Frühere Bergung der Brennstäbe
Tepco will Bergung von Brennstäben in Fukushima beschleunigen
publiziert: Dienstag, 4. Dez 2012 / 10:41 Uhr
In dem nun offen liegenden Becken lagern 1331 gebrauchte und rund 200 neue Brennstäbe.
In dem nun offen liegenden Becken lagern 1331 gebrauchte und rund 200 neue Brennstäbe.

Tokio - In dem havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima sollen die Brennstäbe aus dem Abklingbecken des Reaktors 4 deutlich früher als bisher geplant geborgen werden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Betreiberfirma Tepco teilte am Dienstag mit, die Arbeiten sollten im November 2013 beginnen und bis Ende 2014 beendet werden. Bisher ging der Konzern davon aus, dass die Bergung aller Stäbe erst Ende 2015 abgeschlossen werden könne.

Das Dach über dem Abklingbecken war nach dem Erdbeben und dem Tsunami vom 11. März 2011 durch eine Explosion von Wasserstoff zerstört worden. In dem nun offen liegenden Becken lagern 1331 gebrauchte und rund 200 neue Brennstäbe.

Zwar liegen sie in Wasser, doch im Fall einer erneuten Beschädigung des Beckens stellen sie weiter eine Gefahr für die Umwelt dar. Im Juli hatte Tepco testweise zwei Brennstäbe aus dem Becken geborgen.

Zudem wird derzeit ein provisorisches Dach über dem Becken gebaut, um die Strahlung zu reduzieren. Die Bergung der Brennstäbe aus dem Becken beim zur Zeit des Unglücks zu Wartungsarbeiten abgeschalteten Reaktor 4 ist am dringlichsten, da sich dort die meisten Brennstäbe befinden.

Anschliessend muss Tepco jedoch auch bei den Reaktoren 1, 2 und 3 jeweils mehrere hundert gebrauchte Brennstäbe aus den dortigen Abklingbecken entfernen.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Iwaki - Schwere Vorwürfe gegen den ... mehr lesen
Zehn Tage nach der Explosion musste ein Team ohne angemessenen Schutz in einem Reaktorgebäude Kabel verlegen. (Symbolbild)
Das Fischen vor der Küste der Provinz Fukushima unterliegt freiwilligen Beschränkungen, damit kein kontaminierter Fisch auf den Markt gelangt.
Tokio - Die Zerstörung des japanischen Atomkraftwerks Fukushima durch einen Tsunami 2011 hat schwere Folgen auch für die Fischwirtschaft. Im Meer vor Fukushima gefangene Fische ... mehr lesen
Tokio - Ein Untersuchungsausschuss der japanischen Regierung geht mit der ... mehr lesen
Der Atombetreiber versucht immernoch die entstandenen Schäden zu vertuschen.
Die Strahlung sei so stark, dass ein Mensch schon nach Minuten erkranken und in kurzer Zeit sterben würde.
Tokio - Im Wrack des japanischen Atomkraftwerks Fukushima sind lebensgefährlich hohe Strahlungswerte gemessen worden. Der Energiekonzern Tepco teilte am Mittwoch mit, dass im Untergeschoss des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tokio - Tepco, der Betreiber des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima, steckt tief in den roten Zahlen. Wie das vor der Verstaatlichung stehende Unternehmen am Montag bekanntgab, fiel zum Bilanzstichtag 31. März ein Fehlbetrag von 781,6 Mrd. Yen (9,1 Mrd. Fr.) an. mehr lesen 
Zwölf Tonnen Wasser wurden kontaminiert.
Tokio - Aus dem japanischen Unglücksreaktor Fukushima ist erneut eine grosse Menge radioaktiv verseuchten Wassers ausgetreten. Arbeiter entdeckten am Donnerstag ein Leck an einer ... mehr lesen
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer Cellulose-Schutzschicht umhüllt.
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer ...
Umweltfreundliche Schutzschicht entwickelt  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz eine Cellulose-Schutzschicht für Früchte- und Gemüse entwickelt. Das neuartige Coating wird aus Trester - das sind ausgepresste Frucht- und Gemüseschalen - hergestellt. Durch das innovative Projekt kann die Verpackung reduziert und Food-Waste vermieden werden. mehr lesen 
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen  
Holz als Baustoff  Kaum ein Baustoff hat die Menschheitsgeschichte so nachhaltig geprägt wie Holz. Ohne das Naturmaterial wären weder Brücken noch Häuser entstanden; es hätte weder Viehhaltung noch ... mehr lesen
Der Baustoff Holz für das Traumhaus wird immer noch unterschätzt.
Die Baustelle von «co-operate» in Dübendorf.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - An der Empa in Dübendorf entsteht der zukunftsorientierte Forschungscampus «co-operate» - ein Gebäudekomplex, in dem wegweisende Forschung betrieben wird und der zugleich selber ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Georgia O'Keeffe, Orientalische Mohnblumen (Oriental Poppies), 1927 Öl auf Leinwand. (Ausschnitt)
Publinews Retrospektive mit vielen Leihgaben aus den USA  Die Fondation Beyeler widmet die erste Ausstellung in ihrem Jubiläumsjahr Georgia O'Keeffe (1887-1986), einer der bedeutendsten Malerinnen und ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF