Fischer schwer getroffen

Japan: Tausende Leichen sind noch nicht identifiziert

publiziert: Dienstag, 29. Mrz 2011 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 31. Mrz 2011 / 13:40 Uhr
18. März 2011: Ein älteres Ehepaar gedenkt der Opfer in den Trümmern des Tsunamis.
18. März 2011: Ein älteres Ehepaar gedenkt der Opfer in den Trümmern des Tsunamis.

Tokio - Mehr als zwei Wochen nach der verheerenden Naturkatastrophe in Japan steht die Identität von tausenden Leichen noch immer nicht fest. Bei etwa 4000 Toten sei noch unklar, um wen es sich handelt, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag.

7 Meldungen im Zusammenhang
Sie berief sich auf lokale Polizeibehörden. Die Polizei veröffentliche deswegen nun Informationen zu Kleidung und Grösse der Toten, sowie zu persönlichen Dingen, die bei den Leichen gefunden wurden.

Die Leichen waren nach dem Beben und dem folgenden Tsunami vom 11. März in den Präfekturen Miyagi, Iwate und Fukushima geborgen worden.

Mehr als 11'000 Menschen starben bei der Naturkatastrophe, über 17'000 Menschen gelten als vermisst. Noch immer leben 190'000 Menschen in Notunterkünften.

Fischer schwer getroffen

Die verheerende Katastrophe traf auch die heimische Fischerei-Industrie hart. Die Flutwellen des Tsunamis hätten mehr als 2300 Fischerboote an der nord- und mittelpazifischen Küste des Landes beschädigt, teilte das Fischereiministerium nach Angaben des Fernsehsender NHK am Dienstag mit.

Die Zahl werde vermutlich noch steigen. In den drei stark getroffenen Präfekturen seien fast alle Fischereihäfen schwer beschädigt worden. Gemeinsam mit drei anderen Präfekturen lieferten sie knapp ein Viertel der japanischen Fischereierzeugnisse.

Es sei unwahrscheinlich, dass die Fischer ihre Arbeit bald wieder aufnehmen könnten, erklärte das Ministerium. Probleme bereiteten den Fischern zudem radioaktive Substanzen, die im Meer gemessen wurden. Sie stammen aus dem Katastrophen-Kraftwerks Fukushima Eins.

Experten gehen davon aus, dass sich die Konzentration der radioaktiven Substanzen im Meer schnell verdünnt, so dass derzeit keine grössere Gefahr für Mensch und Umwelt bestehe. Das Ministerium kündigte weitere Sicherheitskontrollen an.

 

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Mit einer Schweigeminute ... mehr lesen
Beim Erdbeben und Tsunami in Japan wurden bis zu 25'000 Menschen getötet.
Erneut suchen japanische Soldaten die Küsten nach Opfern des Tsunamis vom 11. März ab.
Tokio - Knapp einen Monat nach dem Megabeben und dem Tsunami in Japan suchen Soldaten in der Katastrophenregion unter Trümmern und auf dem Meer nach fast 15'000 Vermissten. Rund 22'000 ... mehr lesen
Tokio - Tsunami-Überlebender auf vier Pfoten: Drei Wochen nach der todbringenden Flutwelle hat die japanische Küstenwache einen Hund von einem im Meer treibenden Hausdach gerettet. mehr lesen 
Tokio - Die Lage am beschädigten ... mehr lesen 4
15. März 2011: Ein kleiner Junge aus der Präfektur Fukushima wird auf Radioaktivität untersucht.
Kinder im Fokus: Viele Kinder sind aktuell in Auffanglagern untergebracht.
World Vision 30'000 Menschen in der Provinz Sendai erhalten Hilfe. World Vision hat einen 90-Tage-Plan erarbeitet. Ein Lagebericht. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tokio - Auch mehr als zwei Wochen nach der verheerenden Naturkatastrophe in ... mehr lesen
Wasserflaschen werden an die Bevölkerung verteilt.
Die Lage am AKW Fukushima in Japan bleibt extrem gefährlich.
Tokio - Die Wahrheit über die Atomkatastrophe in Japan kommt nur scheibchenweise ans Licht: Inzwischen geht auch die Regierung von einer teilweisen Kernschmelze aus. Plutoniumspuren ... mehr lesen
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Sicherer Datenaustausch  In Krisenzeiten ist eine schnelle Lagebeurteilung für kluge Entscheidungen absolut notwendig. Doch häufig sind die Systeme beteiligter Leitstellen und Lagezentren weder sicher, noch kompatibel und dadurch ist der Informationsaustausch erheblich eingeschränkt. Das soll die mit Künstlicher Intelligenz arbeitende Core Privacy Engine des Berliner KI-Spezialisten Apheris AI GmbH verbessern. mehr lesen  
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Duane Hanson, Artist with Ladder, 1972 (Detail), Polyesterharz, Fiberglas, farbig bemalt mit Öl, Mischtechnik, Accessoires, 177 × 120 × 72 cm, Nicola Erni Collection, © 2022 Estate of Duane Hanson / 2022, ProLitteris, Zurich; Vincent van Gogh, Champ de blé aux bleuets, 1890 (Detail), Öl auf Leinwand, 60 × 81 cm, Fondation Beyeler, Riehen / Basel, Sammlung Beyeler.
Publinews 30. Oktober 2022 - 8. Januar 2023 in der Fondation Beyeler  Die Fondation Beyeler feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen mit ihrer bisher grössten Sammlungsausstellung. Auf nahezu der ... mehr lesen
Doris Salcedo, Palimpsest, 2013-2017 Installationsansicht, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2022 Hydraulik, gemahlener Marmor, Harz, Korund, Sand und Wasser; Objektmass variabel © the artist
Publinews 9. Oktober 2022 bis 17. September 2023  In einer raumgreifenden Installation präsentiert die Fondation Beyeler das Werk Palimpsest der international renommierten ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF