Nächstes Tief im Vormarsch

Schnee, Regen und Sturm erwartet die Schweiz

publiziert: Mittwoch, 4. Jan 2012 / 17:45 Uhr
Es wird unangenehm.
Es wird unangenehm.

Bern - Das nächste Wintertief ist im Anzug: Es heisst «Andrea» und beschert der Schweiz am Donnerstag Schnee, Regen und Stürme, die teilweise Orkanstärke annehmen können, wie die Wetterdienste übereinstimmend melden.

4 Meldungen im Zusammenhang
MeteoSchweiz rechnet im Flachland mit Böenspitzen von 80 bis 110 km/h. Auf den Jurahöhen kann der Sturm bis zu 140 km/h erreichen. Auf den Voralpen- und Alpengipfeln hält der Sturm länger an und bringt Böenspitzen von 140 bis 170 km/h. In sehr exponierten Lagen sind lokal Böenspitzen bis 180 km/h möglich.

MeteoNews warnt vor kräftigen Regen- und Schneefällen. Die Schneefallgrenze befindet sich laut dem Wetterdienst zuerst auf rund 800 bis 1000 Metern, steigt dann mit der Warmfront auf rund 1200 bis 1300 Meter und sinkt bis zum Donnerstagabend mit der Kaltfront wieder unter 1000 Meter.

Auch in den Bergen halten die Niederschläge länger an als im Flachland. Bis etwa Freitagmittag ist dort mit anhaltenden und ergiebigen Schneefällen zu rechnen. Bis Freitag kommen oberhalb von rund 1200 Metern bis Freitag rund 30 bis 80 cm Neuschnee zusammen. Dadurch wird die Lawinengefahr nochmals deutlich ansteigen.

Hohe Lawinengefahr

Erste Destinationen wie beispielsweise Davos-Klosters GR, Engelberg OW, Oberalppass/Sedrun UR/GR und Zermatt VS schlossen schon am Mittwoch einige Anlagen, Pisten oder Skigebiete, wie aus den Webseiten dieser Wintersportorte hervorgeht.

Die Lawinengefahr wird vom Institut für Schnee und Lawinenforschung in den meisten Gebieten auf Stufe 3 (erheblich) eingeschätzt. Nach den Schneefällen vom Donnerstag steigt die Lawinengefahr an und könne in der Nacht auf Freitag die Gefahrenstufe 4 (gross) erreichen, heisst es im Lawinenbulletin vom Mittwoch.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wetter.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Unglück ereignete sich im Averstal.
Avers - Vier Skitourengänger aus Österreich sind am Dienstagnachmittag im bündnerischen Averstal von einem Schneebrett erfasst worden. Ein Mann und eine Frau überlebten das Unglück nicht, zwei ... mehr lesen
Bern - Die Bahnverbindung vom ... mehr lesen
Die Matterhorn Gotthard Bahn fährt wieder durchgehend.
Behinderungen im Bahnverkehr.
Bern - Das teilweise stürmische Winterwetter hat auch am Samstag den Verkehr in den Alpen behindert. Die Bahnstrecke über den Brünigpass musste wegen eines Schneebretts am ... mehr lesen
Warm anziehen!
Tja, wenn man sich warm anzieht, wird man sicher auch Wintertief "Andrea" überstehen! Jedoch wie schon erwähnt wird es dann in den Bergen wegen dem Lawinenrisiko wieder gefährlich.
Ich hoffe auf einen baldigen Frühling!
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten ...
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für Bauarbeiter dar, die unter freiem Himmel körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten ausführen. Die Sozialpartner setzen sich daher gemeinsam dafür ein, dass die geltenden Sicherheitsmassnahmen konsequent eingehalten werden, um ein gesundes Arbeiten auch bei hohen Temperaturen zu ermöglichen. mehr lesen 
Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der Dinge. Stein, Metall, Plastik». Die vom 14. Juni ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Die Frühlingsmüdigkeit erscheint vielen Menschen als etwas Rätselhaftes.
Wellness Jedes Jahr erleben viele von uns die Frühlingsmüdigkeit, die uns erschöpft. Doch es gibt Möglichkeiten, Energiemangel und Antriebslosigkeit zu überwinden. mehr lesen  
Beauty Der Frühling ist die Zeit des Erwachens und des Neubeginns. Die warmen Sonnenstrahlen kitzeln unsere Sinne, während uns der Duft von Blumen und frischem ... mehr lesen  
Wenn alles frühlingshaft duftet, sollte man selbst auf einen angenehmen Körpergeruch nicht verzichten.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF