Weniger Sonnenschein
Wetterkapriolen im Juli liegen in der Norm
publiziert: Montag, 16. Jul 2012 / 12:32 Uhr
Der Juli 2012 kann bisher mit den vergangenen heissen Sommern nicht mithalten.
Der Juli 2012 kann bisher mit den vergangenen heissen Sommern nicht mithalten.

Bern - Das Juliwetter ist dieses Jahr äusserst wechselhaft. Gerade im Vergleich zu den heissen Sommern der vergangenen Jahre kann der Juli 2012 nicht mithalten.

11 Meldungen im Zusammenhang
Nimmt man dagegen die Jahre 1961 bis 1990 als Referenzgrösse, steht die erste Juli-Hälfte weniger schlecht da, wie Daniel Murer, Meteorologe bei MeteoSchweiz, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Nur im Mittelland und in der Westschweiz blieben die Temperaturen bisher leicht unter dem Mittel der Referenzjahre.

In den übrigen Regionen war der Juli gegenüber den 30 Referenzjahren um bis zu 2,5 Grad zu warm. Betroffen ist vor allem das Südtessin. Am Alpennordhang und im Wallis war es rund 1 Grad zu warm, in Nord- und Mittelbünden 1 bis 2 Grad.

Heisse Sommer nicht in Referenzperiode

«Der Vergleich hinkt etwas», sagt Murer dazu. «Denn die heissen Sommer der vergangenen Jahre sind in der Referenzperiode nicht enthalten. Der heisse und trockene Sommer 2003 war sehr aussergewöhnlich.» Wer sich derzeit über das Wetter ärgert, tut dies wohl in Erinnerung an diesen und andere Ausnahme-Sommer.

Viel heisse Luft aus Spanien ist laut SF Meteo der Grund für den Wärmeüberschuss. Vor allem die Nächte seien äusserst mild ausgefallen, weil die Wolkendecke eine Abkühlung verhinderte.

Hingegen war die erste Juli-Hälfte bisher nasser als im Mittel der Jahre 1961 bis 1990. Betroffen waren vor allem höhere Lagen im Wallis. Im Ferienort Grächen beispielsweise fielen in der ersten Juli-Hälfte bereits 150 Prozent der Niederschlagsmenge.

Weniger Sonnenschein

Mehr Regen als im Mittel der Jahre 1961 bis 1990 fiel bisher auch im Mittelland, in den nördlichen Voralpen, im Jura, im Nordtessin sowie im Puschlav. «Wegen der Schauer und Gewitter variieren die lokalen Werte allerdings stark», sagte Murer.

Durch das Band schlechter als im Mittel von 1961 bis 1990 schneidet der Juli in Sachen Sonnenschein ab: Praktisch landesweit erhielten die Regionen zwischen 30 und 50 Prozent der auf Grund der Referenzjahre erwarteten Sonnenstrahlen.

Murer geht davon aus, dass der Juli 2012 in der zweiten Hälfte noch etwas Terrain wettmachen wird. Nach ein paar trockenen und wärmeren Tagen dürfte das kommende Wochenende zwar erneut wechselhaft ausfallen. Doch danach könnten dann Tage mit Sommerwetter folgen.

Kalter Morgen

Kalt war aber der Montagmorgen: Den tiefsten Flachland-Wert meldete MeteoNews am Morgen für Mathod VD, südwestlich von Yverdon: Dort war es am Morgen 6,7 Grad kalt.

In Genf sank das Quecksilber bis zur 7,9-Grad-Marke ab und in Freiburg bis 9,1 Grad. Für Bern meldete MeteoSchweiz im Internet 10 Grad, für Basel 11 und für Zürich-Flughafen 10,5 Grad.

Frostig war der Morgen nach Angaben der Wetterdienste in höheren Lagen: In La Chaux-de-Fonds im Neuenburger Jura war es 5 Grad kalt. In den Tourismus-Destinationen Adelboden BE wurden 3,2 Grad gemessen, in Davos GR 3,7, in Evolène VS 2 und in St.Moritz im Oberengadin 0 Grad.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - 2012 war drittstärkstes ... mehr lesen
2012 war das drittstärkste Unwetterjahr. (Archivbild)
Dank der letzten Juli-Woche wurde der Juli ein Grad heisser als letztes Jahr. (Symbolbild)
Bern - Der Juli 2012 hat dem Sommer nur wenig Ehre erwiesen. Lediglich die letzte Woche des Monats war sonnig und heiss. Diese Hitzewoche führte dazu, dass der Juli in der ... mehr lesen
Bern - Das oft schlechte Wetter im ... mehr lesen
Das Wetter machte den Badis einen Strich durch die Rechnung.
In Samedan war es heute morgen minus 2,5 Grad.
Bern - Es geht gegen Ende Juli zu ... mehr lesen
Bern - Jürg Schmid, Direktor von ... mehr lesen
Die Sommersaison ist für den Schweizer Tourismus nicht mehr zu retten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dunkle Wolken.
Zürich - Unbemerkter Schweizer ... mehr lesen
Bern - Kurze Hosen und knappe ... mehr lesen
«Die Leute sind eher am Shoppen als in der Badi.»
Mit leichter Föhnunterstützung wurden in Bad Ragaz SG 34,6 und in Sitten VS 34,3 Grad gemessen. (Symbolbild)
Bern - Am Freitagnachmittag hat die ... mehr lesen
Bern - Im Tessin ist es heiss. Darum hat MeteoSchweiz am Donnerstag eine ... mehr lesen
In der Sonnenstube der Schweiz müssen sich Mensch und Tier auf Temperaturen zwischen 30 und 33 Grad gefasst machen.
Es wird laut der Bauernregel ein heisser Sommer.
Bern - Am morgigen Mittwoch ist Siebenschläfertag und die alte Bauernregel besagt: «So wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag.» Glaubt man an die Bauernregel, ... mehr lesen
Bern - In einigen Regionen der ... mehr lesen
Luft aus den Subtropen bescherte der Schweiz eine warme Nacht. (Archivbild)
Wasserhose auf dem Meer
Wasserhose auf dem Meer
Ein Naturspektakel, das häufig in der Schweiz auftritt  Eine Wasserhose ist genau genommen nichts anderes als ein schwacher Tornado über einer Wasserfläche, ist aber meist bei Weitem nicht so gefährlich wie herkömmliche Tornados, die mit ihrer zerstörerischen Kraft oft ganze Gebiete dem Boden gleich machen. mehr lesen 
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist ... mehr lesen  
Reifen für Autos
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals abgeschnitten.
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Lotte Reimann, aus Bis morgen im Nassen , 2013
Hobbys, Fotografie und Hobby-Fotografie  Was passiert, wenn Fotograf_innen und Künstler_innen Hobbys zum Gegenstand ihrer Arbeit machen, um etablierte künstlerische Praktiken und ... mehr lesen
 
News
         
Luftaufnahme Stiftsbezirk
Publinews Besuchen Sie die Region St.Gallen-Bodensee  Eine Wanderung mit Sicht auf den Bodensee, eine rasante Velofahrt über Stock und Stein oder ein gemütlicher Spaziergang entlang mediterraner ... mehr lesen
Affengott Hanuman versucht, die Sonne zu verschlingen. (Gemälde aus Bali)
Publinews Museum der Kulturen Basel  Sonnenanbeterinnen und Mondsüchtige kommen in der Ausstellung «Sonne, Mond und Sterne» auf ihre Kosten. Greifen Sie nach den Sternen und entdecken Sie den Hasen im ... mehr lesen
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken darin Spuren Ihrer Vorfahren: den Schulsack Ihrer Mutter, ein Spielzeug Ihres Vaters, die Puppe der Urgrossmutter. Das ... mehr lesen
Seilpark Gantrisch AG
Publinews Seilpark Gantrisch... gigantrisch  Seilpark Gantrisch; der sympathische Seilpark mit den höchsten Plattformen in der Schweiz. mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim Bahnhof Enge im Herzen von Zürich gelegen, ist der Treffpunkt für alle Fussball- und Sportfans. 3000 ... mehr lesen
Landesmuseum Zürich
Publinews Landesmuseum Zürich  Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Zusätzliche Eindrücke bieten die ... mehr lesen
Villa Planta und Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums Chur.
Publinews Ein Kunsterlebnis zwischen Tradition und Moderne im Herzen von Chur. mehr lesen
Neben den Hauptwerken werden in der Ausstellung nur selten ausgestellte Arbeiten gezeigt.
Publinews 1. Oktober 2017 - 21. Januar 2018  Paul Klee zählt zu den eigenständigsten und einflussreichsten Malern der europäischen Moderne. Zum ersten Mal überhaupt widmet sich eine gesamte Ausstellung ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, ... mehr lesen
Publinews entdecken - begreifen - staunen  Wie wär's mit einem Abstecher in die Thurgauer Kantonshauptstadt? Ausge-zeichnet mit dem Schweizer Prix Expo und nominiert für den ... mehr lesen
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen
Publinews Der Freizeitpark Ravensburger Spieleland begeistert die ganze Familie jetzt auch als Kurzurlaubsziel. mehr lesen
Auge in Auge mit der Natur.
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wetter.ch/ajax/seminar.aspx?ID=21&lang=de