ISTA bietet Ausbildung an

Freerider besser vor Lawinen schützen

publiziert: Dienstag, 1. Dez 2015 / 14:46 Uhr
Freeriding ist im Trend, doch das Vergnügen birgt auch Gefahren.
Freeriding ist im Trend, doch das Vergnügen birgt auch Gefahren.

Zürich - Freerider haben nicht den besten Ruf und werden oft für Lawinenunfälle verantwortlich gemacht. Nun will die International Snow Training Academy (ISTA) alpine Sportler ausbilden, damit sie Gefahren ausserhalb markierter Skipisten besser einschätzen und meiden können.

1 Meldung im Zusammenhang
Immer mehr Skifahrer und Snowboarder sind abseits der Pisten unterwegs. Begünstigt durch den einfacheren Zugang zu unpräparierten Pisten sei Freeriding zu einem «riesigen Trend» geworden, sagte Anjan Truffer, Leiter der Bergrettung Zermatt VS, am Dienstag vor den Medien in Zürich.

Das birgt Gefahren. Weltweit kommen laut Truffer jährlich rund 200 Personen bei Lawinenunfällen ums Leben. Rund 90 Prozent der Lawinen würden dabei von Skifahrern selber ausgelöst. «Das wirkt sich negativ auf das Image des Freeridings aus und erhöht das Risiko einer Reglementierung oder gar eines gesetzlichen Verbots.»

Nach Truffer sind junge Leute zwar bereit, viel Geld in Ausrüstung und Rettungsgeräte zu stecken. Allein im Winter 2014/15 wurden 570'000 Freeride- und Tourenskis, 180'000 Lawinensuchgeräte und 60'000 Airbags verkauft. Viele Freerider seien jedoch auf einen Ernstfall nicht vorbereitet und seien kaum in der Lage, die Geräte richtig einzusetzen, stellte Truffer fest.

Risiken ändern sich nicht

Es sei höchste Zeit, zwischen Konsum und Bildung wieder ein Gleichgewicht herzustellen, betonte der Zermatter Bergführer. Lawinen seien kein «unabwendbares Schicksal». Es brauche aber einen neuen Zugang dazu. «Die Sportler ändern sich, die Gewohnheiten ändern sich, die Risiken aber ändern sich nicht», so Truffer.

Bisher war das Schulungsangebot im Bereich Freeride vor allem für Profis bestimmt. Das wollte Dominique Perret, einer der weltbesten Freerider, ändern. Zusammen mit über 40 internationalen Experten hat er ein Lawinen-Ausbildungsprogramm entwickelt, das sich an Skifahrer, Snowboader, Tourenfahrer und Heliskier wendet.

ISTA lehnt sich an an das Ausbildungsprogramm des Verbandes der professionellen Tauchlehrer (PADI). Nach Perret haben die Taucher vor 30 Jahren eine herausragende Struktur geschaffen. «Dies streben wir nun auch für die Berge an - ein Programm, das Sicherheit und Spass vereint.»

Grosses Interesse

Das Programm wurde in der vergangenen Wintersaison von Bergführern und Skilehrern in Verbier und Zermatt getestet. Spezialisten aus Pädagogik, Sportpsychologie, Ernährung, Meteorologie, Schneeforschung und Risikomanagement haben das Angebot zusammengestellt.

Ab dem 15. Dezember wird die Ausbildung nun an 28 Standorten in der Schweiz und an 15 Standorten im italienischen Aostatal von über 300 Instruktoren angeboten. In einer ersten Phase wollte ISTA 100 Instruktoren ausbilden. Das Interesse sei jedoch riesig, sagte Truffer. Im nächsten Winter sollen Ausbildner in Deutschland, Österreich und Spanien hinzukommen.

Die modulartig aufgebauten Kurse sollen die Teilnehmenden befähigen, mit Risiken umzugehen statt nur auf ihre Ausrüstung zu vertrauen. Rettungsgeräte vermittelten oft ein falsches Sicherheitsgefühl, sagte der Snowboard-Weltmeister und Olympiasieger Ueli Kestenholz, der sich ebenfalls in den Dienst von ISTA stellt. Viele meinten, man könne nur die Leine des Airbags ziehen und werde dann schon gefunden.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - «Swiss Mountain Training» - hinter dieser allgemeinen englischen ... mehr lesen
Für die Kurse in diesem Winter erwarten die Organisatoren zwischen 3000 und 5000 Teilnehmer.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Das südostasiatische Land ist der grösste Jade-Produzent weltweit.
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf ... mehr lesen  
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen hilft der Lawinenforschung und erlaubt zum Beispiel, Hochwasserwarnungen zu verbessern. Forscher des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) haben nun gezeigt, dass sich die Dicke der Schneedecke effizient per Drohne messen lässt. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die Ausstellung «Memories» leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur.
Fotografie Vom 04.07. - 19.10. im Museum Thalwil  Das Museum Thalwil lädt vom 4. Juli bis 19. Oktober 2024 zu einer faszinierenden Fotoausstellung ein, die sich mit dem Thema ... mehr lesen
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
SMON-Opfer, Demonstration gegen Ciba Geigy, Basel 1977.
Fotografie Noch bis zum 16. Juni in der Galerie BelleVue Basel  Die Ausstellung im BelleVue/Basel präsentiert eine spannende fotografische Reise von den turbulenten 1970er-Jahren ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF