Wieder vereinzelte Erdrutsche in Graubünden
publiziert: Montag, 18. Nov 2002 / 20:04 Uhr

Chur - Im schwer von den Unwettern getroffenen Kanton Graubünden sind vereinzelt neue Rüfen niedergegangen. Die Albula-Bahnlinie wurde erneut unterbrochen. Die Lage war aber einigermassen stabil. Die Armee leistete bereits erste Einsätze.

Die Strecke der Rhätischen Bahn (RhB) sowie die Kantonsstrasse zwischen Thusis und Tiefencastel mussten am Montagnachmittag wegen eines neuen Erdrutsches gesperrt werden. Die Situation in Tersnaus im Bündner Oberland und Tinizong an der Julierstrecke, wo kleinere Rüfen niedergingen, war weiterhin prekär.

Der kantonale Krisenstab nahm in Chur eine Lageanalyse vor, um einen Überblick über die Verwüstungen vom Wochenende zu gewinnen. Sorgen bereiteteten den Behörden die neuen Niederschläge. In höheren Lagen fiel Schnee. Die Aufräumarbeiten liefen nur zögerlich an.

Die Schweizer Armee hat spontane Hilfe bei Räumungsarbeiten in den Kantonen Graubünden und Tessin geleistet. In Untervaz nördlich von Chur waren bereits rund 70 Mann der Festungspionier-Kompanie I/42 im Einsatz. Im Tessin halfen je 35 Armeeangehörige bei Aufräumarbeiten in Giubiasco und Bellinzona.

Die militärische Hilfe im Kanton Graubünden wird in den nächsten Tagen ausgedehnt. Vorgesehen ist der Einsatz des Genie-Bataillons 27. Insgesamt werden mehrere hundert Mann in den Schadengebieten bei Räumungsarbeiten zupacken.

Die Bewohner der zwei von den Unwettern stark betroffenen Bündner Oberländer Gemeinden Schlans und Panix konnten noch nicht in die Häuser zurück. Die Rega flog rund 60 Kühe aus dem Schadengebiet von Schlans heraus.

Insgesamt waren laut Auskunft der Kantonspolizei immer noch rund 300 Personen aus etwa 20 Bündner Gemeinden evakuiert. Mehrere Dörfer auf der linken Seite des Vorderrheintales waren weiterhin von der Umwelt abgeschnitten.

Nach Behördenangaben wird es Wochen dauern, bis nur die Zufahrtsstrasse nach dem von einer Schlammlawine zweigeteilten Dorf Schlans wieder in Stand gestellt sein wird. Auch die Bewohner von Panix werden sich gedulden müssen, bevor sie wieder nach Hause dürfen.

(nk/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
       
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim Bahnhof Enge im Herzen von Zürich gelegen, ist der Treffpunkt für alle Fussball- und Sportfans. 3000 ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF