Ermittlungen laufen
Zug-Katastrophe in Kanada wird zum Kriminalfall
publiziert: Mittwoch, 10. Jul 2013 / 21:37 Uhr

Lac-Mégantic - Das Explosionsunglück in Kanada mit mehr als einem Dutzend Toten ist offiziell zum Kriminalfall geworden. Die Polizei ermittele, ob die Entgleisung der mehr als 70 Kesselwagen am frühen Samstagmorgen einen kriminellen Hintergrund habe, bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl der Toten in Lac-Mégantic stieg unterdessen auf 15. Etwa 60 Menschen werden noch vermisst. Am Vortag war die Zahl noch mit 50 angegeben worden.

Das Zentrum des Städtchens mit nicht einmal 6000 Einwohnern sei gesperrt, sagte der Polizeisprecher. Wer in dem verwüsteten Areal angetroffen werde, müsse mit der Festnahme rechnen. Details der Ermittlungen wollte er nicht nennen, für Terrorismus gebe es allerdings keine Hinweise.

Bei dem Unglück waren nachts die mit Rohöl beladenen Kesselwagen einen Berg hinabgerollt und mitten in der Kleinstadt entgleist und explodiert. Mehrere Detonationen mit gewaltigen Feuerbällen hatten Lac-Mégantic erschüttert.

Hunderte weiterhin in Notunterkünften

Etwa 30 Gebäude wurden völlig zerstört. 2000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Die meisten konnten zwar Anfang der Woche wieder zurückkehren, 600 mussten aber auch am Mittwoch noch bei Freunden oder in Notunterkünften ausharren.

Nun freigegebene Polizeibilder zeigen, dass die Formulierung «wie in einem Kriegsgebiet» keine Floskel ist. Die Gegend zwischen Bahngleis und See, einst ein Kneipenviertel, ist eingeebnet. Die Fotos zeigen Autowracks, völlig zerstört und ausgebrannt. Häuser sind einfach weg, nur noch ein Haufen Steine und verkohlter Holzbalken - als einziges steht noch der gemauerte Schornstein.

Direkt an der Unglücksstelle liegen Dutzende Waggonachsen wie auf einem Schrottplatz, daneben die umgeworfenen Kesselwagen, die eingedellt sind, als wären sie Blechdosen. Auch Feuerwehrleute sind zu sehen, völlig erschöpft vom 24-Stunden-Einsatz in der kanadischen Provinz.

Unglücksbilder aus dem All zu sehen

Veröffentlicht wurde zudem die gesamte Fassung des Videos eines Anwohners. Der gut zehn Minuten lange Film zeigt erst das riesige Feuer und dann gewaltige Explosionen. Der Filmer, Adrien Aubert, kommentiert atemlos das Video und stösst bei Explosionen immer wieder «Mein Gott! Mein Gott!» - auf Französisch wie auf Englisch - aus.

Aubert war auf dem Weg zum Musi-Café, das von den Explosionen weggefegt wurde. «Wenn ich schneller gewesen wäre», sagte er Radio Canada, «könnte ich jetzt hier nicht stehen und zu Ihnen sprechen».

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mégantic - Nach dem Zugunglück mit 50 Toten in Kanada haben zwei Bewohner der verwüsteten Kleinstadt Lac-Mégantic eine Klage gegen die verantwortliche Bahngesellschaft sowie einige ihrer Mitarbeiter angestrengt. Die Bewohner Yannick Gagné und Guy Ouellet reichten einen entsprechenden Antrag am Montag beim Obersten Gericht in Québec ein. mehr lesen 
Montreal - Eine Woche nach der Zugkatastrophe im kanadischen Lac-Mégantic ist die ... mehr lesen
Die Zugkatastrophe im kanadischen Lac-Mégantic forderte bislang 28 Tote.
Durch die Explosion starben viele Menschen in Kanada.
Lac-Mégantic - Die kanadische ... mehr lesen
Lac-Mégantic - Bei der Explosion ... mehr lesen
Lac-Mégantic - Zwei Tage nach der verheerenden Explosion eines entgleisten Tankzugs in Kanada hat die Feuerwehr die Flammen endlich ersticken können. Zugleich wuchs aber die Furcht vor der Entdeckung Dutzender weiterer Leichen. Fünf Todesopfer wurden bisher geborgen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Montréal - Ein führerloser Tankzug mit hunderten Tonnen Öl an Bord rast in eine ostkanadische Kleinstadt, entgleist und zerstört das Stadtzentrum mit einer gewaltigen Explosion. Es wird befürchtet, dass Dutzende Menschen ums Leben gekommen sind. mehr lesen 
Montréal - Bei der Explosion eines ... mehr lesen
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. mehr lesen  
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF