Vertrauen in der Bevölkerung
Schweizer sehen sich vor Naturgefahren gut geschützt
publiziert: Dienstag, 12. Apr 2016 / 12:37 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Apr 2016 / 15:02 Uhr
Hochwasser kann in der Schweiz jederzeit vorkommen.
Hochwasser kann in der Schweiz jederzeit vorkommen.

Birmensdorf ZH - Eine Mehrheit der Bevölkerung fühlt sich hierzulande gut vor Naturgefahren geschützt. Dies zeigt eine Umfrage der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL. Zum Vertrauen tragen auch Behörden, Einsatzkräfte und Versicherungen bei.

3 Meldungen im Zusammenhang
Hochwasser, Murgänge, Rutschungen, Stürme oder Hagel: Wer in der Schweiz lebt, muss mit Schäden durch Naturereignisse rechnen. Dennoch bemängeln Fachleute, dass sich ein Teil der Bevölkerung dieser Risiken zu wenig bewusst ist.

Diese Beobachtung nahm die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) zum Anlass, um 2137 Menschen in allen Landesteilen zu dem Thema zu befragen. Die Mehrheit der Befragten fühle sich grundsätzlich gut vor Naturgefahren geschützt, bilanziert die WSL in einer Mitteilung vom Dienstag.

Menschen informieren sich in der Regel über Naturgefahren, die meisten glauben aber nicht, dass sie persönlich geschädigt werden könnten. Wenig erstaunlich sind sich Menschen in Bergregionen der Risiken am meisten bewusst.

Gute Noten für Behörden

Informationsdefizite ortet die Umfrage bei einzelnen Bevölkerungsgruppen. So sind ältere und unterdurchschnittlich gebildete Menschen schlechter informiert als etwa Hausbesitzer und Menschen, die sich allgemein für aktuelle Themen an ihrem Wohnort interessieren.

Ein gutes Zeugnis stellen die Befragten den öffentlichen Stellen aus, die für den Naturgefahrenschutz zuständig sind. Eine Mehrheit sei zufrieden, wie Behörden, Einsatzkräfte und Versicherungen agieren, schreibt die WSL.

Aus diesem Grund sehen viele Befragte nur geringen Handlungsbedarf bei sich selbst. Sie sind kaum bereit, für zusätzliche Massnahmen mehr Steuern und Abgaben als bisher zu zahlen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hergiswil NW - Seit Jahren hoch ist ... mehr lesen
Mit einem durchschnittlichen Vertrauenswert von 83 Prozent haben Polizisten markant an Vertrauen gewonnen.
Ausserdem untersuchen Wissenschaftler, wie gut Radarmessungen die Grösse der Hagelkörner bestimmen können.
Bern - Hagel vorherzusagen ist eine Herausforderung. Forschende der Universität Bern setzen auf Smartphone-Apps und Meldungen von Blechschäden, um die Hagel-Prognose zu verbessern. mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche ... mehr lesen
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF