Dank Regen Waldbrand in Israel gelöscht

Verheerender Waldbrand im Norden Israels gelöscht

publiziert: Montag, 6. Dez 2010 / 09:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 6. Dez 2010 / 23:02 Uhr
41 Menschen starben in den Flammen.
41 Menschen starben in den Flammen.

Jerusalem - Die Waldbrände im israelischen Karmel-Gebirge sind dank der ersten richtigen Regenfälle seit acht Monaten schneller als erwartet gelöscht worden. Zugleich stieg die Zahl der Todesopfer auf 42: Die Polizeidirektorin von Haifa erlag ihren Brandverletzungen.

4 Meldungen im Zusammenhang

Der einsetzende Regen habe geholfen, die letzten Brandherde zu beseitigen, sagte der Sprecher der Einsatzkräfte, Joram Levy. Ursprünglich waren die mehr als 3000 Feuerwehrleute und Soldaten davon ausgegangen, dass es noch eine Woche dauert, den bislang schwersten Waldbrand in der israelischen Geschichte zu löschen.

Die Einsatzkräfte hatten dank massiver internationaler Hilfe am Sonntagnachmittag die letzten drei grossen Brandherde unter Kontrolle gebracht. 24 ausländische Flugzeuge flogen mehr als 400 Löscheinsätze. Im Karmel-Gebirge hatte es nach Angaben der Universität Haifa acht Monate lang nicht richtig geregnet.

Jugendliche als Verursacher

Wegen der fehlenden Regenschauer, der extrem trockenen Wälder und der starken Winde habe sich das Feuer so schnell ausgebreitet, teilte eine Forschungsgruppe der Universität mit.

Der Waldbrand war am Donnerstagmittag ausgebrochen. Mutmassliche Brandverursacher sollen nach ersten Ermittlungen zwei Jugendliche sein, die im Wald Feuer für eine Wasserpfeife sowie Kaffee entfacht hätten.

Die Eltern der Jungen aus dem von Drusen bewohnten Dorf Usufija bestreiten die Vorwürfe. Nach ihren Angaben hatten die beiden 14 und 16 Jahre alten Brüder geschlafen, als es zu brennen begann.

Erste Polizeichefin tot

Am Montag starb die Polizeidirektorin von Haifa, Ahuva Tomer, an den Folgen ihrer schweren Brandverletzungen. Das Patrouillenfahrzeug der Polizistin war während der verheerenden Brände in einem Waldstück von den Flammen eingeschlossen worden.

Sie begleitete am Donnerstag mit ihrem Wagen einen Transporter mit Vollzugspersonal, das eine Haftanstalt evakuieren sollte, als beide Fahrzeuge von den Flammen eingeschlossen wurden. 37 Gefängniswärter kamen mit ihr ums Leben. Ahuva Tomer war die erste Polizeichefin einer israelischen Grossstadt.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - Im Westen Australiens wütet ein Waldbrand, der bereits Dutzende ... mehr lesen
Beim Waldbrand in Australien sind keine Menschen zu Schaden gekommen. (Symbolbild)
Tel Aviv - Dank eines internationalen Grosseinsatzes sind die Waldbrände im Norden Israels weitgehend unter Kontrolle. Dutzende ausländische Löschflugzeuge waren am Sonntag nach Militärangaben im Kampf gegen die Wald- und Buschfeuer im Karmelgebirge im Einsatz. mehr lesen 
Zwei Personen könnten den Grossbrand in Israel durch Unachtsamkeit ausgelöst haben.
Tel Aviv/Haifa - Die internationale Hilfe für Israel ist voll angelaufen. Dennoch ist der verheerende Waldbrand im Karmel-Gebirge noch immer nicht unter Kontrolle. Die Polizei ... mehr lesen
Jerusalem - Bei einem der grössten ... mehr lesen
Israel ist mit dem Feuer überfordert. (Symbolbild)
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 ... mehr lesen
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Viele Europäer zieht es im Winter nach Sudostasien.
Publinews Während es in der Schweiz noch bis zum Mai relativ kühl bleiben kann, beginnt in Südostasien zum Anfang eines jeden Jahres die beste Urlaubszeit. Die ... mehr lesen
Dampfen um die ganze Welt.
Publinews Vaping, das elektronische Rauchen von E-Zigaretten, erfreut sich einer steigenden Beliebtheit. Das Dampfen ist eine interessante Alternativ zur ... mehr lesen
Spello ist eine mittelalterliche Stadt in Umbrien.
Publinews Italien ist bekannt für seine malerischen Städte, reiche Geschichte und atemberaubende Landschaften. Eine dieser bezaubernden Städte ist Spello, die in der ... mehr lesen
Warum nicht in Deutschland auf die Skipiste?
Publinews Die Schweiz hat zwar viele hervorragende Skigebiete zu bieten, doch die Preise für Hotels und Verpflegung sind zur Hochsaison entsprechend teuer. Beim Nachbarn in ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF