Klima-Vorteile dank Massivholz statt Beton
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2007 / 20:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Sep 2007 / 20:41 Uhr

Oberlunkhofen - Optimiertes Wohnklima und Klimaschutz dank CO2-neutralem, nachwachsendem Baustoff bieten Gebäude mit Massivholz-Wänden, -Böden und -Decken.

Das Massivholz sorgt für ein ähnliches Empfinden bei tieferen Temperaturen.
Das Massivholz sorgt für ein ähnliches Empfinden bei tieferen Temperaturen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nebst seiner CO2-Neutralität ermöglicht der Baustoff Holz zusätzlich grössere Einsparungen bei der Heizenergie, durch den Raumklima-Gewinn mit einem ähnlichem Wärmeenpfinden bei ca. 2 Grad tieferen Heiztemperaturen und bei den Bauzinsen dank kürzerer Bauzeit.

Für Bauherren steht das einzigartig gute Wohn- und Raum-Klima von Holz im Vordergrund. Planer und Generalbauer schätzen die Massivholz-Variante für sämtliche Klima-Vorteile und für die Einsparungen beim Bau (geringere Montagezeit, Wegfall von Austrockungszeiten, Verkürzung der Bauzeit). Kompetente Beratung, Support und kosteneffiziente Angebote für Bauten bis zu 6 Geschossen bietet die Firma Sidler-Holz in Oberkunkhofen an. Immer mehr Wohnhäuser, Schulen, Bürohäuser, Gewerbe- oder Industrie-Bauten und öffentliche Bauten werden im Massivholz-Bauweise oder im Holz-Beton-Verbundbau erstellt, hiess es beim Unternehmen.

Leimfreie Produktion

Das optimierte Klima mit Massivholz-Wänden, -Böden und -Decken basiert auf Vorteilen beim Feuchtigkeitshaushalt und dem speziell guten Wärme-Verhalten, welches im Sommer wie im Winter ein angenehmes Klima schafft.

Die leimfreie Produktion und Konstruktion spart oder reduziert zudem den Bedarf an Bauchemikalien. Diese Vorteile führen zu angenehmem Wohngefühl und einzigartigem Wohlbefinden.

Ökologie und CO2-Reduktion

Dank der homogenen Struktur wirken die sichtbaren Holzflächen attraktiv und vermitteln ein angenehmens Ambiente. Zudem begünstigt Massivholz die Raumakkustik, welche für spezielle Anwendungen zusätzlich mit diversen Absorbervarianten weiter optimiert werden kann.

Die Massivholz-Systeme von Sidler-Holz erfüllen alle ökologischen Standards. Sie tragen das PEFC-Label und die Produktion in Oberlunkhofen AG ist FSC-zertifiziert.

Der nachwachsende CO2-neutrale Rohstoff Holz wird grösstenteils aus der Region bezogen, was einen grossen Beitrag zur angestrebten CO2-Reduktion leistet.

Reduktion der Bauzeit

Die Massivholz-Systeme von Sidler erlauben Einsparungen beim Bau (geringere Montagezeit, Wegfall von Austrockungszeiten, Verkürzung der Bauzeit), was die Koordination vereinfacht und rascher zum Abschluss führt.

Erfahrungen zeigen, dass mit Massivholz-Wänden, -Böden und Decken bei ca. 2 Grad niedrigerer Raumtemperatur ein ähnlich gutes Wohngefühl erreicht werden kann. Die Betriebskosten für Heizenergie können reduziert werden. Massivholz ist unterhaltsfreundlich und kann einfach renoviert werden. Die Anforderungen des betriebskosten-sparenden Minergie-Standards können einfach erfüllt werden.

Die kürzere Bauzeit, eine rasche Montage ohne Austrocknungszeit, reduziert die Bauzinsen und erlaubt einen deutlich früheren Bezug der Räume.

Positive Erfahrungen

Bauherren beschreiben Ihre neuen Erfahrungen im Massivholzhaus durchwegs positiv: «Seit zwei Jahren leben wir nun in einem Vollholzhaus der Sägerei Sidler AG. Die Behaglichkeit gegenüber einem gemauerten Haus, in dem wir vorher gewohnt haben, ist deutlich besser, der ganzen Familie ist es wohl.» schreibt die Familie Ägeter Ottenbach

«Für unsere Mehrfamilienhäuser haben wir zahlreiche Deckensysteme geprüft, die Vollholz- Beton Variante der Sägerei Sidler ist klar die anwenderfreundlichste und wirtschaftlichste Geschossdecke für den mehrgeschossigen Holzbau», sagt Peter Sinniger Holzbautechnik Burch.

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Studie zeigt fehlende Daten bei Scope-3-Treibhausgasen  Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfungskette ihrer Produkte entstehen, deutlich zu niedrig an. 56 grosse ... mehr lesen
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so gut es geht.
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - ... mehr lesen  
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach kreativen Ideen zum Recycling von ... mehr lesen  
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Georgia O'Keeffe, Orientalische Mohnblumen (Oriental Poppies), 1927 Öl auf Leinwand. (Ausschnitt)
Publinews Retrospektive mit vielen Leihgaben aus den USA  Die Fondation Beyeler widmet die erste Ausstellung in ihrem Jubiläumsjahr Georgia O'Keeffe (1887-1986), einer der bedeutendsten Malerinnen und ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF