Vom Winde nicht verweht
Pflanzenwuchs schützt vor Erosion
publiziert: Mittwoch, 1. Okt 2014 / 12:48 Uhr
Rund 500 bis 5000 Tonnen Boden werden jährlich weltweit vom Winde verweht.
Rund 500 bis 5000 Tonnen Boden werden jährlich weltweit vom Winde verweht.

Davos GR - Mit einem Feldversuch mit bunten Sandkörnern haben Forscher vom Lawinenforschungsinstitut SLF in Davos die Bedeutung des Pflanzenwuchses als Erosionsschutz nachgewiesen. Aus der Studie könnten Empfehlungen zur Renaturierung etwa von alpinen Baustellen oder Skipisten abgeleitet werden, teilte das SLF am Mittwoch mit.

1 Meldung im Zusammenhang
Rund 500 bis 5000 Tonnen Boden werden jährlich weltweit vom Winde verweht. Dabei geht fruchtbares Land verloren, zudem führt der Feinstaub zu Lungenerkrankungen, an denen allein in China jährlich Tausende Menschen sterben, wie das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF schreibt.

Schweizer Alpen

Auch in den Schweizer Alpen tragen starke Winde stellenweise beträchtliche Mengen an Boden ab, etwa in Gebieten, wo die Vegetationsdecke durch Pistenplanierungen beschädigt wurde, und während Trockenperioden.

Ob eine Vegetationsdecke dem vorbeugen kann, haben SLF-Forscher mit einem Winderosions-Messfeld auf der Latschüelfurgga (GR) untersucht, einem Gebirgspass auf rund 2400 Metern über Meer. Ein Teil der Fläche trug natürliche Vegetation, die etwa 10 bis 20 Prozent des Bodens abdeckte. Eine vegetationsfreie Fläche wurde mit einer Plastikplane simuliert.

4000-mal weniger Sand verfrachtet

Darauf liessen die Forscher unschädlichen, farbigen Quarzsand rieseln. Was der Wind forttrug, fingen aufgestellte Sedimentsammler auf. Eine vorläufige Auswertung der Messungen über fünf Jahre übertrifft die Erwartungen der Forscher: Bei einem mittleren Vegetations-Deckungsgrad von 15 Prozent wurden bis zu 800-mal weniger Sandkörner verfrachtet als auf der Plane.

Bei hoher Vegetationsdeckung von 20 Prozent waren es sogar bis zu 4000-mal weniger. Dies berichten die Forscher in der Online-Fachpublikation «Planet@Risk» der Stiftung Global Risk Forum Davos. Naturgemäss veränderte sich der Erosionsschutz mit der Vegetationsperiode, er war im Frühjahr mittel, im Sommer am grössten und im Herbst gering.

Das Fazit der Forscher

Schon eine lückige Vegetationsdecke reduziert die Bodenabtragung durch Winderosion im alpinen Gelände beträchtlich. Zerstörte Gebiete wie alpine Baustellen oder Skipisten sollten deshalb umgehend wieder begrünt werden, und zwar auf eine Weise, die in allen Jahreszeiten Schutz bietet.

Noch sei Erosion keine grosse Bedrohung in den Schweizer Alpen, schreibt das SLF. Dies könne sich aber mit der Klimaveränderung schnell und drastisch ändern.

(awe/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
ETH-Zukunftsblog Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als auch für zukünftige Generationen weitreichende Folgen ... mehr lesen
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: 26.01. - 17.05.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF