Wirbelsturm
Zehntausende Philippiner gedenken der Opfer von Taifun «Haiyan»
publiziert: Samstag, 8. Nov 2014 / 08:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 8. Nov 2014 / 14:56 Uhr

Tacloban - Ein Jahr nach dem verheerenden Taifun «Haiyan» haben zehntausende Menschen auf den Philippinen der mehr als 7000 Todesopfer gedacht. Überlebende legten am Samstag Blumen an den Gräbern nieder und beteten für die Toten.

4 Meldungen im Zusammenhang
An einem Massengrab für mehr als 2000 nicht identifizierte Taifun-Opfer am Rand der Grossstadt Tacloban schrieben Trauernde in einer symbolischen Geste die Namen ihrer Lieben auf hunderte weisser Kreuze.

«Hayian» war am 8. November 2013 über die zentralen Inseln der Philippinen hinweggerast und hatte tsunamiartige Sturmfluten ausgelöst. Es war der stärkste Taifun, der jemals auf Land getroffen war.

Ein Jahr nach der Katastrophe verläuft der Wiederaufbau schleppend, Millionen Betroffene leben noch immer in bitterer Armut. Etwa eine Million Menschen in Küstengebieten sollen laut einem Regierungsplan umgesiedelt werden. Die Suche nach sicherem Baugrund für die geplanten 205'000 neuen Wohnungen verläuft schwierig.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
World Vision Am Sonntag vor zwei Jahren zerstörte ... mehr lesen
Taifun Haiyan hat Daniellas Leben komplett verändert.
Die Zahl der Todesopfer infolge des ... mehr lesen
Vier Millionen Menschen verloren ihre Bleibe.
«Haiyan» war mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 275 Stundenkilometern einer der schwersten Stürme aller Zeiten auf den Philippinen.
Manila - Ein gewaltiger Taifun hat Millionen Menschen auf den Philippinen in Not und Verzweiflung gestürzt. Auch zwei Tage nachdem «Haiyan» eine Schneise der Verwüstung ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF