Schlimmste Tornado-Serie
Über 220 Tote nach Tornado in den USA
publiziert: Donnerstag, 28. Apr 2011 / 12:31 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 28. Apr 2011 / 21:21 Uhr

Birmingham/Washington - Mit zerstörerischer Kraft ist die schlimmste Tornado-Serie seit Jahrzehnten über den Südosten der USA hinweggezogen und hat mehr als 250 Menschen den Tod gebracht. Besonders betroffen war der Bundesstaat Alabama.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dort suchten die Rettungskräfte am Donnerstag in verwüsteten Städten nach weiteren Leichen. «Wir haben eine schwere Katastrophe erlebt», sagte Alabamas Gouverneur Robert Bentley. Allein in seinem Bundesstaat starben durch Wirbelstürme und Überschwemmungen mindestens 162 Menschen.

Bis zu einer Million der 4,7 Millionen Einwohner waren laut Bentley ohne Strom. Bentley rief den Katastrophenzustand aus, der bei den betroffenen Gebieten Zugang zu umfangreichen Staatshilfen gewährt.

US-Präsident Barack Obama sagte Alabama Bundesmittel zur Bewältigung der Naturkatastrophe zu. Rund 1400 Soldaten der Nationalgarde kamen bereits zum Einsatz.

Das Weisse Haus erklärte, dass sich Obama am Freitag in Alabama ein Bild von der Lage machen werde. Der Präsident habe bereits mit der Ministerin für innere Sicherheit, Janet Napolitano, und dem Leiter der Katastrophenschutzbehörde FEMA, Craig Fugate, über geeignete Hilfsmassnahmen beraten.

«Häuserblock für Häuserblock ausradiert»

Alabama war von gleich zwei Sturmfronten heimgesucht worden. Ein Tornado von mehr als 1,5 Kilometer Breite zog durch die Universitätsstadt Tuscaloosa, die regelrecht auseinandergerissen wurde. Innerhalb weniger Minuten verwandelte der Wirbelsturm Strassenzüge in Trümmerlandschaften. Autos wurden durch die Luft gewirbelt.

Allein hier wurden mindestens 36 Menschen tot geborgen, mehr als 600 in Spitäler gebracht. Bürgermeister Walter Maddox sagte dem Fernsehsender CNN, der Tornado habe «Häuserblock für Häuserblock ausradiert». «Ich weiss nicht, wie es überhaupt Überlebende geben konnte.»

Ein weiterer Wirbelturm zog durch Birmingham. Bürgermeister William Bell sagte dem Radiosender NPR, die Stadt sehe aus wie nach einem Bombenangriff. Das Atomkraftwerk Browns Ferry nahe Athens schaltete sich automatisch ab, nachdem die Stromversorgung wegen umgeknickter Hochspannungsleitungen ausgefallen war.

Mehr als 30 Todesopfer wurden auch aus den Bundesstaaten Tennessee und Mississippi gemeldet. Weitere Menschen starben in Arkansas, Virginia und Missouri. Neun Bundesstaaten im Südosten und im Mittleren Westen der USA riefen den Notstand aus und baten die Nationalgarde um Hilfe.

Über 300 Wirbelstürme

Nach vorläufigen Angaben des Nationalen Wetterdienstes (NWS) wurden die USA seit vergangenem Freitag von mehr als 300 Tornados heimgesucht. US-Medien sprachen von der schlimmsten Tornado-Serie seit 1974, als 310 Menschen durch Wirbelstürme ums Leben gekommen waren.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aufnahme eines Tornados in Tushka, Oklahoma am 14. April 2011.
Pleasant Grove/Alabama - Nach der ... mehr lesen
Washington - In den südlichen USA ... mehr lesen
Heftige Tornados fegten im Süden der USA. (Symbolbild)
Vilonia/Poplar Bluff - Ein schwerer ... mehr lesen
Chicago - Eine ungewöhnliche Serie von Tornados hat den USA Tod und Verwüstung gebracht. Nach Medienberichten vom Sonntag starben mindestens 45 Menschen, darunter zahlreiche Kinder. mehr lesen 
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Faksimile des rot-weiss karierten Tagebuchs von Anne Frank, Amsterdam, 1942-1944.
Publinews Vom 9.6.2022 - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich  Das Tagebuch der Anne Frank hat die Welt nach dem Holocaust aufgerüttelt. Die Chronik von 735 Tagen Alltag, Angst und Hunger für acht Jüdinnen und Juden im ... mehr lesen
Piet Mondrian «Abend: Der rote Baum», 1908- 1910 Öl auf Leinwand, 70 x 99 cm. (Ausschnitt)
Publinews Zum 150. Geburtstag Mondrians  Anlässlich seines 150. Geburtstags widmet die Fondation Beyeler dem niederländischen Maler Piet Mondrian (1872-1944) eine umfassende Ausstellung ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF