Erhebliche Schäden
Wieder schwere Unwetter in Ligurien
publiziert: Freitag, 4. Nov 2011 / 15:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 4. Nov 2011 / 21:04 Uhr
Überschwemmungen bringen in Genua grosse Schäden mit sich.
Überschwemmungen bringen in Genua grosse Schäden mit sich.

Rom - Erneut sind im Nordwesten Italiens mehrere Menschen durch schwere Unwetter und Überschwemmungen ums Leben gekommen. In Genua traten gleich mehrere Flüsse über die Ufer, einige Stadtteile standen nach starken Regenfällen unter Wasser.

7 Meldungen im Zusammenhang
In der ligurischen Metropole seien mindestens sechs Menschen umgekommen, darunter zwei Kinder, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Fünf von ihnen wollten sich vor einer Flutwelle in einen Hauseingang flüchten, wurden aber dort von den Wassermassen überrollt.

Nach mindestens vier Menschen suchten die Rettungsmannschaften am Fluss Ferreggiano am Freitag weiter. Eine Frau war dort während der Wolkenbrüche von Autos erdrückt worden, die das Wasser mitgerissen hatte. Manche Bewohner mussten sich vor der steigenden Flut auf Hausdächer retten.

Der Zivilschutz forderte dazu auf, sich den Wassermassen nicht zu nähern und auf Autofahrten zu verzichten. Die Fluten wälzten sich durch die Stadt und rissen Autos, Bäume und Möbel aus tiefer gelegenen Wohnungen mit sich. Zwei Flüsse traten über die Ufer.

Weitere Niederschläge angekündigt

Der Ferreggiano zerstörte auch eine am Ufer liegende Gasleitung, so dass sich in der Gegend starker Geruch ausbreitete. Der Hauptbahnhof Genuas wurde gesperrt. Auf dem Flughafen «Cristoforo Colombo» kam es wegen des starken Windes zu Verspätungen.

Heftiger Regen verursachte in ganz Norditalien bis nach Venedig Überschwemmungen. Auch 200 Einwohner der Gemeinde Fiumaretta in der Nähe der Hafenstadt La Spezia mussten aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen, wie italienische Medien berichteten. Mit weiteren Niederschlägen wird in den nächsten Tagen gerechnet.

Erhebliche Schäden vor Wochenfrist

Erst Mitte der vergangenen Woche hatten Unwetter in Ligurien und der Toskana erhebliche Schäden angerichtet, mindestens zehn Menschen kamen um. Die Regierung in Rom rief darauf für diese Regionen den Notstand aus. Viele Schulen blieben geschlossen.

Vorsorglich war der knapp 1000 Einwohner zählende Ort Vernazza in der Gegend der Cinque Terre zuvor evakuiert worden. Dort hatte das Unwetter letzte Woche den bei Touristen beliebten Hafen zerstört.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Treviso - Bei heftigen Unwettern nahe ... mehr lesen
«Es war wie eine Wasserbombe. Ich habe in meinem Leben noch nie so viel Wasser auf einmal erlebt», berichtete ein Überlebender. (Symbolbild)
Rasant steigende Wasserpegel und Erdrutsche sind in Ligurien ein wiederkehrendes Problem.
Rom - Heftige Regenfälle haben im Nordwesten Italiens hunderte Erdrutsche und Schlammlawinen ausgelöst, durch die rund eintausend Bewohner der Region Ligurien von der Aussenwelt ... mehr lesen
Genua - Bei Unwettern in Italien sind ... mehr lesen
Starker Regen liess in Genua den Fluss Bisagno über die Ufer treten: Eine Flutwelle raste durch die Stadt.
Genua - Nach dem Unwetter im norditalienischen Genua ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung und Verschuldung eines Desasters gegen Unbekannt. mehr lesen 
Warmer Herbst.
Bern - Seit Tagen fegt der Föhn durch die Alpentäler und lässt die Temperaturen für die Jahreszeit ungewöhnlich stark ansteigen. Am Samstagnachmittag registrierte eine Messstation von ... mehr lesen 6
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rom - Nach den schweren Unwettern ... mehr lesen
Italien wurde von schweren Unwettern heimgesucht.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF