Warnung ausgedehnt

Im ganzen Wallis herrscht nach Schneefällen erhöhte Lawinengefahr

publiziert: Donnerstag, 29. Jan 2015 / 20:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Jan 2015 / 08:25 Uhr
Schon einzelne Wintersportler könnten sehr leicht Lawinen auslösen, warnte das Lawineninstitut.
Schon einzelne Wintersportler könnten sehr leicht Lawinen auslösen, warnte das Lawineninstitut.

Bern - Im Wallis ist die Lawinensituation sehr kritisch. Das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) dehnte die Warnung vor grosser Lawinengefahr auf das ganze Wallis aus.

3 Meldungen im Zusammenhang
Am Donnerstagmittag wurden bei Verbier fünf Skifahrer ausserhalb der markierten Pisten verschüttet. Auf etwa 2350 Metern über Meer löste sich am Nordhang ein vom Wind geformtes Schneebrett und riss die fünf «Freerider» mit sich. Vier der Sportler konnten sich selbst aus dem Schnee befreien. Eine 17-jährige Französin wurde vom Rettungsdienst geborgen. Sie trug kein Lawinenverschüttetensuchgerät auf sich. Ein Helikopter flog sie ins Spital nach Sitten.

Auslösung schon durch Einzelne möglich

Gemäss dem SLF-Bulletin vom Donnerstag bezieht sich die grosse Lawinengefahr und damit zweithöchste Gefahrenstufe im Wallis auf alle Expositionen oberhalb rund 1800 bis 2000 Meter. Mit Neuschnee und starkem Wind waren grosse Triebschneeansammlungen entstanden, die sehr störanfällig sind.

Schon einzelne Wintersportler könnten sehr leicht Lawinen auslösen, warnte das Lawineninstitut. Es würden kleine bis mittlere spontane Lawinen erwartet. Die Lawinen könnten aber stellenweise den schwachen Altschnee mitreissen und gross werden. Touren erforderten deshalb grosse Vorsicht und Zurückhaltung.

Lawinengefahr auch im Jura

Erheblich ist die Lawinengefahr derzeit am Alpenhauptkamm und erstaunlicherweise auch im Jura. Erhöhte Lawinengefahr herrscht im Jura nur an wenigen Tagen und an wenigen Orten. Dann aber sollte sie nicht unterschätzt werden, warnt das SLF.

Im Jura wird nur eine Gefahrenstufe publiziert, wenn diese als erheblich oder höher eingeschätzt wird. Das trifft derzeit zu, ist aber insgesamt nur an rund fünf Tagen in einem Winter der Fall.

(flok/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Wie durch ein Wunder ... mehr lesen
Der junge Mann war während 48 Stunden im Schnee stecken geblieben. (Symbolbild)
Schon einzelne Wintersportler könnten sehr leicht Lawinen auslösen. (Symbolbild)
Bern - Im Kanton Graubünden ist es am Montag erneut zu einem tödlichen Lawinenunfall gekommen. Im Val Segnas oberhalb von Disentis löste ein Varianten-Skifahrer eine Lawine aus, die ... mehr lesen
Lausanne - Bei Lawinenunfällen ... mehr lesen
Erhöhte Lawinengefahr. (Symbolbild)
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen  
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf ... mehr lesen  
Das südostasiatische Land ist der grösste Jade-Produzent weltweit.
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die Ausstellung «Memories» leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur.
Fotografie Vom 04.07. - 19.10. im Museum Thalwil  Das Museum Thalwil lädt vom 4. Juli bis 19. Oktober 2024 zu einer faszinierenden Fotoausstellung ein, die sich mit dem Thema ... mehr lesen
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
SMON-Opfer, Demonstration gegen Ciba Geigy, Basel 1977.
Fotografie Noch bis zum 16. Juni in der Galerie BelleVue Basel  Die Ausstellung im BelleVue/Basel präsentiert eine spannende fotografische Reise von den turbulenten 1970er-Jahren ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF