Ursache unklar
Grossbrand am Flughafen von Nairobi
publiziert: Mittwoch, 7. Aug 2013 / 08:51 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 7. Aug 2013 / 16:15 Uhr
Die Ankunftshalle und der Einreisebereich wurden völlig zerstört. (Archivbild)
Die Ankunftshalle und der Einreisebereich wurden völlig zerstört. (Archivbild)

Nairobi - Ein Brand hat grosse Teile des Flughafens der kenianischen Hauptstadt Nairobi am Mittwoch zerstört. Das Feuer brach aus noch ungeklärter Ursache am frühen Morgen im Terminal 1 des Jomo Kenyatta International Airport aus und breitete sich rasend schnell aus.

1 Meldung im Zusammenhang
Über dem Flughafen türmte sich eine gigantische Rauchsäule in den Himmel, dutzende Polizei- und Feuerwehrfahrzeuge rückten an, um das Flammeninferno zu bändigen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch aktuen Wassermangel. Opfer gab es nach Behördenangaben keine.

Wegen der Rettungsarbeiten musste das Innenministerium einige der normalerweise chronisch verstopften Strassen Nairobis freiblocken, um Lastwagen mit Löschwasser durchzulassen.

Teile des Daches in der Ankunftshalle stürzten ein. Die Front des Gebäudes sei vom Qualm völlig geschwärzt, berichteten Augenzeugen. «Das Feuer war riesig. Überall waren Flammen, es war ein einziges Chaos», berichtete der Pförtner Kevin Maura.

Der Brand sei im Terminal für internationale Ankünfte ausgebrochen, erklärte Transportminister Michael Kamau. «Wir haben versucht zu verhindern, dass die Flammen auf den Abflug-Terminal übergreifen, der nur durch eine kleine Brücke von den Ankünften getrennt ist», sagte er.

Schwerer Schlag für Kenia

Der Flughafen wurde auf unbestimmte Zeit geschlossen. Da gerade in Europa Ferienzeit ist, gilt das Unglück als schwerer Schlag für das Land. Nairobi ist einer der wichtigsten Flughäfen in Afrika und dient als wichtiger Transitflughafen.

Hier landen traditionell zahlreiche Touristen, die in Kenia oder anderen ostafrikanischen Ländern auf Safari gehen oder Urlaub am Indischen Ozean machen wollen. Jährlich starten und landen etwa sechs Millionen Passagiere in Nairobi.

Viele Flüge wurden am Mittwoch gestrichen, andere auf die kenianischen Flughäfen von Eldoret und Mombasa oder nach Tansania und Uganda umgeleitet. Passagiere wurden angewiesen, sich bei ihren Airlines zu informieren. Fracht- und Inlandsflüge sollte aber noch im Laufe des Mittwochs vom Cargo-Terminal wiederaufgenommen werden.

Rasche Wiedereröffnung angekündigt

Die Regierung kündigte die Bildung eines Komitees unter Leitung von Transportminister Kamau an, das für die schnelle Wiedereröffnung des Flughafens sorgen soll. Zudem wurden Ermittlungen zur Unglücksursache eingeleitet. «Ich rufe die Bevölkerung dazu auf, Ruhe zu bewahren», sagte ein Polizeisprecher. «Die Hintergründe des Feuers werden schon untersucht.»

Präsident Uhuru Kenyatta besuchte schon wenige Stunden nach Ausbruch des Feuers den Unglücksort. Der Staatschef sei «bestürzt» über die Schäden, hiess es in einer Mitteilung.

Vor genau 15 Jahren - am 7. August 1998 - waren bei Anschlägen auf die US-Botschaften in Nairobi und Daressalam in Tansania 220 Menschen ums Leben gekommen.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten ... mehr lesen  
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF