Heute vor fünf Jahren kam 'Lothar'

publiziert: Sonntag, 26. Dez 2004 / 08:37 Uhr

Bern - Am heutigen Stefanstag vor fünf Jahren fegte mit Lothar der schwerste Wintersturm des Jahrhunderts über die Schweiz. Die Bilanz war schockierend: 30 Tote sowie ein Sachschaden an Gebäuden und Landschaft in Höhe von mehreren hundert Millionen Franken.

Lothar forderte in der Schweiz 30 Tote.
Lothar forderte in der Schweiz 30 Tote.
Lothar hinterliess ein Bild der Verwüstung. Ganze Dorfteile und Waldpartien lagen zerstört am Boden. Bäume waren wie Zündhölzer umgeknickt und versperrten Verkehrswege oder schnitten Strom- oder Telefonleitungen entzwei. Es dauerte Wochen, bis sich die Situation in der Schweiz wieder normalisierte.

14 Menschen wurden am Tag selber von herunterstürzenden Bäumen oder Gebäudeteilen erschlagen. 16 weitere starben in der Folge bei Aufräumarbeiten in den Wäldern. Lothar setzte dem Katastrophenjahr mit dem Lawinenwinter und dem Hochwasser an Pfingsten die unrühmliche Krone auf.

Der Winterorkan wurde zunächst als Kurt bekannt. Dies war aber die Bezeichnung für das Haupttief über Südskandinavien. Das darin eingebette Teiltief, das über der Schweiz wütete, erhielt den Namen Lothar. Im Gegensatz zu Vivian vom Februar 1990, der vor allem in den höheren und mittleren Lagen gewütet hatte, suchte Lothar auch das Mittelland heim.

Bevölkerung ungenügend alarmiert

Der Bundesrat stellte einen Monat später fest, dass die Bevölkerung über das Aufziehen des Winterorkans ungenügend alarmiert worden war. In der Folge wurde das Alarmsystem von MeteoSchweiz, der Nationalen Alarmzentrale und der Kantonspolizeien verfeinert.

Lothar und sein Bruder Martin richteten vor allem in Frankreich und Südwestdeutschland schwere Verwüstungen an. Dabei kamen gemäss Behördenschätzungen 125 Menschen ums Leben, allein 86 in Frankreich. Jüngste UNO-Prognosen zeigen, dass sich Ereignisse wie Lothar wegen des Klimawandels jederzeit wiederholen können.

(mo/sda)

Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub ... mehr lesen  
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne Frank, Amsterdam, 1942-1944.
Publinews Vom 9.6.2022 - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich  Das Tagebuch der Anne Frank hat die Welt nach dem Holocaust aufgerüttelt. Die Chronik von 735 Tagen Alltag, Angst und Hunger für acht Jüdinnen und Juden im ... mehr lesen
Piet Mondrian «Abend: Der rote Baum», 1908- 1910 Öl auf Leinwand, 70 x 99 cm. (Ausschnitt)
Publinews Zum 150. Geburtstag Mondrians  Anlässlich seines 150. Geburtstags widmet die Fondation Beyeler dem niederländischen Maler Piet Mondrian (1872-1944) eine umfassende Ausstellung ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF