«Klare Verpflichtungen» gefordert
Leuthard sagt Quecksilberemissionen den Kampf an
publiziert: Mittwoch, 16. Jan 2013 / 19:33 Uhr
Bundesrätin Doris Leuthard.
Bundesrätin Doris Leuthard.

Bern - Bundesrätin Doris Leuthard hat am Mittwochnachmittag in Genf an einer Sitzung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) teilgenommen. Dabei plädierte sie für die Verabschiedung eines Abkommens zur Verminderung der weltweiten Quecksilberemissionen.

5 Meldungen im Zusammenhang
In ihrer Ansprache forderte die Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), «klare Verpflichtungen, damit die Staatengemeinschaft wirksam gegen die durch Quecksilber verursachten Vergiftungen und Umweltschäden vorgehen kann».

Für Leuthard muss die Übereinkunft Massnahmen zur technischen und finanziellen Unterstützung beinhalten. Zudem verlangte sie einen Mechanismus zur Beilegung von Unstimmigkeiten (Compliance) und zur Gewährleistung der Umsetzung.

Auch sprach sich die Umweltministerin für eine Schliessung von Minen aus, um den Abbau von Quecksilber weltweit zu reduzieren. Damit würde ein deutliches Signal gesetzt und gleichzeitig effizientere technische Alternativen gefördert. Das sei ein wichtiger Beitrag zur Reduktion und Prävention von Gesundheitsschäden, sagte sie weiter.

Die Quecksilberkonvention im Rahmen des UNEP geht auf eine Initiative der Schweiz zurück. Die letzte Verhandlungsrunde begann am Sonntag und dauert voraussichtlich bis Freitag. Zum Abschluss soll die Konvention von den 147 teilnehmenden Staaten verabschiedet werden. Das Abkommen sieht vor, den weltweiten Quecksilberausstoss von derzeit knapp 2000 Tonnen im Jahr wirksam zu reduzieren.

Quecksilber-Rückstände in Nahrungsmitteln

Quecksilber ist ein nicht abbaubares und hochgiftiges Schwermetall. Schon sehr kleine Mengen können zu chronischen Gesundheitsschäden oder zum Tod führen. Giftig sind vor allem eingeatmete Dämpfe und organische Verbindungen aus der Nahrungskette.

Das Schwermetall wird vor allem in Kohlekraftwerken freigesetzt und zum Abbau von Gold verwendet. Dabei werden Boden, Luft und Wasser kontaminiert. Die Rückstände gelangen in die Nahrungskette, etwa in Fische. Der grösste Teil des Ausstosses stammt aus Ost- und Südostasien, namentlich China.

In der Schweiz sind die Quecksilberemissionen dank der in den letzten dreissig Jahren umgesetzten Massnahmen stark zurückgegangen. Heute betragen sie schätzungsweise noch eine Tonne pro Jahr.

 

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio/Minamata - Der weltweite ... mehr lesen
Die Produktion von Quecksilber wird eingeschränkt.
Quecksilber ist ein hochgiftiges Schwermetall.
Minamata - Der weltweite Ausstoss ... mehr lesen
Genf - Der Abbau des hochgiftigen Schwermetalls Quecksilber wird bald verboten sein. Die Verwendung des noch vorhandenen Quecksilbers wird in der Konvention geregelt, welche am Samstagmorgen in Genf von 140 Staaten verabschiedet wurde. mehr lesen  1
Bern - Weltweit gefährden Umweltgiftquellen und toxische Substanzen nachweislich ... mehr lesen
Das Recyclen von Batterien verbreitet am meisten Giftstoffe.
Am umweltverträglichsten sind in dem Test das Motorola Citrus, das iPhone 4S und das LG Remarq. (Symbolbild)
Washington - Die Hersteller von ... mehr lesen
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer Cellulose-Schutzschicht umhüllt.
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer ...
Umweltfreundliche Schutzschicht entwickelt  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz eine Cellulose-Schutzschicht für Früchte- und Gemüse entwickelt. Das neuartige Coating wird aus Trester - das sind ausgepresste Frucht- und Gemüseschalen - hergestellt. Durch das innovative Projekt kann die Verpackung reduziert und Food-Waste vermieden werden. mehr lesen 
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer ... mehr lesen
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Der Baustoff Holz für das Traumhaus wird immer noch unterschätzt.
Holz als Baustoff  Kaum ein Baustoff hat die Menschheitsgeschichte so nachhaltig geprägt wie Holz. Ohne das Naturmaterial wären weder Brücken noch Häuser entstanden; es hätte weder Viehhaltung noch ... mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - An der Empa in Dübendorf entsteht der zukunftsorientierte Forschungscampus «co-operate» - ein Gebäudekomplex, in dem wegweisende ... mehr lesen  
Die Baustelle von «co-operate» in Dübendorf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Georgia O'Keeffe, Orientalische Mohnblumen (Oriental Poppies), 1927 Öl auf Leinwand. (Ausschnitt)
Publinews Retrospektive mit vielen Leihgaben aus den USA  Die Fondation Beyeler widmet die erste Ausstellung in ihrem Jubiläumsjahr Georgia O'Keeffe (1887-1986), einer der bedeutendsten Malerinnen und ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF