Schneechaos sucht Europa heim
Wintereinbruch und heftige Unwetter in weiten Teilen Europas
publiziert: Freitag, 15. Mrz 2013 / 08:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Mrz 2013 / 15:39 Uhr
Tausende Menschen sassen in der Nacht auf Strassen und Autobahnen in ihren Autos fest.
Tausende Menschen sassen in der Nacht auf Strassen und Autobahnen in ihren Autos fest.

Györ - Kurz vor dem Frühlingsanfang spielt das Wetter in vielen Teilen Europas verrückt. Vor allem im Osten legten am Freitag Schneestürme und Unwetter den Verkehr lahm. Mehrere Menschen wurden getötet, Dutzende verletzt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Bei einem Unwetter in Bulgarien wurden mehrere Menschen verletzt, eine Frau kam ums Leben. Die 34-Jährige wurde am Donnerstagabend durch ein einstürzendes Gerüst auf einem Parkplatz getötet, wie die Behörden am Freitag mitteilten.

In der Stadt Gabrowo mussten Teile eines Spitals evakuiert werden, weil der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern Dachziegel fortgeweht hatte. Die Schulen blieben geschlossen. Zwei Drittel der Einwohner der Stadt waren von der Stromversorgung abgeschnitten.

In der benachbarten Region Triawna legten umgestürzte Bäume zwei Bahnlinien lahm. Für die kommende Woche wurden weiter fallende Temperaturen und Schneefall vorhergesagt.

Opposition sagt Demo wegen Verkehrschaos ab

Auch in Ungarn sorgte schlechtes Wetter für Stromausfälle und Verkehrschaos. Tausende Menschen verbrachten die Nacht zum Freitag auf Strassen und Autobahnen in ihren Wagen. Schneeverwehungen, glatte Fahrbahnen, Unfälle und querstehende Lkws brachten vor allem auf den Autobahnen von Budapest nach Wien und in Richtung Zagreb den Verkehr zum Erliegen.

Weitere 8000 Menschen verbrachten die Nacht in improvisierten Notunterkünften, wie der Katastrophenschutz mitteilte. Zehntausende Menschen waren von der Stromversorgung abgeschnitten.

Wegen des Schneechaos verschob die Opposition ihre für Freitag geplanten Demonstrationen gegen die jüngsten Verfassungsänderungen durch die konservative Regierung von Ministerpräsident Victor Orban bis auf Weiteres. Den Meteorologen zufolge ist die Kältewelle in Ungarn nicht von Dauer: Schon am Dienstag soll das Thermometer auf 13 Grad klettern.

Viel Schnee in der Slowakei

Im Osten der Slowakei fielen nach Angaben örtlicher Medien 25 Zentimeter Neuschnee. 19'000 Haushalte im Osten des Landes waren ohne Strom. Einige Abschnitte der Autobahn zwischen der Hauptstadt Bratislava und Kosice, der zweitgrössten Stadt des Landes, mussten gesperrt werden.

Auch weitere Strassen sowie Grenzübergänge nach Polen und Ungarn waren nicht befahrbar. Für Samstag wurde ein Ende der Schneefälle vorhergesagt.

In Kasachstan musste wegen starken Schneeregens die für Freitag geplante Rückkehr von drei Raumfahrern der Internationalen Raumstation ISS verschoben werden.

Ferieninsel Mallorca bibbert

Über das Wetter fluchen aber auch die Menschen weiter im Süden: Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca beispielsweise ist es ungewöhnlich kalt - in den Urlauberzentren am Meer war es am Freitagvormittag kaum wärmer als acht Grad. In den Bergen lag sogar Schnee.

Die Türkei wurde von schweren Regenstürmen getroffen, die Hausdächer abdeckten und Bäume umstürzten. An der Mittelmeerküste gab es hohe Wellen, in denen mehrere Fischerboote sanken.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Im Norden Portugals haben ungefähr 50 Menschen wegen eines Sturms ... mehr lesen
Im Norden Portugals mussten rund 50 Personen wegen eines Sturmes und nachfolgenden Überschwemmungen ihre Häuser verlassen. (Symbolbild)
Kiew/London - Nach einem ... mehr lesen
In der Nacht zum Samstag war allein in Kiew so viel Niederschlag gefallen wie sonst im ganzen Monat März. (Archivbild)
Der Winter lässt nicht locker. (Symbolbild)
Budapest - Der Winter lässt nicht ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris/Frankfurt - Heftige Schneefälle haben in Teilen West- und Mitteleuropas Chaos verursacht und den Verkehr lahmgelegt. Der Frankfurter Flughafen wurde zeitweise ganz geschlossen. In Frankreich sassen tausende Autofahrer in ihren eingeschneiten Wagen fest. mehr lesen 
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen ...
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen 
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf ... mehr lesen  
Das südostasiatische Land ist der grösste Jade-Produzent weltweit.
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen hilft der Lawinenforschung und erlaubt zum Beispiel, Hochwasserwarnungen zu verbessern. Forscher des ... mehr lesen  
Güterzug entgleist  Schmilka - Nach einem heftigen Erdrutsch nahe dem sächsischen Schmilka ist die Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag gesperrt. «Ein Güterzug rollte am Montagabend in die Geröllmassen und entgleiste im vorderen Bereich der Lok», sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF