Umwelt

Asiatischer Laubholzbockkäfer verhielt sich diese Saison ruhig

publiziert: Montag, 21. Okt 2013 / 16:07 Uhr
Gefahr für hiesige Laubbäume: Der asiatische Laubholzbockkäfer.
Gefahr für hiesige Laubbäume: Der asiatische Laubholzbockkäfer.

Bern - Der Asiatische Laubholzbockkäfer hat sich dieses Jahr in der Schweiz mit einer Ausnahme eine Ruhepause gegönnt. Dass im September in Brünisried FR ein Exemplar der Käfer ausgeflogen ist, war für die Behörden von Bund, Kanton und Gemeinde eine Überraschung - eine böse.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Wir hatten seit Mai auf Brünisried geblickt und gegen Ende Sommer zu hoffen begonnen, es sei ausgestanden», sagte Therese Plüss, Waldschutz-Expertin beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Dass in Brünisried kurz darauf zwei Bergahorne entdeckt wurden, die mit dem Schädling aus China befallen waren, war ein Rückschlag für die Behörden im Kampf gegen die Ausbreitung des ALB, wie der Käfer unter Fachleuten abgekürzt wird.

Der ALB befällt vor allem gesunde Laubbäume. Diese sterben binnen weniger Jahre. In Brünisried war im September 2011 erstmals in der Schweiz der gefrässige Käfer in einer Hecke nachgewiesen worden. Diese wurde umgehend gerodet; ihre Überreste verbrannt.

Die Behörden suchten darauf mit Hilfe von auf den Duft des Käfers trainierten Suchhunden und Baumkletterern die Umgebung ab. Wo die Hunde Hinweise gaben, rückten Bandsägen Bäumen und Sträuchern zu Leibe.

Da in diesem Sommer zunächst in Brünisried keine ALB auftauchten, hofften die Behörden, den Käfer erfolgreich vertrieben zu haben.

Eine Generation in zwei Jahren

Grund dafür war, dass ein Lebenszyklus des asiatischen Laubholzbocks in Europa normalerweise zwei Jahre dauert. Weil der ALB die meiste Zeit als Larve verborgen unter Rinde lebt, wird er zumeist erst beim Ausfliegen entdeckt. Die Käfer fliegen im Sommer und paaren sich.

Es war offen, ob sich der ALB auf einer Höhe von 800 Metern über Meer überhaupt einnistet. «Nun wissen wir es», sagte Plüss.

Längeres Leben im hiesigen Klima?

«Während des Winters wird die Larvenaktivität des Käfers gebremst», erklärte die Entomologin. Weil auf 800 Metern über Meer das Klima anders sei als in der Heimat des Käfers, sei es möglich dass die Larve eine länger Entwicklungszeit habe.

So sei zu erklären, dass der Brünisrieder Bock so spät im Sommer noch ausgeflogen sei. «Für Brünisried bedeutet dies, dass im kommenden Frühjahr noch 'Brüder' und 'Schwestern' der gefundenen Käfer und Larven ausfliegen könnten.»

Massnahmen ausgeweitet

In Brünisried hatten sich die Hoffnungen auch zerschlagen, weil die zwei befallenen Bergahorne von den Suchhunden bei früheren Suchaktionen noch nicht angezeigt worden waren.

Das erneute Auftauchen des Käfers bedeute, dass die vor zwei Jahren getroffenen Präventiv- und Überwachungsmassnahmen noch nicht ausgereicht hätten und nun ausgeweitet würden, sagte Plüss.

Die Freiburger Behörden haben bereits reagiert: Die beiden Bergahorne wurden gefällt. Weitere Bäume im Umkreis von rund 500 Metern werden im Laufe des Winters fallen.

Zudem schufen die Behörden eine «Zwei-Kilometer-Pufferzone». In den betroffenen sechs Dörfern stehen Laubhölzer damit unter verschärfter Beobachtung.

Vordergründige Ruhe in Winterthur

Solche Massnahmen und andere hatte der Bund verordnet, nachdem der Laubholzbock hierzulande aufgetaucht war. Das BAFU befürchtet grosse Schäden bei einem Befall.

Dies hatte im vergangenen Jahr bereits Winterthur zu spüren bekommen, wo der bislang grösste ALB-Befall festgestellt wurde. Bereits über 130 Bäume wurden gefällt.

Wegen des Zwei-Jahreszyklus steht Winterthur erst ab kommendem Frühjahr im Fokus. «In diesem Sommer war es ruhig», sagte Plüss. Im gegenteiligen Fall hätten die Alarmglocken geschrillt.

So oder so: Winterthur kann frühestens aufatmen, wenn vier Jahre lang - über zwei Käfergenerationen hinweg - kein Tier, dessen Eier oder Larven gefunden wurde. Bei jedem Fund beginnt die Frist erneut. Die Stadt kommt dies teuer zu stehen: Auf knapp eine Million Franken jährlich beziffert sie die Kosten für den Kampf gegen den Käfer.

 

(fest/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sirnach TG - In Sirnach TG ist ein Citrusbockkäfer entdeckt worden. Der ... mehr lesen
Ein Citrusbockkäfer.
Der Asiatische Laubholzkäfer wurde im Jahr 2011 erstmals in der Schweiz nachgewiesen.
Marly FR - Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats sind in der freiburgischen Gemeinde Marly Asiatische Laubholzbockkäfer gefunden worden. Der eingeschleppte Käfer zerstört Laubbäume und gilt ... mehr lesen
Paris - Ein gefrässiger Wurm, der aus Neuguinea nach Europa gelangt ist, bedroht ... mehr lesen
Eine Weinbergschnecke.
Der Wald in der Schweiz soll besser vor Schädlingen geschützt und an das veränderte Klima angepasst werden.
Bern - Der Wald in der Schweiz soll ... mehr lesen
Bern - Der Bund bläst zur Jagd auf ... mehr lesen
Dem Asiatischen Laubholzbockkäfer geht es an den Kragen(Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Luzern - Der als Baumschädling gefürchtete Asiatische Laubholzbockkäfer ist nun auch im Kanton Luzern entdeckt worden. Ein Exemplar sei auf einer Baustelle in Hertenstein gefunden worden, teilte die kantonale Dienststelle Landwirtschaft und Wald am Dienstag mit. mehr lesen 
Aus Übersee eingeschleppt: Der Asiatische Laubholzbockkäfer.
Winterthur - In Winterthur ist die ... mehr lesen
Bern - Der gefährliche Asiatische Laubholzbockkäfer soll sich in der Schweiz unter keinen Umständen verbreiten. Der Bund hat deshalb eine Sonderzone beim Hafen von Birsfelden BL eingerichtet. Dort werden die Bäume nun intensiv kontrolliert. mehr lesen 
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der Entwicklung des Apothekerwesens verbunden.
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der ...
Drogerie News Bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung, dementsprechend stehen Verbraucher vor einer wachsenden Auswahl an Geschäften, die Produkte für einen gesunden Lebensstil anbieten. mehr lesen  
Import Erstmals wurde der Japanische Käfer im Jahr 2017 im Kanton Tessin in der Schweiz gesichtet und hat sich ... mehr lesen  
Japankäfer: An den Seiten des Hinterleibs sind fünf weisse Haarbüschel erkennbar. Am Ende des Hinterleibs befinden sich zwei breitere Haarbüschel.
Urlaub im eigenen Land setzt sich als Trend fort. Bild: Herbstliches Cevio im Tessin.
Publinews Immer mehr Menschen verbringen ihren Urlaub zu Hause, in der näheren Umgebung oder im eigenen Land. Diese ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für Bauarbeiter dar, die unter freiem Himmel körperlich ... mehr lesen
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die Ausstellung «Memories» leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur.
Fotografie Vom 04.07. - 19.10. im Museum Thalwil  Das Museum Thalwil lädt vom 4. Juli bis 19. Oktober 2024 zu einer faszinierenden Fotoausstellung ein, die sich mit dem Thema ... mehr lesen
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
SMON-Opfer, Demonstration gegen Ciba Geigy, Basel 1977.
Fotografie Noch bis zum 16. Juni in der Galerie BelleVue Basel  Die Ausstellung im BelleVue/Basel präsentiert eine spannende fotografische Reise von den turbulenten 1970er-Jahren ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF