Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich

Das zweite Leben der Dinge - Die Geschichte von Recycling und Upcycling

publiziert: Dienstag, 11. Jun 2024 / 16:37 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Jun 2024 / 17:06 Uhr
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.

Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der Dinge. Stein, Metall, Plastik». Die vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 laufende Schau präsentiert Objekte aus verschiedenen Epochen, die zeigen, wie Menschen Materialien und Gegenstände wiederverwendet, repariert und aufgewertet haben.

Eine Zeitreise durch die Wiederverwertung

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise, die in der Steinzeit beginnt und bis in die Gegenwart reicht. Anhand von Objekten aus verschiedenen Epochen wird gezeigt, wie Menschen schon immer Wege gefunden haben, Materialien und Gegenstände wiederzuverwenden, zu reparieren und aufzuwerten. Von der Wiederverwendung von Feuersteinwerkzeugen in der Steinzeit über das Einschmelzen von Bronzegegenständen in der Antike bis hin zum Recycling von Glas im Mittelalter - die Ausstellung zeigt, dass die Idee der Kreislaufwirtschaft keine Erfindung der Moderne ist.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Upcycling, der kreativen Aufwertung von Materialien und Gegenständen. In einer eigenen Sektion werden inspirierende Beispiele gezeigt, wie aus alten Dingen neue, wertvolle Objekte entstehen können. Besucher können hier selbst aktiv werden und in Workshops ihre eigenen Upcycling-Projekte umsetzen.

Ein Appell für Nachhaltigkeit

Die Ausstellung «Das zweite Leben der Dinge» ist mehr als nur eine historische Rückschau. Sie ist auch ein Appell für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft. Die Ausstellung zeigt, dass Nachhaltigkeit nicht Verzicht bedeuten muss, sondern auch Spass machen und zu kreativen Lösungen führen kann.

Die Objekte werden in einem modernen Rahmen präsentiert, der die Schönheit und den Wert der wiederverwendeten Materialien unterstreicht. Interaktive Elemente laden zum Mitmachen und Entdecken ein, und ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Workshops und Vorträgen bietet weitere Möglichkeiten zur Vertiefung.

«Das zweite Leben der Dinge» richtet sich an Besucher jeden Alters. Kinder können spielerisch die Welt der Wiederverwertung entdecken, während Erwachsene sich von den Upcycling-Beispielen inspirieren lassen können.

Ein Zeichen für die Zukunft

Mit dieser Ausstellung setzt das Landesmuseum Zürich ein Zeichen für die Zukunft. Sie zeigt, dass Museen nicht nur Orte der Vergangenheit sind, sondern auch wichtige Impulse für eine nachhaltigere Zukunft geben können. Die Ausstellung «Das zweite Leben der Dinge» ist ein Beispiel dafür, wie Geschichte und Gegenwart miteinander verbunden werden können, um gemeinsam eine bessere Zukunft zu gestalten.

Im Blog des Landesmuseums übrigens ein interessanter Artikel über die Ochsner-Kübel.

Die Ausstellung wird ab 7. Dezember 2024 auch im Forum Schweizer Geschichte Schwyz zu sehen sein.

Das zweite Leben der Dinge

14. Juni - 11. November 2024
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Postfach
8021 Zürich
T. +41 44 218 65 11
info@nationalmuseum.ch

Öffnungszeiten
Museum, Bistro & Boutique
Di - Mi 10:00 - 17:00
Do 10:00 - 19:00
Fr - So 10:00 - 17:00

(fest/pd)

Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten ...
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für Bauarbeiter dar, die unter freiem Himmel körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten ausführen. Die Sozialpartner setzen sich daher gemeinsam dafür ein, dass die geltenden Sicherheitsmassnahmen konsequent eingehalten werden, um ein gesundes Arbeiten auch bei hohen Temperaturen zu ermöglichen. mehr lesen 
Die Frühlingsmüdigkeit erscheint vielen Menschen als etwas Rätselhaftes.
Wellness Jedes Jahr erleben viele von uns die Frühlingsmüdigkeit, die uns erschöpft. Doch es gibt Möglichkeiten, Energiemangel und Antriebslosigkeit zu überwinden. mehr lesen  
Beauty Der Frühling ist die Zeit des Erwachens und des Neubeginns. Die warmen Sonnenstrahlen kitzeln unsere Sinne, während uns der Duft von Blumen und frischem ... mehr lesen  
Wenn alles frühlingshaft duftet, sollte man selbst auf einen angenehmen Körpergeruch nicht verzichten.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF