Von den USA
US-Hilfe für die Philippinen im Anflug
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2013 / 07:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Nov 2013 / 09:20 Uhr
Die Menschen auf den Philippinen benötigen dringend humanitäre Hilfe.
Die Menschen auf den Philippinen benötigen dringend humanitäre Hilfe.

Washington - Die USA schicken einen Flugzeugträger und fünf Schiffe zu den Philippinen, um den Opfern des verheerenden Taifuns «Haiyan» zu helfen. Wie das Pentagon mitteilte, hat die «USS George Washington» 5000 Marinesoldaten und mehr als 80 Flugzeuge und Helikopter an Bord.

8 Meldungen im Zusammenhang
Der Flugzeugträger befinde sich derzeit in einem Hongkonger Hafen, sagte Sprecher George Little am Montagabend (Ortszeit). Er werde in der Nacht zum Dienstag «mit Volldampf» in Richtung Philippinen aufbrechen.

Begleitet werde er von zwei Kreuzern und einem Zerstörer der US-Marine. Zwei weitere Schiffe seien bereits unterwegs. Die Ankunft werde in 48 bis 72 Stunden erwartet. Die Schiffe und Helikopter mit ihren Besatzungen sollten unter anderem für Hilfsgütertransporte und zur medizinischen Versorgung eingesetzt werden.

Tonnenweise Nahrung und Arznei

Die US-Regierung kündigte am Montag zudem humanitäre Hilfe in Höhe von 20 Millionen Dollar an, darunter 55 Tonnen Nahrungsmittel und wichtige Hygieneartikel. Eine erste Ladung zur Versorgung von etwa 10'000 Familien sei auf dem Weg.

Der Taifun «Haiyan» war am Freitag über die ostphilippinischen Inseln Leyte und Samar hinweggezogen und hatte ganze Landstriche verwüstet. Die philippinischen Behörden rechnen mit mehr als 10'000 Toten.

Regierungen und Organisationen weltweit sagten ihre Hilfe zu. Nach eigenen Angaben halfen die USA den Philippinen seit 1990 bereits mehr als 40 Mal nach schweren Katastrophen.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz konzentriert sich ... mehr lesen
Sturmschäden nach dem Taifun. (Symbolbild)
Auch am fünften Tag nach dem Taifun warteten Hunderttausende auf Essen und Trinkwasser.
Manila - Auf den Philippinen liegen ... mehr lesen
Manila - Heftiger Dauerregen und Probleme bei der Versorgung mit Hilfsgütern ... mehr lesen
Tausende obdachlose Philippinen wurden evakuiert.
Die Hilfswerke unterstützen ihre lokalen Partner vor Ort und senden zusätzlich eigene Teams.(Archivbild)
Bern - Die Glückskette und die SRG ... mehr lesen
Manila - Nach dem Taifun «Haiyan» erreicht Hunderttausende Opfer in den ... mehr lesen 3
Die Verwüstung ist zu vergleichen mit jener nach dem Tsunami 2004 in Indonesien und auf Sri Lanka.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Derzeit könne einzig das Militär in die Katastrophenregion gelangen.
Bern - Seit Montag leisten 13 ... mehr lesen
«Haiyan» war mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 275 Stundenkilometern einer der schwersten Stürme aller Zeiten auf den Philippinen.
Manila - Ein gewaltiger Taifun hat Millionen Menschen auf den Philippinen in Not und Verzweiflung gestürzt. Auch zwei Tage nachdem «Haiyan» eine Schneise der Verwüstung ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF