Drei Todesopfer auf Sizilien

Wetter-Chaos hält Italien im Bann

publiziert: Sonntag, 2. Feb 2014 / 17:05 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 2. Feb 2014 / 19:13 Uhr
Der Tiber in Rom erreichte einen Pegelstand von 12,72 Metern. (Archivbild)
Der Tiber in Rom erreichte einen Pegelstand von 12,72 Metern. (Archivbild)

Rom - Ein Wetter-Chaos hat am Sonntag Italien weiterhin im Bann gehalten. Heftiger Regen liess die Flüsse in der Mitte des Landes bedrohlich anschwellen, während es in den Bergen im Norden besonders kräftig schneite. Auf Sizilien starben drei Menschen in einem reissenden Bach.

3 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Frauen und ein siebenjähriges Mädchen, die mit vier anderen Personen in der sizilianischen Provinz Syrakus in einem Auto unterwegs waren, wurden von einem nach heftigen Niederschlägen angeschwollenen Bach mitgerissen.

Vier Passagiere konnten das Auto verlassen und sich retten. Den anderen zwei Frauen und dem Kind gelang das nicht. Ermittlungen sollten die Hintergründe des Vorfalls klären.

Inzwischen blieb die Lage in Norditalien schwierig. Die Bahnlinie Venedig-Triest war nach heftigen Niederschlägen unterbrochen. Dies führte zu erheblichen Problemen im Bahnverkehr. Wegen eines Erdrutsches in Mugello bei Florenz mussten sieben Familien ihre Wohnungen verlassen.

Grosse Schäden

Sorge bereitete der Tiber in Rom, der nach tagelangen Niederschlägen einen Pegelstand von 12,72 Metern erreichte. Radwege, Sportanlagen und mehrere Strassen entlang des Flusses waren in Rom überschwemmt. Der «Tevere», der mit ungewohnter Breite und Stärke durch die italienische Hauptstadt floss, lockte Hunderte Touristen, die den Fluss fotografierten.

Der Fluss Aniene nördlich von Rom trat über die Ufer und überschwemmte mehrere Hektar Land. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Der Landwirtschaftsverband Coldiretti klagte über Schäden in Millionenhöhe für die Bauern.

Die italienische Hauptstadt setzte einen Krisenstab ein. In einem nördlichen Vorort von Rom rettete die Feuerwehr am Samstag rund 30 Menschen, die in einem mit Wasser vollgelaufenen Geschäftshaus eingeschlossen waren.

Schnee in den Alpen

In den Alpen schneite es heftig. Im bekannten Cortina kam es zum heftigsten Schneefall seit 1951. Dadurch waren die Kommunikationsnetze gestört, ausserdem gab es Stromausfälle. In der Provinz Belluno mussten 30'000 Familien Stunden lang ohne Strom ausharren.

Das Militär wurde eingesetzt, um die Strassen vom Schnee zu befreien und die isolierten Häuser mit Lebensmitteln zu beliefern. Angesichts steigender Temperaturen bestand Lawinengefahr.

Hochwasser in Venedig

Venedig wurde von Hochwasser geplagt. In der Lagunenstadt erreichte das «Acqua Alta» ein hohes Niveau von 104 Zentimetern. Ein Teil der Fussgängerzone war überschwemmt, auf dem Markusplatz stand das Wasser 25 Zentimeter hoch.

Auch der Süden litt unter Wetterkapriolen: Im Golf von Neapel blieben wegen des starken Scirollo-Windes Boote an den Anlegern, in Kalabrien sorgten Nebel und Starkregen sowie durch heftigen Wind umgefegte Bäume für schwierige Strassenverhältnisse.

Mit einer schwierigen Wetterlage rechneten Meteorologen bis Donnerstag.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Schwere Stürme haben erneut die Südküste Grossbritanniens und die ... mehr lesen
In der Bretagne stürmt es wie wild. (Archivbild)
Hochwasser in Italien. (Archivbild)
Rom - Schneechaos, Hochwasser, Riesenwellen: Das Wetter hat am Wochenende in weiten Teilen Europas verrückt gespielt. Mehrere Menschen kamen dabei ums Leben. Besonders betroffen waren ... mehr lesen
Rom - Schwere Unwetter sind am ... mehr lesen
Hochwasser im toskanischen Albinia. (Symbolbild)
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen  
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Duane Hanson, Artist with Ladder, 1972 (Detail), Polyesterharz, Fiberglas, farbig bemalt mit Öl, Mischtechnik, Accessoires, 177 × 120 × 72 cm, Nicola Erni Collection, © 2022 Estate of Duane Hanson / 2022, ProLitteris, Zurich; Vincent van Gogh, Champ de blé aux bleuets, 1890 (Detail), Öl auf Leinwand, 60 × 81 cm, Fondation Beyeler, Riehen / Basel, Sammlung Beyeler.
Publinews 30. Oktober 2022 - 8. Januar 2023 in der Fondation Beyeler  Die Fondation Beyeler feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen mit ihrer bisher grössten Sammlungsausstellung. Auf nahezu der ... mehr lesen
Doris Salcedo, Palimpsest, 2013-2017 Installationsansicht, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2022 Hydraulik, gemahlener Marmor, Harz, Korund, Sand und Wasser; Objektmass variabel © the artist
Publinews 9. Oktober 2022 bis 17. September 2023  In einer raumgreifenden Installation präsentiert die Fondation Beyeler das Werk Palimpsest der international renommierten ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF