Klimawandel

Schweizer Forscher warnen mit Klimabericht noch deutlicher

publiziert: Montag, 30. Sep 2013 / 16:55 Uhr
Das Wasser der Gletscher lässt den Meeresspiegel bedrohlich ansteigen.
Das Wasser der Gletscher lässt den Meeresspiegel bedrohlich ansteigen.

Bern - Auch wenn der Temperaturanstieg seit 15 Jahren eine Pause macht, schmilzt das Eis weiter, und das führt zu einem bedrohlichen Anstieg des Meeresspiegels. Der Bericht des Weltklimarats, der am Montag in Bern in voller Länge veröffentlicht wurde, verdeutlicht dies.

14 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KlimawandelKlimawandel
Forschungsdaten zum Abschmelzen des Eises waren bereits in den 4. Weltklimabericht von 2007 eingeflossen. Doch Daten, die zudem auf ein rascheres Fliessen der Eismassen hinwiesen, hatten die Forscher aufgrund zu hoher Unsicherheiten beiseite gelassen.

Inzwischen belegten neue Erkenntnisse, dass das Schmelzen des Eises und sein beschleunigtes Ausfliessen etwa je die Hälfte zum Anstieg des Meeresspiegels beitrügen, sagte Konrad Steffen. Er ist Leitautor des Kapitels über Eis und Gletscher des neuen Klimaberichts.

Zusammen mit anderen Schweizer Klimaforschern stellte er am Montag an einem Anlass des Schweizer Büros des Weltklimarats (IPCC) in Bern seine Resultate einem breiten Publikum vor.

Der Bericht liefere nicht nur mehr vom Gleichen, sagten Schweizer Forscher in Bern. Ihre Beobachtungen seien genauer als zuvor und sie deuteten auf deutlich stärkere Auswirkungen hin.

So warnt der 5. IPCC-Sachstandsbericht vor einem Anstieg des Meeresspiegels, der um ein Drittel höher liegt als bislang prognostiziert. Je nach Szenario wird dieser bis zum Jahr 2100 um 26 bis 82 Zentimeter steigen. Ursache dafür sind vor allem die schwindenden Eisschilde auf den Landmassen Grönlands und der Antarktis.

«Die Menschen in Ozeanien werden auswandern müssen, die Niederländer höhere Deiche bauen», sagte er. Das werde enorme Kosten verursachen.

Fakten, nicht Theorien

Die vieldiskutierte Pause beim Temperaturanstieg seit 15 Jahren wurde von Skeptikern des menschengemachten Klimawandels im Vorfeld als Entwarnung gedeutet. Da jedoch weiter Treibhausgase produziert würden, verschöbe die Pause die Klimaerwärmung lediglich, sagte Steffen.

Die Forscher betonen, dass es sich bei den Aussagen des Klimareports nicht um blosse Theorien handelt: «Dies sind Fakten, die die Klimawissenschaft über Jahre zusammengetragen hat», sagte Thomas Stocker von der Universität Bern, Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe I, die den Sachstandsbericht erarbeitet hat. «Die in den letzten Dekaden auftretenden Veränderungen sind völlig anders als alles, was in den letzten Jahrtausenden stattgefunden hat.»

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Anzeichen des Klimawandels sind bereits spürbar.
Bern - Die Schweiz bereitet sich auf die Klimaerwärmung vor. Der Bundesrat hat am Mittwoch einen Aktionsplan verabschiedet, der unter anderem Massnahmen in der Landwirtschaft und ... mehr lesen
Yokohama - Die Erderwärmung wird ... mehr lesen 1
Der dritte und letzte Teil des neuen Klimareports  soll am 13. April in Berlin vorgestellt werden.
Klimawandel, Eisschmelze - Dinge, die uns beschäftigen sollten. (Symbolbild)
Yokohama - Wissenschaftler und Regierungsvertreter haben am Dienstag im japanischen Yokohama Verhandlungen über den zweiten Teil des Weltklimaberichts aufgenommen. Darin geht es unter anderem ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Das Schmelzen des Arktis-Packeises im Zuge der Erderwärmung bringt nicht nur die Eisbären in Bedrängnis. Auch Rentiere in Grönland leiden offenbar unter den Klimaveränderungen: die Population sinkt. mehr lesen 
Bundesrat Didier Burkhalter.
New York - Die Schweiz macht sich ... mehr lesen
ETH-Zukunftsblog Aktuelle Prognosen und die klimapolitische Lage lassen keinen Zweifel daran: Die ... mehr lesen
Rolf Kappel ist Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Probleme der Entwicklungsländer an der ETH Zürich.
Bei Pazifik-Flügen entsteht besonders viel Ozon. (Symbolbild)
Berlin/Bristol - Flüge über den Pazifik ... mehr lesen
Artenvielfalt schützt Wälder.
Zürich - Europas Wälder trotzen Trockenperioden dank einer erstaunlichen Flexibilität. Dies ist der Tenor unter Waldforschern, die sich diese Woche in Zürich an einer ... mehr lesen
Washington - 2012 war eines der ... mehr lesen
Arktis-Eis am 16 September. Gelbe Linie zeigt letzten Tiefstwert, schwarze Linie Mittelwert im September seit Messbeginn.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten ...
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für Bauarbeiter dar, die unter freiem Himmel körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten ausführen. Die Sozialpartner setzen sich daher gemeinsam dafür ein, dass die geltenden Sicherheitsmassnahmen konsequent eingehalten werden, um ein gesundes Arbeiten auch bei hohen Temperaturen zu ermöglichen. mehr lesen 
Forscher haben ein neues Konzept zur effizienteren Gewinnung von Wasserstoffenergie vorgestellt, bei dem Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten wird, ohne das gefährliche Risiko einer Vermischung der ... mehr lesen
Esteban Toledo, Doktorand an der Königlichen Technischen Hochschule (KTH), arbeitet mit dem Prototyp der entkoppelten Wasserspaltung.
Warum reagieren manche Menschen empfindlicher auf das Wetter als andere?
Publinews Wetterfühligkeit betrifft weltweit viele Menschen und beschreibt die Sensibilität gegenüber Wetterveränderungen sowie ihren Einfluss auf das körperliche ... mehr lesen  
Bern - Die Anzahl der Unternehmen, die Holz und Holzprodukte ordnungsgemäss kennzeichnen, ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen. Dies ... mehr lesen  
Die Verordnung über die Deklaration von Holzprodukten sieht vor, dass Holzart und Herkunft beim Verkauf an Konsumentinnen angegeben werden müssen.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF