Vorkehrungen gegen Frühlingshochwasser
publiziert: Freitag, 3. Apr 2009 / 20:09 Uhr

Bern - Brienzer- und Thunersee sowie Neuenburger-, Bieler- und Murtensee werden tiefer gehalten als für die Jahreszeit üblich. Hierzu werden die Ausflüsse erhöht. So können die Seen bei einem Zusammentreffen von Schneeschmelze und Starkniederschlägen die Wassermengen speichern.

Auch der Bielersee wird tiefer gehalten als für die Jahreszeit üblich.
Auch der Bielersee wird tiefer gehalten als für die Jahreszeit üblich.
2 Meldungen im Zusammenhang
Für die Jurarandseen haben dies das Bundesamt für Umwelt (BAFU), die Kantone der Juragewässer-Korrektion (BE, SO, FR, NE, VD) und der Kanton Aargau am Donnerstag beschlossen, wie das BAFU mitteilte. Für Brienzer- und Thunersee entschied dies der Kanton Bern.

Der Kanton Bern hatte beim BAFU beantragt, den Spiegel des Neuenburgersees auf dem gegenwärtigen Stand zu belassen, das heisst den Abfluss beim Wehr in Port entsprechend zu erhöhen.

Gemeinsam mit den Kantonen der Juragewässer-Korrektion und dem Kanton Aargau hat das BAFU entschieden, einer Abweichung vom Regulierreglement zuzustimmen, das für diese Jahreszeit eigentlich einen kontinuierlichen Anstieg des Seepegels vorsieht.

Ein Frühlingshochwasser kann entstehen, wenn zu den grossen Schneemengen noch zwei weitere Faktoren dazukommen: Längere Wärmeperioden mit einem gleichzeitig starken Anstieg der Nullgradgrenze in den Bergen sowie intensive, lang anhaltende Niederschläge mit hoher Schneefallgrenze.

Zurzeit ist aufgrund der meteorologischen Prognosen und der Abflussvorhersagen nach Einschätzung der Bundesstellen - BAFU, MeteoSchweiz und Institut für Schnee- und Lawinenforschung - weiterhin nicht mit Hochwasser zu rechnen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In den nächsten Tagen sind ... mehr lesen
Entspannung an den Schweizer Gewässern.
Föhnlagen könnten die Schneemengen in den Bergen vorzeitig zum Schmelzen bringen.
Bern - In den Schweizer Alpen liegt derzeit ähnlich viel Schnee wie im Lawinenwinter 1999. Damals kam es im Frühling zu Hochwassern. Das Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung ... mehr lesen
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. mehr lesen  
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen hilft der Lawinenforschung und erlaubt zum Beispiel, Hochwasserwarnungen zu verbessern. Forscher des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) haben nun gezeigt, dass sich die Dicke der Schneedecke effizient per Drohne messen lässt. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Georgia O'Keeffe, Orientalische Mohnblumen (Oriental Poppies), 1927 Öl auf Leinwand. (Ausschnitt)
Publinews Retrospektive mit vielen Leihgaben aus den USA  Die Fondation Beyeler widmet die erste Ausstellung in ihrem Jubiläumsjahr Georgia O'Keeffe (1887-1986), einer der bedeutendsten Malerinnen und ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF