Japan gedenkt der Katastrophe

Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe

publiziert: Sonntag, 11. Mrz 2012 / 09:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Mrz 2012 / 15:14 Uhr
Japan gedenkt den Opfern der grössten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg.
Japan gedenkt den Opfern der grössten Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg.

Tokio - Mit einer Schweigeminute und Gedenkfeiern im ganzen Land haben die Japaner der mehr als 19'000 Toten der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor einem Jahr gedacht. In Tokio und den am stärksten betroffenen Gebieten versammelten sich Tausende zu Gedenkfeiern.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
Exakt um 14.46 Uhr, als sich am 11. März 2011 das heftige Erdbeben ereignete und die Atomkatastrophe von Fukushima auslöste, stand das Land am Sonntag einen Moment lang still.

In der Hauptstadt nahmen Kaiser Akihito und Ministerpräsident Yoshihiko Noda an einer zentralen Gedenkveranstaltung mit rund 1200 Gästen im Nationaltheater teil. Der Kaiser sagte, Japan werde die Tragödie «niemals vergessen».

Beim Wiederaufbau der zerstörten Gebiete stehe das Land aber noch vor «vielen Schwierigkeiten». Zum Gedenken an die Opfer der Dreifach-Katastrophe stand auf der Bühne eine mit weissen Chrysanthemen und Lilien geschmückte Holzstele.

Durch das Erdbeben der Stärke 9,0 und den anschliessenden Tsunami war auch das Atomkraftwerk in Fukushima schwer beschädigt worden. Kurz darauf fielen die Kühlsysteme der Anlage aus, was den schwersten Reaktorunfall seit der Atomkatastrophe von Tschernobyl auslöste. Im Umkreis von 20 Kilometern um das Kraftwerk mussten zehntausende Menschen ihre Häuser verlassen.

Sirenen und Demos

In den am schlimmsten betroffenen Gebieten an der Nordostküste des Landes fanden am Sonntag Gedenkveranstaltungen statt. Mit stillen Gebeten und tausenden von Kerzen gedachten die Menschen der mehr als 19'000 Toten und Vermissten.

Im Ort Okuma, wo das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima Eins steht, legten geflohene Bewohner Blumen für ihre getöteten Angehörigen nieder. Sie mussten bei dem kurzen Besuch in ihrer Heimat Strahlenschutzanzüge und Atemmasken tragen.

In der verwüsteten Küstenstadt Rikuzentakata ertönte eine Sirene, ein buddhistischer Mönch liess in einem zerstörten Tempel eine grosse Glocke erklingen. Menschen aus dem ganzen Land versammelten sich an einem Baum, der inmitten starker Zerstörung die Flutwelle überstand. Einige gingen an die Orte ihrer einstigen Häuser und legten dort Blumen für ums Leben gekommene Angehörige nieder.

Auf dem Kraftwerksgelände selbst beteiligte sich der Chef der Betreiberfirma Tepco, Toshio Nishizawa, an einer Schweigeminute und entschuldigte sich erneut für die Katastrophe.

Während in der Schweiz und anderen Ländern an diesem Tag vor allem an die Atomkatastrophe erinnert wurde, bei der selbst kein Mensch ums Leben kam, standen in Japan die Opfer des Tsunamis im Vordergrund des Gedenkens.

Gleichwohl forderten landesweit Demonstranten die Stilllegung aller Atomkraftwerke. In Tokio protestierten 10'000 Menschen, in Koriyama rund 16'000 Menschen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Der japanische Kaiser Akihito hat bei seiner Neujahrsbotschaft erneut der ... mehr lesen
Bei der Neujahrsrede erinnerte der Kaiser an die Katastrophe vor fast zwei Jahren.
Frauen in Japan besitzen nicht mehr den Spitzenplatz bei der Lebenserwartung.
Tokio - Das Erdbeben und der ... mehr lesen
Tokio - Kurz nach dem Jahrestag der verheerenden Erdbeben- und ... mehr lesen
Totele Verwüstung an der Küste Aomori
Die Mehrheit der Japaner will das Risiko nicht mehr eingehen.
Tokio - Eine Mehrheit der Japaner ist gegen eine Wiederinbetriebnahme der nach der Atomkatastrophe von Fukushima abgeschalteten Kernkraftwerke. In einer am Dienstag ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Beim Erdbeben und Tsunami in Japan wurden bis zu 25'000 Menschen getötet.
Tokio - Mit einer Schweigeminute ... mehr lesen

Tsunami

Produkte rund um das Thema
DVD - Grenzwissenschaften
WELTUNTERGANG IM JAHR 2012 - DVD - Grenzwissenschaften
Genre/Thema: Grenzwissenschaften - Weltuntergang im Jahr 2012 In den ...
17.-
DVD - Erde & Universum
DIE SCHLIMMSTEN KATASTROPHEN DER MENSCHHEIT - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Frederick Forell - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
17.-
DVD - Erde & Universum
METEOR - EXPEDITION M66 - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Evolution; Wissenschaft; Expeditionen; ...
28.-
Nach weiteren Produkten zu "Tsunami" suchen
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Sicherere Netzwerke und schneller Austausch von Informationen in Krisenzeiten.
Sicherer Datenaustausch  In Krisenzeiten ist eine schnelle Lagebeurteilung für kluge Entscheidungen absolut ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Duane Hanson, Artist with Ladder, 1972 (Detail), Polyesterharz, Fiberglas, farbig bemalt mit Öl, Mischtechnik, Accessoires, 177 × 120 × 72 cm, Nicola Erni Collection, © 2022 Estate of Duane Hanson / 2022, ProLitteris, Zurich; Vincent van Gogh, Champ de blé aux bleuets, 1890 (Detail), Öl auf Leinwand, 60 × 81 cm, Fondation Beyeler, Riehen / Basel, Sammlung Beyeler.
Publinews 30. Oktober 2022 - 8. Januar 2023 in der Fondation Beyeler  Die Fondation Beyeler feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen mit ihrer bisher grössten Sammlungsausstellung. Auf nahezu der ... mehr lesen
Doris Salcedo, Palimpsest, 2013-2017 Installationsansicht, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2022 Hydraulik, gemahlener Marmor, Harz, Korund, Sand und Wasser; Objektmass variabel © the artist
Publinews 9. Oktober 2022 bis 17. September 2023  In einer raumgreifenden Installation präsentiert die Fondation Beyeler das Werk Palimpsest der international renommierten ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF