Pegel sinken - Gefahr noch nicht gebannt

publiziert: Mittwoch, 24. Aug 2005 / 21:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Aug 2005 / 23:50 Uhr

Bern - Während in vielen Hochwassergebieten die Pegelstände sinken, ist in der Innerschweiz und im Bernischen die Gefahr noch nicht gebannt. In der Stadt Bern wurde das Mattequartier zwangsgeräumt. In Brienz und Küblis blieben zwei Frauen vermisst.

In der Stadt Bern wurde das Mattequartier zwangsgeräumt.
In der Stadt Bern wurde das Mattequartier zwangsgeräumt.
7 Meldungen im Zusammenhang
Am prekärsten blieb die Hochwasserlage im Laufe des Tages in der Innerschweiz sowie in Bern und im Berner Oberland. Durch das Berner Mattequartier floss weiterhin die Aare. Am Abend beschloss der Regierungsstatthalter, sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner aus ihren Häusern zu holen.

Die Zwangsevakuation wurde beschlossen, weil ein Einsturz der Altstadthäuser nicht ausgeschlossen werden konnte. Wegen der starken Strömung mussten Helikopter die Menschen bergen.

Im übrigen Kanton Bern entspannte sich die Lage ein wenig. Fieberhaft wurde in allen Überschwemmungsgebieten an der Wiedereröffnung von Verkehrswegen gearbeitet.

Von der Umwelt isoliert

Von der Umwelt abgeschnitten blieben aber das Diemtigtal, das Oberhasli und Brienz im Berner Oberland. In der Innerschweiz waren das Melchtal, Engelberg OW, Bauen und Isenthal UR isoliert. Vielerorts muss das Trinkwasser abgekocht werden.

Riskant war die Lage auch in Lungern OW: Dort konnte ein Murgang zwar unter Kontrolle gebracht werden, ein über 300 Kubikmeter grosser Felsblock gefährdete die Gemeinde aber. Er wurde am Nachmittag gesprengt. 100 Evakuierte konnten darauf wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Im nidwaldnerischen Ennetbürgen stieg der Vierwaldstättersee erneut. Die seenah wohnende Bevölkerung wurde aufgefordert, in den Häusern zu bleiben. Auch Brunnen SZ war, wie andere Anrainergemeinden des Sees, überschwemmt.

Arbeit durch Gaffer behindert

In Luzern standen weite Teile der Innenstadt unter Wasser. Gaffer behinderten die Arbeit der Einsatzkräfte. Deshalb wurde ein Steg über die Reuss gesperrt. Nur noch zwei Brücken sind uneingeschränkt offen. Im Keller des Verkehrshauses wurden unersetzbare Fahrzeuge und Archivmaterialien zerstört.

Im Kanton Schwyz blieb die Lage in etwa gleich, in Zug trat eine Entspannung auf. Im Kanton Uri soll die Autobahn A2 am Wochenende wieder geöffnet werden.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Berner Matte sind die ... mehr lesen
Die Ingenieure und Statiker der Stadt müssen jede einzelne Liegenschaft bezüglich Statik prüfen.
Frachtschiffe können wieder alle vier Häfen beider Basel anlaufen.
Basel - Die Schiffe können von ... mehr lesen
Bern - In den Hochwasser-Gebieten ... mehr lesen
Der Schlamm hat vierlorts zu einer Verschmutzung des Trinkwassers geführt.
Das Streckennetz ist nur zum Teil wieder befahrbar.
Bern - Die Lage auf dem Schweizer ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat zeigt sich in ... mehr lesen
Gemeinden um den Brienzersee wurden besonders schwer getroffen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die «Schlammstrasse» von Brienz. Das Dorf wurde von den Überschwemmungen verwüstet.
Luzern - In der Zentralschweiz ... mehr lesen
Thun - Der Thunersee überläuft. Obwohl es nicht mehr regnet, steigt der Pegel weiter. Die Schäden sind immens. mehr lesen
In den Quartierstrassen treibt sehr viel Schwemmholz.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne Frank, Amsterdam, 1942-1944.
Publinews Vom 9.6.2022 - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich  Das Tagebuch der Anne Frank hat die Welt nach dem Holocaust aufgerüttelt. Die Chronik von 735 Tagen Alltag, Angst und Hunger für acht Jüdinnen und Juden im ... mehr lesen
Piet Mondrian «Abend: Der rote Baum», 1908- 1910 Öl auf Leinwand, 70 x 99 cm. (Ausschnitt)
Publinews Zum 150. Geburtstag Mondrians  Anlässlich seines 150. Geburtstags widmet die Fondation Beyeler dem niederländischen Maler Piet Mondrian (1872-1944) eine umfassende Ausstellung ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF