Wasser

BAFU: Eine zuverlässige Wasserversorgung will gepflegt sein

publiziert: Samstag, 19. Jul 2014 / 13:27 Uhr
Wenn Wasser in guter Qualität und ausreichend verfügbar sein soll, braucht es ein besseres Management von Ressourcen und Infrastrukturen.
Wenn Wasser in guter Qualität und ausreichend verfügbar sein soll, braucht es ein besseres Management von Ressourcen und Infrastrukturen.

Bern - In der Schweiz wird das Wasser bis 2025 nicht knapp. Soll Trink-, Brauch- und Löschwasser aber weiterhin zuverlässig fliessen, müssen die Verantwortlichen Ressourcen und Infrastrukturen umsichtiger planen und nutzen, hält das Bundesamt für Umwelt in einer Studie fest.

6 Meldungen im Zusammenhang
Seit dem trockenen und heissen Sommer 2003 geht in der Schweiz das Gespenst des Wassermangels um, sei es nun, dass Trinkwasser knapp werden könnte oder dass Bauern zu wenig Wasser zur Verfügung haben könnten, um Felder und Obstanlagen zu bewässern.

Drei Szenarien untersucht

In einer vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) kürzlich veröffentlichten Studie mit dem Titel «Sichere Wasserversorgung 2025» heisst es nun aber, dass «nicht die Knappheit, sondern die Verteilung und das Management ausschlaggebend» sind. Die Wasserversorgung sei vielmehr Aufgabe als Problem.

Für die Studie hat das BAFU drei Szenarien entwickeln lassen: Das erste basiert auf einer schweren Wirtschaftskrise. Das zweite entspricht mit einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und einem Bevölkerungswachstum um 10 Prozent bis 2025 den heutigen Annahmen.

Im dritten Szenario blüht die Wirtschaft und das Umweltbewusstsein ist gering. Allen Szenarien gemeinsam ist ein mehr oder weniger ausgeprägter Klimawandel. Mit langen trockenen Phasen, mit durch Naturgefahren gefährdeten Anlagen und einer Wiederverkeimung des wärmer werdenden Wassers wurde immer gerechnet.

Unterschiedlich gewichtet wurden andere Risiken, zum Beispiel ein schlechtes Management der für die Wasserversorgung wichtigen Infrastrukturen. Den Ausschlag gab die dem jeweiligen Szenario zugrunde liegende Wirtschaftslage.

Interessenkonflikte

Eine weitreichende Wasserknappheit ist bis 2025 zwar mit keinem Szenario zu erwarten. Doch wenn Wasser in guter Qualität und ausreichend verfügbar sein soll, braucht es ein besseres Management von Ressourcen und Infrastrukturen. Behörden und Wasserversorger stehen laut der Studie vor vier Herausforderungen.

Eine ist der Zielkonflikt zwischen Renaturierungen auf der einen Seite und den Bedürfnissen der Landwirtschaft und den wachsenden Siedlungs- und Verkehrsflächen auf der anderen. Eine zweite ist die Abhängigkeit von verletzlichen Ressourcen, etwa im Karstboden oder weil Wasservorkommen dicht unter der Bodenoberfläche liegen.

Die dritte Herausforderung ist, dass Wasserversorgungen nicht genügend vernetzt sind - wegen ungenügender regionaler Koordination. Die vierte sind mangelnder Unterhalt und fehlende Planung von Infrastrukturen. Als Gründe werden ungenügende Ausbildung der Verantwortlichen und zu wenig verfügbares Geld genannt.

Die Studie empfiehlt als eine Gegenmassnahme ein Inventar der wichtigsten Trinkwasserressourcen, eine Prognose zum künftigen Wasserbedarf und Prioritäten für die Nutzung des Wassers. Gemeinden und Kantone sollen Grundwasser-Schutzzonen festsetzen und allenfalls Nutzungsbeschränkungen erlassen, etwa für das Ausbringen von Gülle.

Ressourcen vernetzen

Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen, sollen sich Gemeinden zusammentun und ihre Wasserressourcen vernetzen. Um nach Naturkatastrophen den Schaden zu verringern, sollte für jede Wasserquelle ermittelt werden, ob sie besonderen Gefahren ausgesetzt ist und wie sie geschützt werden kann. Und schliesslich wird empfohlen, die Infrastruktur für die Wasserversorgung zu pflegen.

In erster Linie sind die Gemeinden und die Kantone für die Wasserversorgung zuständig. Laut einer in der Studie zitierten Umfrage wünschen sich aber die meisten Kantone vom Bund abgestimmte, klare und kohärente Vorgaben.

(asu/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Wassermangel ist nach Ansicht von UNO-Experten eine der grössten ... mehr lesen
Wasser ist für viele Leute selbstverständlich. (Symbolbild)
Enschede - Nitratbelastetes Grundwasser ist vielerorts ein Problem für die Trinkwasserversorgung, denn die Reinigung des Wassers ist nicht ganz einfach. mehr lesen 
Bernhard Wehrli ist Professor für Aquatische Chemie an der ETH Zürich und an der Eawag.
ETH-Zukunftsblog Wasser ist ein öffentliches Gut und ... mehr lesen
Genf - Trotz immenser Fortschritte ... mehr lesen
Klares Trinkwasser ist noch immer keine Selbstverständlichkeit. (Symbolbild)
Sauberes Trinkwasser fehlt vielen Menschen.
Atlanta - Hunderte Millionen Menschen haben auch heute keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die erste Erfolgsmeldung des neuen Jahrtausends hat sich jetzt als Wunschdenken der Vereinten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der Entwicklung des Apothekerwesens verbunden.
Die Geschichte der Drogerie ist eng mit der ...
Drogerie News Bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung, dementsprechend stehen Verbraucher vor einer wachsenden Auswahl an Geschäften, die Produkte für einen gesunden Lebensstil anbieten. mehr lesen  
Import Erstmals wurde der Japanische Käfer im Jahr 2017 im Kanton Tessin in der Schweiz gesichtet und hat sich ... mehr lesen  
Japankäfer: An den Seiten des Hinterleibs sind fünf weisse Haarbüschel erkennbar. Am Ende des Hinterleibs befinden sich zwei breitere Haarbüschel.
Urlaub im eigenen Land setzt sich als Trend fort. Bild: Herbstliches Cevio im Tessin.
Publinews Immer mehr Menschen verbringen ihren Urlaub zu Hause, in der näheren Umgebung oder im eigenen Land. Diese Art Urlaub zu machen fällt unter ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für ... mehr lesen  
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die Ausstellung «Memories» leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur.
Fotografie Vom 04.07. - 19.10. im Museum Thalwil  Das Museum Thalwil lädt vom 4. Juli bis 19. Oktober 2024 zu einer faszinierenden Fotoausstellung ein, die sich mit dem Thema ... mehr lesen
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
SMON-Opfer, Demonstration gegen Ciba Geigy, Basel 1977.
Fotografie Noch bis zum 16. Juni in der Galerie BelleVue Basel  Die Ausstellung im BelleVue/Basel präsentiert eine spannende fotografische Reise von den turbulenten 1970er-Jahren ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF