Regionale Konzentrationsunterschiede

Viel mehr elementarer Kohlenstoff in der Atmosphäre

publiziert: Mittwoch, 5. Nov 2014 / 08:13 Uhr
Die Konzentration von Kohlenstoff ist in dicht besiedelten Gegenden höher.
Die Konzentration von Kohlenstoff ist in dicht besiedelten Gegenden höher.

Bologna - Elementarer Kohlenstoff in der Erdatmosphäre ist stärker verbreitet als bisher angenommen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Fazit kommt das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze dell' Atmosfera e del Clima in seiner aktuellen Untersuchung. Aus diesem Grund hat die EU-Kommission in Brüssel die Errichtung eines Monitoring-Systems zur Überwachung des «Black Carbon» empfohlen.

Teilweise Verbrennung schuld

«In der Atmosphäre treten elementarer und organischer Kohlenstoff immer gemeinsam auf», so Projektleiter Sandro Fuzzi. Zusammen machen sie bis zu 40 Prozent der dort enthaltenen Partikelmasse aus. Grund sei die unvollständige Verbrennung fossiler Brennstoffe und Biomasse zu Zwecken der Energieerzeugung, des Transports oder der Gebäudebeheizung. Dabei sind starke Unterschiede in der regionalen Verbreitung zu beobachten.

In dicht bewohnten Gegenden ist die Konzentration von elementarem Kohlenstoff bis zu 50 Mal höher als in gering besiedelten Bergregionen. Ein konkretes Beispiel: Während in der Viale Sarca in Mailand der Durchschnittswert in der kalten Jahreszeit bei sechs Mikrogramm je Kubikmeter liegt, erreicht er auf der im mittleren Apennin gelegenen Bergspitze des Monte Cimone lediglich 0,1 Mikrogramm je Kubikmeter.

Grossstädte besonders betroffen

Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist die Beobachtung, dass die Messwerte von elementarem und organischem Kohlenstoff in der Po-Ebene während der kalten Jahreszeit das Drei- bis Vierfache der im Sommer gemessenen Konzentrationen erreichen. «Ursache dafür sind neben dem hohen Bedarf an Heizwärme vor allem die dort herrschenden atmosphärischen Bedingungen, die einen geringen Austausch der Luftmassen und eine stärkere Ansammlung von Schadstoffen zur Folge haben», weiss Fuzzi.

Aus diesem Grund komme die im Norden des Landes gelegene Grossstadt Mailand auf das Doppelte im Vergleich zu im Süden gelegenen Städten wie Lecce und Bari. Die von der Società Italiana di Areosol koordinierte Studie ist zusammen mit dem Istituto sull' Inquinamento Atmosferico und dem Istituto di Metologia per l' Analisi Ambientale sowie sieben italienischen Universitäten und Technischen Hochschulen durchgeführt worden. Einzelheiten wurden im Fachmagazin «Atmospheric Environment» publiziert.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bologna - Der Nebel in der ... mehr lesen
Bodennebel hat es in der Po-Ebene deutlich weniger.
Immer wieder wird der Grenzwert des Feinstaubes in der Luft überschritten - schlimme Folge, Menschen sterben früher.
Bern - Obwohl die Luft sauberer geworden ist, werden die Grenzwerte für gesundheitsschädlichen Feinstaub in der Schweiz regelmässig überschritten. Beim Klimaschutz müsse die Lufthygiene ... mehr lesen
Trotz Verbot wird die giftige Chemikalie irgendwo produziert.
Washington - NASA-Wissenschaftler haben eine unerwartet grosse Menge von Tetrachlorkohlenstoff (CCl4) in der Erdatmosphäre entdeckt. mehr lesen
Washington - Der Anteil des ... mehr lesen 4
Enorm viel CO2 ist in der Erdatmosphäre.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten schwere Arbeiten im Freien an unbeschatteten Stellen pausiert werden.
Ab einer Temperatur von 33 Grad Celsius sollten ...
In den vergangenen Jahren haben sich die Sommermonate durch vermehrte Hitzeperioden ausgezeichnet. Diese Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für Bauarbeiter dar, die unter freiem Himmel körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten ausführen. Die Sozialpartner setzen sich daher gemeinsam dafür ein, dass die geltenden Sicherheitsmassnahmen konsequent eingehalten werden, um ein gesundes Arbeiten auch bei hohen Temperaturen zu ermöglichen. mehr lesen 
Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der Dinge. Stein, Metall, Plastik». Die vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 laufende Schau präsentiert Objekte aus verschiedenen Epochen, die zeigen, wie Menschen Materialien und Gegenstände wiederverwendet, repariert und aufgewertet haben. mehr lesen  
Publinews Dinge, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten  Ein gesundes Raumklima ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden. Zu viel Luftfeuchtigkeit kann nicht nur Schimmel verursachen, sondern auch unsere Gesundheit beeinträchtigen. Luftentfeuchter kommen hier ins Spiel, um uns dabei zu unterstützen, die Luftfeuchtigkeit auf einem optimalen Niveau zu halten. Aber worauf sollten Sie achten, wenn Sie einen solchen Luftentfeuchter kaufen? mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Die photo basel 2024 ist die einzige Fotokunstmesse der Schweiz.
Fotografie 450 Kunstwerke von 150 Künstlern  Die photo basel 2024, die führende Kunstmesse der Schweiz für Fotografie, findet vom 11. bis 16. Juni im Volkshaus Basel statt. In ... mehr lesen
Das Landesmuseum Zürich am Hauptbahnhof aus der Luft.
Publinews Vom 14. Juni bis zum 11.November 2024 im Landesmuseum Zürich  Das Landesmuseum Zürich beleuchtet die Geschichte der Wiederverwertung in der neuen Ausstellung «Das zweite Leben der ... mehr lesen
Cildo Meireles, Alto, 2024 Wood and speakers, Courtesy the artist.
Publinews Bis zum 11.08.2024  Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer ... mehr lesen
Die Nordlichter, oder Aurora Borealis, sind vielleicht das bekannteste meteorologische Phänomen Islands.
Publinews Island, ein Land der krassen Gegensätze und Naturwunder, bietet mehr als nur atemberaubende Landschaften. Es ist auch ein ... mehr lesen
Übernachtung im Iglu-Dorf Zermatt: Schlafen wie die Eiskönigin und der Eiskönig.
Publinews Einzigartige Übernachtungserlebnisse  Themenhotels bieten eine einzigartige Möglichkeit für Reisende, eine unvergessliche Erfahrung zu machen, die über die ... mehr lesen
Für einen europäischen Roadtrip gibt es einen Reiseplan, der perfekt zu den Wettervorlieben passt.
Publinews Sich auf einen europäischen Roadtrip zu begeben, bietet ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Landschaften und ... mehr lesen
begehrt. umsorgt. gemartert. Körper im Mittelalter: Das Plakat der Ausstellung.
Publinews Noch bis zum 14.07. im Landesmuseum Zürich  Der menschliche Körper war im Mittelalter ein Ort voller Widersprüche: Er wurde verehrt, unterdrückt, gepflegt und bestraft. Die neue ... mehr lesen
Das mögen die Schweizer und Touristen am liebsten, die bei Tripadvisor bewerten.
Publinews Auswertungen des Bewertungsportals TripAdvisor haben ergeben, dass in der Schweiz äthiopische Restaurants am höchsten ... mehr lesen
Florale Interpretation von Heidi Huber, Frauenfeld, zum Werk von Ugo Rondinone (*1964), viertermaineunzehnhundertzweiundneunzig, 1992.
Galerien Florale Interpretationen von Werken aus der Sammlung 5.3. - 10.3.2024  Seit der ersten Ausstellung Blumen für die Kunst im März 2014 sind bereits zehn Jahre vergangen. Zehn Jahre, in denen der Frühling in Aarau ... mehr lesen
Jeff Wall, Milk, 1984, Grossbilddia in Leuchtkasten, 187 x 229 cm.
Publinews Noch bis zum 21.04.2024  Zu Beginn des neuen Jahres präsentiert die Fondation Beyeler Werke des kanadischen Künstlers Jeff Wall (*1946) in einer umfangreichen Einzelausstellung. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF