Zusammenhang mit Erderwärmung

Deutlich weniger Nebel in der Po-Ebene

publiziert: Freitag, 5. Dez 2014 / 08:45 Uhr
Bodennebel hat es in der Po-Ebene deutlich weniger.
Bodennebel hat es in der Po-Ebene deutlich weniger.

Bologna - Der Nebel in der italienischen Po-Ebene hat sich im Verlauf seines häufigen Auftretens in den vergangenen 20 Jahren halbiert.

1 Meldung im Zusammenhang
Gleichzeitig ist die Belastung der Atemluft mit gesundheitsschädlichen Substanzen erheblich zurückgegangen. Das hat das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze dell' Atmosfera in einer aktuellen Studie herausgefunden.

Oft fehlender Luftaustausch

Die Po-Ebene zählt europaweit zu den Regionen mit der grössten Luftverschmutzung und ist traditionsgemäss durch ihre vor allem in der kalten Jahreszeit auftretenden dichten Nebelfelder bekannt. Verschlimmert wird das Phänomen durch den fehlenden Luftaustausch und eine vor allem in den Ballungsgebieten sich häufig bildende Smogkappe.

«Die im Nebel enthaltenen Wassertröpfchen sorgen für eine Absorption und Konzentration der in der Luft enthaltenen Schadstoffe», verdeutlicht Projektleiter Sandro Fuzzi. Die dadurch begünstigte Verbreitung in der Atmosphäre führe zur Bedeckung grosser Vegetationsflächen und einer Belastung der menschlichen Atemorgane.

PH-Werte inzwischen normal

Mit dem starken Rückgang der Nebelhäufigkeit seit Anfang der 1990er-Jahre hat sich auch die Schadstoffbelastung spürbar reduziert. Beim Ammoniak, so die Messergebnisse, sind es 31 Prozent, bei den Stickoxiden 44 Prozent und beim Schwefeldioxid sogar 90 Prozent. «Zurückgegangen sind vor allem die säurehaltigen Emissionen, weshalb sich die im Nebel gemessenen PH-Werte inzwischen beinahe im Neutralbereich bewegen», so Forscher Fuzzi.

Die Experten vermuten, dass der Rückgang der Nebelhäufigkeit in engem Zusammenhang mit der globalen Erderwärmung steht. Was sich derzeit am schlimmsten für die Atemluft auswirke, sei die anhaltend hohe Konzentration an kohlenstoffhaltigen Schwebstoffen. In den aus Nebeln entnommenen Wassertropfen sei ein Durchschnittswert von einem Milligramm je Liter festgestellt worden.

Schuld an diesen hohen Werten sind laut den Fachleuten vor allem aus Heizungen, dem Verkehr und der Stromerzeugung stammende Verbrennungsvorgänge, die zu den Hauptursachen von Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, aber auch für das Entstehen von Krebs zählen.

(bg/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bologna - Elementarer Kohlenstoff in der Erdatmosphäre ist stärker verbreitet ... mehr lesen
Die Konzentration von Kohlenstoff ist in dicht besiedelten Gegenden höher.
Auf modernen Baustellen, besonders in Gebieten mit unzureichender Infrastruktur, wird häufig ein Hybridmodell aus Batteriespeichern und konventionellen Stromerzeugern eingesetzt.
Auf modernen Baustellen, besonders in Gebieten mit ...
Publinews Energiespeichersysteme bieten eine innovative Lösung, die nicht nur die Energieeffizienz steigert, sondern auch die Betriebskosten senkt und zur Nachhaltigkeit der Bauprozesse beiträgt. mehr lesen  
Publinews Elektromobilität wird immer beliebter und viele Menschen entscheiden sich für ein umweltfreundlicheres Fahrzeug. Doch nicht jeder kann ... mehr lesen  
Die Verfügbarkeit von Lademöglichkeiten ist ein entscheidender Faktor für die Nutzung eines Elektroautos.
Verleihunternehmen bieten exklusive Uhrenmodelle namhafter Hersteller zum Mieten an.
In unserer heutigen Gesellschaft, geprägt von Überfluss und Schnelllebigkeit, zeichnet sich ein neuer Trend ab: Luxusgüter mieten statt ... mehr lesen  
Publinews In einer Welt, in der die Wegwerfkultur immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es an der Zeit, ein Umdenken zu fordern. ... mehr lesen  
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Viele Europäer zieht es im Winter nach Sudostasien.
Publinews Während es in der Schweiz noch bis zum Mai relativ kühl bleiben kann, beginnt in Südostasien zum Anfang eines jeden Jahres die beste Urlaubszeit. Die ... mehr lesen
Dampfen um die ganze Welt.
Publinews Vaping, das elektronische Rauchen von E-Zigaretten, erfreut sich einer steigenden Beliebtheit. Das Dampfen ist eine interessante Alternativ zur ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF