU-Fischereipolitik verursacht, kommen Fischereibiologen vom Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) um Rainer Froese zum Schluss. In der Zeitschrift «Nature» prangern sie just die Länder an, die sich gern als Vorreiter für Wirtschaftserfolg mit hohen Umweltschutzstandards sehen. mehr lesen 
Die Fischer auf dem Bodensee haben 2010 weniger Egli gefangen. (Symbolbild)
Arbon TG - Die 145 Berufsfischer ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Fischhunger der Welt bringt ... mehr lesen
Bald nicht mehr raus zu holen?
Die Seeforelle gehört zu den bedrohten Tierarten.
Bern - Die Seeforelle ist Fisch des Jahres 2011. Der Schweizerische Fischerei-Verband (SFV) rückt damit eine Art in den Fokus, deren Fortbestand bedroht ist. Die Seeforelle stehe auf der ... mehr lesen
Eine Studie des New Ecomonics ... mehr lesen
Fischerboote - «Die EU fischt immer weiter weg von Europa in immer tieferen Regionen. Daher muss die Notbremse gezogen werden, ehe es zu spät ist.»
Besonders die beliebten Speisefische wie Kabeljau, Schellfisch und Scholle sind praktisch aus den Meeren verschwunden.
York/Wien - Die Überfischung der ... mehr lesen
Zürich - Die Migros und der WWF ... mehr lesen
Migros baut das Produktesortiment aus nachhaltiger Fischerei aus.
Der Beifang verschärft nach Ansicht des WWF das Problem der Überfischung. (Symbolbild)
Frankfurt - Die weltweite Fischerei betreibt nach einer neuen Studie der Umweltstiftung WWF eine gigantische Verschwendung: Mindestens 40 Prozent aller Fische und Meerestiere, die in ... mehr lesen
London/Wien - Trotz internationaler Warnungen vieler Experten, geht der Raubbau in den Ozeanen der Welt weiter. Regierungen ignorieren das Problem in vielen Fällen. mehr lesen 
E-Bikes werden immer beliebter.
E-Bikes werden immer beliebter.
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für potenzielle Mitarbeiter attraktiv zu machen. mehr lesen  
Xiao Su, Professor für Chemie- und Biomolekulartechnik an der Universität Illinois.
Verbrauchte Lithium-Ionen-Batterien enthalten wertvolle Metalle, die sich beim Recycling nur schwer voneinander trennen lassen. Altbatterien stellen eine nachhaltige ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF