Flutwelle in Polen fliesst nach Deutschland

publiziert: Donnerstag, 20. Mai 2010 / 12:55 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 20. Mai 2010 / 17:16 Uhr

Warschau/Bratislava - Die Flutwelle in Polen hat sich Richtung Norden und damit auch nach Deutschland ausgebreitet. Während sich im Süden Polens die Lage entspannte, bereitete man sich in der Mitte des Landes auf den Kampf gegen die Wassermassen vor.

Die Flutwelle in Polen fliesst nach Norden.
Die Flutwelle in Polen fliesst nach Norden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Flutwelle auf Weichsel und Oder bewegte sich flussabwärts nach Norden und bedrohte immer neue Ortschaften.

Auch die Hauptstadt Warschau und die niederschlesische Metropole Breslau waren bedroht.

In Breslau wurden die Höchststände der Oder am Freitagmorgen erwartet. Am Vormittag floss die Welle durch Oppeln. 43 Ortschaften in der Region waren überflutet.

Nach Angaben des polnischen Fernsehsenders TVPInfo starben in den Fluten bisher neun Menschen, drei wurden am Morgen noch vermisst.

Aufatmen im Süden

Die Lage in Krakau und der Umgebung sowie in Schlesien habe sich stabilisiert, teilte Innenminister Jerzy Miller in Warschau mit. Die Pegel der Weichsel von ihrer Quelle bis zu Zawichost rund 200 Kilometer nordöstlich von Krakau gingen zurück.

Die Menschen in den betroffenen Gebieten litten aber weiter unter den Folgen der Flut. Grosse Gebiete bei Sandomierz und Tarnobrzeg standen unter Wasser. Dutzende Häuser waren einsturzgefährdet.

In Deutschland bereitete sich die Bevölkerung auf die Flut vor. In Brandenburg stiegen die Pegel gegenüber dem Vortag um bis zu elf Zentimeter, wie das Hochwassermeldezentrum in Frankfurt an der Oder mitteilte. Der Scheitelpunkt der Hochwasserwelle wird von den Behörden am Pfingstmontag in Ratzdorf erwartet, wo die Oder von Polen ins Bundesgebiet übertritt.

Kein Notstand

Polens Regierungschef Donald Tusk warnte vor den dramatischen Folgen der Flutwelle. Die Pegel der Weichsel seien an einigen Orten höher als jemals in den vergangenen 160 Jahren, sagte Tusk nach einer Sitzung des Krisenstabes in Warschau. Die Schäden könnten sich auf zwei Milliarden Euro belaufen.

Tusk sprach sich dennoch dagegen aus, in den betroffenen Gebieten formell den Notstand auszurufen. Das wäre «in politischer Hinsicht abenteuerlich», erläuterte der Ministerpräsident. In Polen soll am 20. Juni ein neuer Staatspräsident gewählt werden. Würde der Notstand ausgerufen, müsste die Wahl laut Gesetz auf den Herbst verschoben werden.

Gegen die Flut kämpften in Polen insgesamt rund 50'000 Feuerwehrleute und 1000 Soldaten an. Tausende Häuser und Strassen waren betroffen, 360 Schulen blieben geschlossen.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne Frank, Amsterdam, 1942-1944.
Publinews Vom 9.6.2022 - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich  Das Tagebuch der Anne Frank hat die Welt nach dem Holocaust aufgerüttelt. Die Chronik von 735 Tagen Alltag, Angst und Hunger für acht Jüdinnen und Juden im ... mehr lesen
Piet Mondrian «Abend: Der rote Baum», 1908- 1910 Öl auf Leinwand, 70 x 99 cm. (Ausschnitt)
Publinews Zum 150. Geburtstag Mondrians  Anlässlich seines 150. Geburtstags widmet die Fondation Beyeler dem niederländischen Maler Piet Mondrian (1872-1944) eine umfassende Ausstellung ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF