Vorsichtiger Optimismus
Wetterexperten erwarten weniger Hurrikans
publiziert: Mittwoch, 27. Mai 2015 / 23:13 Uhr
Die diesjährige Hurrikan-Saison dürfte etwas ruhiger verlaufen.
Die diesjährige Hurrikan-Saison dürfte etwas ruhiger verlaufen.

New Orleans - Die amerikanische Wetterbehörde NOAA erwartet eine Hurrikan-Saison mit weniger atlantischen Tropenstürmen als im langjährigen Schnitt. Doch Entwarnung geben die Meteorologen trotzdem nicht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Man rechne von Juni bis Ende Oktober mit sechs bis elf Stürmen. Drei bis sechs davon dürften zu Hurrikans mit einer Windgeschwindigkeit von mindestens 120 Stundenkilometern anwachsen, gab die Behörde am Mittwoch bekannt. Dagegen erwarte man höchstens zwei schwere Hurrikans mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 180 Stundenkilometern.

Die NOAA-Chefin Kathryn Sullivan warnte vor allzu grossem Optimismus. «Eine Saison mit lediglich geringer Aktivität heisst nicht, dass Mutter Natur keine Schläge austeilt», sagte sie vor Journalisten in New Orleans.

Sie gab aber keine langjährigen Vergleichsdaten an. Unklar sei, wie viele Stürme tatsächlich auf Land treffen könnten.

In der Saison 2012 gab es 19 Tropenstürme an der Atlantikküste, ein Jahr später 13, wie aus NOAA-Statistiken hervorgeht. Ein Grund für die vergleichsweise ruhigen Erwartungen 2015 ist wohl das Klimaphänomen El Nino im Pazifik. Zugleich erinnerte Sullivan an den verheerenden Hurrikan «Katrina», bei dem im Sommer 2005 in New Orleans über 1800 Menschen ums Leben kamen.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamilton - Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 175 Kilometern pro Stunde hat der ... mehr lesen
Vorbereitung auf den Hurrikan - das Auge des Hurrikans wird als 'gefährlich und lebensbedrohlich' eingestuft.
Vintage Postkarte zum amerikanischen National-Feiertag
Raleigh - Der Hurrikan «Arthur» hat Zehntausenden Touristen an der US-Ostküste einen verhagelten Nationalfeiertag beschert. Zwar gab es keine grösseren Schäden, aber von Norfolk in ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF