Zahl der Cholera-Toten steigt weiter
publiziert: Sonntag, 24. Okt 2010 / 23:28 Uhr
Haitis Staatschef René Préval besuchte am Samstag die betroffenen Gebiete.
Haitis Staatschef René Préval besuchte am Samstag die betroffenen Gebiete.

Port-au-Prince - Die Cholera in Haiti hat die Millionenstadt Port-au-Prince erreicht. In der Hauptstadt seien drei Menschen gestorben, mindestens fünf weitere seien erkrankt, teilten die Behörden mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Alle Infizierten hätten sich aber nicht in Port-au-Prince angesteckt. Sie stammten aus dem Infektionsgebiet nördlich der Stadt. Insgesamt sind bereits mehr als 220 Menschen in Haiti an der Cholera gestorben, rund 3000 Menschen erkrankten.

Hilfsorganisationen versuchen fieberhaft, die rasante Ausbreitung einzudämmen. In Port-au-Prince leben fast drei Millionen Menschen, die Stadt bietet mit ihren riesigen Lagern für Erdbebenopfer eine ideale Brutstätte für Seuchen.

Helfer versuchen, Infizierte möglichst rasch zu isolieren. Es gelte jetzt, Pläne vorzubereiten, um auch für das Schlimmste gewappnet zu sein, sagte eine Sprecherin des UNO-Büros zur Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA).

Rund 3000 Kranke in Spitälern behandelt

Ausgebrochen war die Seuche im Departement Artibonite rund 80 Kilometer nördlich von Port-au-Prince. Nach dem Erdbeben waren Tausende in diese Region geflohen.

Nach Angaben der Leiterin der Gesundheitsbehörden in der Region Artibonite, Dieula Louissaint, starben seit dem Ausbruch der Krankheit mehr als 220 Menschen. Um die 3000 Menschen wurden wegen Symptomen medizinisch betreut.

Es wird vermutet, dass eine starke Verschmutzung des Artibonite-Flusses die bakterielle Krankheit ausgelöst hat. Tausende Menschen nutzen das Wasser aus dem Strom täglich zum Waschen oder Kochen.

In der Hafenstadt Saint-Marc in Artibonite wurden Hunderte wegen Durchfall und Erbrechen im Spital behandelt. Viele von ihnen liegen auf Decken auf einem Parkplatz vor der überfüllten Klinik und erhalten Infusionen wegen Austrocknung.

Risiko für weiteres schweres Erdbeben

Haiti könnte ein weiteres schweres Erdbeben drohen. Das erklärte eine Gruppe von Geologen in den USA.

Beim verheerenden Erdbeben im Januar sei die unterirdische Spannung an einer berüchtigten geologischen Bruchstelle wahrscheinlich nicht freigesetzt worden, begründete das US-Forscherteam seine These. V

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Saint Marc - Infolge der Cholera-Epidemie hat sich die Lage in Haiti weiter angespannt. Nach dem Angriff hunderter Menschen auf ein Behandlungszentrum für Cholera-Kranke in Saint Marc im Zentrum des Landes wurde dessen Weiterbau eingestellt, teilte die Organisation Ärzte ohne Grenzen mit. mehr lesen 
Port-au-Prince - Die Cholera-Epidemie ... mehr lesen
Am Dienstag wurden 420 Neuerkrankungen sowie 25 Todesfälle gemeldet.(Archivbild)
Oxfam: «Wir werden so schnell arbeiten wie möglich, um die Ausbreitung der Cholera zu verhindern.»
Port-au-Prince - Die Cholera in Haiti ... mehr lesen
Port-au-Prince - Den leidgeprüften Überlebenden des Erdbebens in Haiti droht eine neue Katastrophe: Mehr als 1500 Menschen sind wohl an Cholera erkrankt, rund 140 bereits gestorben. Ursache ist bakterienverseuchtes Trinkwasser. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die UNO-Hilfe für Haiti wurde verlängert.(Archivbild)
New York - Der UNO-Sicherheitsrat ... mehr lesen
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Rot markierte Häuser sind zerstört, grüne intakt.
Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. mehr lesen 
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF